Deutschland schuld an Euro Krise

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 26.01.12 19:36
eröffnet am: 14.12.11 21:56 von: DieWurst Anzahl Beiträge: 40
neuester Beitrag: 26.01.12 19:36 von: DieWurst Leser gesamt: 609
davon Heute: 1
bewertet mit -4 Sternen

Seite: 1 | 2  

14.12.11 21:56
4

129 Postings, 3822 Tage DieWurstDeutschland schuld an Euro Krise

nicht Griechenland.
Agenda 2010 danke Schröder.

http://www.youtube.com/watch?v=TFKzAAd_1W8&feature=relmfu
http://.../02/real-household-disposable-income-per-capita-21.jpg
barclayswealthblog.files.wordpress.com

 
Seite: 1 | 2  
14 Postings ausgeblendet.

14.12.11 22:22

129 Postings, 3822 Tage DieWurstItalien ja durchaus

doch prozentual weniger wie Deutschland.

Aber darum geht es garnicht selbst wenn sich Deutschland höhere Löhne nicht leisten könne (da Made in Germany z.B. weniger wert wäre wie Made in Greece).

Dennoch kann Deutschland nicht die Löhne niedriger steigen lassen wie die Inflation bzw. sogar sinken lassen. Weil so wird Deutschland zum China Europas und alle Produktion wird von den anderen Ländern des Euro Raums nach Deutschland verlagert.

Das meinte ich mit #6  

14.12.11 22:27

129 Postings, 3822 Tage DieWurstNicht nur des Euroraums

Dr. Heiner Flassbeck sagt ja auch in dem Video das alle Industrien der  Länder nördlich von Deutschlands werden damit zerstört. Soweit ich weis in Schweden ist Volvo & Saab pleite.

Dänen kommen in scharen nach Deutschland zum billigen einkaufen.
Finnische Arbeitslosenquote (bei jungen Leuten ist gestiegen) Suizidrate denke auch habe ich die Tage was gelesen.  

14.12.11 22:28

30642 Postings, 5369 Tage KroniosAuweia... nu kommt er mit Makroökonomischen

Modellen.

Wurst: in den letzten (ich weiss nich 5 oder 8 Jahren) sind in Deutschland die (Durchschnitts-)Löhne weniger gestiegen als die Inflation. Dadurch wird Deutschland zum China Europas??? Super...
Leider (in Hinsicht auf Deine Argumentation) sind die Löhne der produktiv arbeitenden in Griechenland so niedrig - im Vergleich zu Deutschland - dass Deutschland noch jahrzehntelang so weitermachen muss um das relative Lohnnievau Griechenlands zu erreichen. Das wäre ein überdenkenswertes Argument gewesen, wenn Du gesaht hättest, dass Griechenland (Italien, Frankreich) zum "CHina Europas" wird. Aber so...
ist mir das hier zu doof.. ich bin raus..  
-----------
a) Vertraue niemals irgendwelcher Hardware
b) Ändere niemals irgendetwas am Computer

14.12.11 22:32

30642 Postings, 5369 Tage KroniosSo jetzt recihts..

ich muss nochma was sagen... Holzmann wurde von Schröder "gerettet" und hat darum die Chance bekommen, nicht nur sich selbst, sondern auch kleine Subunternehmen in den Tod zu reissen. Volva is nicht pleite... die gehören zu einem Konzern. Saab hatte seit 20 Jahren einfach keine Autos gebaut, die in Stückzahlen gekauft werden. jo.. pleite..
Dänen kommen in Scharen nach Deutschland... weil da ja die Löhne - und damit auch die Preise - so hoch sind.
Mann, mann mann... jetzad geht mir der Hut Hoch.. nu bin ich wirklich raus..  
-----------
a) Vertraue niemals irgendwelcher Hardware
b) Ändere niemals irgendetwas am Computer

14.12.11 22:32

129 Postings, 3822 Tage DieWurstDas war symbolisch gemeint.

Griechen haben kaum Industrie.
Franzosen verdienen ja mehr wie Deutsche wieso sollte ich das also sagen?

ok bye Kronios.  

14.12.11 22:52

69031 Postings, 6558 Tage BarCodeWer diktiert denn die Höhe der Löhne?

Warum soll irgendeiner höhere Löhne zahlen, wenn sie nicht gefordert werden?
Warum wurden keine höheren Löhne gefordert?
Warum hat die Agenda die Löhne gesenkt, wenn ein Großteil der Leute mehr bekam als vor Hartz4?
Wie sah die Lohnentwicklung in der Exportindustrie aus?
In welchen Branchen werden in D die ni8edrigen Löhne bezahlt?
Und was sagt ein Durchschnittslohn, wenn sich die Basiszahlen grundlegend verändern? (Die Lohnsumme teilt sich bei sinkender Arbeitslosigkeit durch mehr Leute. Wenn der Weg aus der Arbeitslosigkeit vor allem über Niedriglohnjobs führt, was macht das mit dem Schnitt?)

Milchmädchenrechnungen nutzen nix.

Löhne steigen dann, wenn mit Macht mehr gefordert wird. Die Macht der Arbeitskraft schwindet aber mit hoher Arbeitslosigkeit.  Und nicht, weil überall böse Lohndrücker-Buben lauern. (Die lauern IMMER!)
-----------
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)

14.12.11 23:06
1

129 Postings, 3822 Tage DieWurstEin Großteil

der Leute bekahm mehr als vor Hartz4 ? in DM umgerechnet ?

Da vergisst du aber das durch den Euro die Kaufkraft im Verhältnis zu Südeuropa stark gesunken ist bei den Deutschen.

In der Zeitarbeitsbranche z.B. werden in D niedrige Löhne gezahlt.

Die Arbeitslosen zahlen sind gesunken aber die Zahl der Hartz 4 Empfänger,Aufstocker gestiegen. Auch die Gesamtausgaben an Hartz 4 sind gestiegen.

Richtig sicherlich hat es auch viel damit zu tun das einfach die Beschäftigten weniger "Macht" haben z.B. durch die ganzen Gesetze von Rot/Grün was z.B. Zeitarbeit/Agenda 2010 angeht.

Sowie die Gewerkschaften wurden dazu angehalten kaum Lohnerhöhungen zu fordern.
Achja ausserdem natürlich die EU-Osterweiterung viele neue billig Arbeiter in der EU.

etc. etc.  

14.12.11 23:13
1

59073 Postings, 7630 Tage zombi17Tante Barcode ist da, hurra

Jetzt bekommen wir alles so gut erklärt das die Welt wieder in Ordnung ist:-)  

14.12.11 23:33

129 Postings, 3822 Tage DieWurstBald gibts ja Mindestlohn in der Zeitarbeit

Berlin (Reuters) - Der geplante Mindestlohn für die annähernd eine Million Beschäftigten der Zeitarbeitsbranche in Deutschland hat die vorletzte Hürde genommen.

Der Tarifausschuss beim Bundesarbeitsministerium gab am Donnerstag einstimmig grünes Licht, wie der Arbeitgeberverband IGZ mitteilte. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) kann den Mindestlohn nun per Rechtsverordnung für allgemeinverbindlich erklären. Die derzeitigen Mindestentgelte betragen laut Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ) 7,89 Euro im Westen und 7,01 Euro im Osten. Diese gelten nach der Erklärung der Allgemeinverbindlichkeit auch für Zeitarbeitsunternehmen aus dem Ausland. Die Rechtsverordnung soll noch vor Weihnachten das Kabinett passieren.

---
Frankreich hat nen Mindestlohn von 9,00 Euro
Und man sollte noch bedenken das Aufstockermodell sowie 1 Euro Jobber die dann Spielsachen "Made in Germany" produzieren.

Achja vorletzte Hürde genommen *gg  

14.12.11 23:36

129 Postings, 3822 Tage DieWurstdie Sache ist halt

wie soll Griechenland gegen 1 Euro Jobber die Made in Germany liefern konkurrieren?

Deutschland = das China Europa's trifft bei dem Beispiel aber schon irgendwie zu :D  

15.12.11 00:21

7114 Postings, 7380 Tage Kritiker"Alles hat ein Ende, nur . . ."

15.12.11 00:29

24258 Postings, 7665 Tage modWurst ist so

"gebildet", dass er nicht einmal die in Deutschland praktizierte
Tarifautonomie (Art. 9 Abs. 3 Grundgesetz) kennt.
Mann oh Mann, was laufen hier für Gestalten rum.
Mach dich schlau, du Wurst:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tarifautonomie
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

15.12.11 00:55

69031 Postings, 6558 Tage BarCodeIch finds ja interessant,

dass man aus meinem Posting in 21 herauslesen will, dass da steht, dass die Welt in Ordnung sei.

Und die Wurst schreibt, offenbar um mich zu widerlegen?!:

"Die Arbeitslosen zahlen sind gesunken aber die Zahl der Hartz 4 Empfänger,Aufstocker gestiegen."
Ich sagte: "Die Lohnsumme teilt sich bei sinkender Arbeitslosigkeit durch mehr Leute. Wenn der Weg aus der Arbeitslosigkeit vor allem über Niedriglohnjobs führt."

Wo ist der Widerspruch. Das ist doch nur logisch.

Ich schreibe, dass: "ein Großteil der Leute mehr bekam als vor Hartz4".
Die Wurst: "Auch die Gesamtausgaben an Hartz 4 sind gestiegen."

Ja. Das ist nichtmal höhere Mathematik.

Die kümmerliche ALH und die noch kümmerlichere Sozialhilfe früher wird heutzutage verherrlicht als der soziale Segen gegenüber Hartz4. Das ist Humbug. Zumindest für Leute, die nicht aus dem Hochlohnbereich in die lange Arbeitslosigkeit gingen.

Beschissen war die fehlende Regelung für die Zeitarbeit: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Das stand am Anfang drin, blieb aber bei der Konsenssuche im Bundesrat auf der Strecke. Das hätte man nie machen dürfen.

Aber aius all dem eine "Schuld" von D aus der Eurokrise rauszupfriemeln, ist blanker Unsinn. Wenn, dann war vielleicht die Wiedervereinigung und ihre Folgen "schuld". Die hat uns erst hohe Inflationsraten (inkl. Importüberschuss) und gigantische Sozialsystemkosten sowie lang anhaltende extrem hohe Arbeitslosenraten und damit ein niedrigeres Lohnniveau beschert. Und damit letztlich die Exporterfolge.

Das war aber der Vorlauf zu Hartz4. Nicht die Folge davon.


-----------
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)

15.12.11 01:06
1

14559 Postings, 5541 Tage NurmalsoVier Schwarze für das Eingangsposting?

Sehr seltsam. Zeigt aber, dass viele Leute offenbar die Krise nicht verstehen. Heiner Flassbeck ist einer der größten Okonomen, die Deutschland heute hat. Das überschreitet natürlich den Horizont der regierenden mecklenburgischen Hausfrau und einiger anderer.  

15.12.11 01:15

129861 Postings, 6545 Tage kiiwiiChina belegt Autos aus Amerika mit Strafzöllen

...Deutschland ist nicht an ALLEM schuld...

Handel: China belegt Autos aus Amerika mit Strafzöllen - Wirtschaft - FAZ
Der Handelsstreit zwischen Amerika und China eskaliert wieder: China will in Amerika produzierte Autos mit Strafzöllen belegen. Peking war es...jetzt lesen
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...t-strafzoellen-11563569.html
-----------
nemo me impune lacessit
Klausi sollte endlich seine Wettschulden begleichen.

15.12.11 01:16

24258 Postings, 7665 Tage modMit Flassbeck (Schröder-Intimus)

scheint es ja nicht so dolle zu sein, wenn er Deutschland
für die griechische Korruptions- und Misswirtschaft verantwortlich macht.
Wenn das so stimmt mit Flassbeck, empfehle ich ihm, sich mal mit
den gr. Verhältnissen vertraut zu machen.
Aber bei den Sozis (ich war lange auch ein aktiver) gilt ja:
internationale Solidarität über alles, wir zahlen gern für unsere
korrupten Freunde wie Papadingsbums.
Btw. die griechischen Konservativen und Liberalen sind auch nicht besser.
Das Wirtschaftsgebaren in Griechenland gehört dort zur Kultur.
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

15.12.11 01:18

69031 Postings, 6558 Tage BarCodeDie größten Ökonomen

sind immer die, die meine eigenen Irrtümer bestätigen...
-----------
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)

15.12.11 01:23

24258 Postings, 7665 Tage modnee,

die sind so um 2 m groß.

Ich weiss, dass ich nix weiss, da alles viel zu komplex ist und sich täglich
ändert.

-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

15.12.11 01:30

14559 Postings, 5541 Tage NurmalsoAch mod,

hier geht es nur um die Ursachen grundlegender Ungleichgewichte in den Zahlungsbilanzen, nicht um griechische, italienische oder sonstige Vetternwirtschaft und Korruption.

Deutschland hat die hohen Exportüberschüsse nicht nur, weil wir so unglaublich toll sind, sondern weil seit Schröder die Reallöhne bei uns stagnieren oder fallen. Und notwendigerweise müssen die anderen dann Schulden haben, wenn unsere Überschüsse so hoch sind. Wie Merkel und der Franzose die Schulden der anderen wegsparen wollen, bleibt deren süßes Geheimnis.

Flassbeck ist übrigens ein Freund von Lafontaine. Schröders Freund heißt Putin.  

15.12.11 01:38

14559 Postings, 5541 Tage NurmalsoEmpfehlung

Tele5
Der Dialog (1973)
Regie: Francis Ford Coppola
mit Gene Hackman

Wahrscheinlich der erste brauchbare Film in der Geschichte dieses Senders.

Gute Nacht allerseits!  

15.12.11 02:21

24258 Postings, 7665 Tage modGanz einfach, reila

Dann müssen sich z.B. die Griechen auch mal anstrengen und
Hochtechnologie anbieten.
Es herrscht eben internationaler Wettbewerb und nicht internationle
Solidarität.
Du plädierst ja auch dafür, dass Solaranlagen in China gebaut werden und
nicht in Deutschland subventioniert werden.
Deine Häuser kamen ja auch aus Polen.
Freier Welthandel für alle.
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

15.12.11 02:26

24258 Postings, 7665 Tage modReila, ihr

sucht euch jeweils nach Laune und Sympathie immer die
verschiedenen ordnungspolitischen Vorstellungen raus.
Heute hüh, morgen hott.
Wie es mir gefällt.
Wenni ch Reibach mit Polen machen will, gilt das nicht.
Hauptsache ich mache Gewinn.
Die anderen aber, die müssen ......
(Ist ja wohl in die Hose gegangen?).
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

15.12.11 03:11

14559 Postings, 5541 Tage Nurmalsomod,

der internationale Wettbewerb ist nicht das Problem. Den haben alle. Und normalerweise erfolgt ein Ausgleich bei unterschiedlicher Produktivität und entsprechenden Zahlungsbilanzungleichgewichten über Ab- oder Aufwertungen der beteiligten Währungen. Das geht in einem einheitlichen Währungsraum nicht. Und es fehlen nun die Instrumente, die den Wegfall der nationalen Währungspolitik kompensieren. Das ist der Konstruktionsfehler des Euro. Verschärft wird er durch die deutsche Lohnpolitik.

Geht es dir wie Frau Merkel? Kannst du zwischen Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft nicht unterscheiden?

Du hast natürlich in einem recht: Als Unternehmer muss ich mich marktkonform verhalten. Das Geschäft kann brutal sein. Und ich will zu den Gewinnern gehören, und nicht zu denen, die Pleite gehen. Aber ein Politiker muss für den gesellschaftlichen Ausgleich sorgen. Ich bin kein Politiker, sondern Unternehmer. Doch ich sehe natürlich, was das Land braucht. Und wenn ich die Merkel von der "marktkonformen Demokratie" reden höre, wird mir übel. Das ist nicht die Gesellschaft, von der ich träume.

Im übrigen fehlt dir vielleicht ein Update. Ich produziere heute im Nicht-EU-Ausland. Meine Waren werden in Dollar fakturiert und auf der ganzen Welt nachgefragt. Hauptexportländer sind aber asiatische Staaten. Für die nächsten Jahrzehnte mache ich mir keine Sorgen, denn z.B. China braucht viel von diesen Waren, hat aber selbst wenig im eigenen Land. Und man kann die auch nicht vermehren. Ich betrachte das in D inzwischen alles mit einem gewissen Abstand. Andererseits, bis auf die Tatsache, dass meine studierenden Söhne einen 330-PS-Phaeton fahren (War ein Anfall von Sentimentalität, weil ich das in dem Alter auch gern getan hätte), bin ich wahrscheinlich auf dem Teppich geblieben.  

26.01.12 19:33

129 Postings, 3822 Tage DieWurstHabe noch einmal darüber nachgedacht

habe mich geirrt.

Hier ein Auszug aus der Bogenberger Erklärung des Ifo Instituts
hier ist eigentlich alles erklärt:
1. Der Euro hat seine Krise selbst verursacht, weil er eine
Zinskonvergenz einleitete, zu viel billiges Kapital in die
früheren Hochzinsländer lenkte, die Wettbewerbsfähigkeit
dieser Länder durch Inflation unterminierte und
so riesige Ungleichgewichte in den Leistungsbilanzen
der Euroländer schuf.
2. Deutschland ist keinesfalls Eurogewinner, sondern war
vielmehr beim Wirtschaftswachstum, den Investitionen
und der Beschäftigung Schlusslicht, nachdem der Euro
eingeführt wurde.
3. Der Euro leidet nicht unter einer bloßen Vertrauenskrise,
die durch eine Beruhigung der Märkte gelöst werden
kann, sondern unter einer tiefgreifenden Strukturkrise,
die durch die Ausweitung der öffentlichen Finanzhilfen
verlängert wird.
4. Schon seit dem Herbst 2007, lange vor dem Beginn der
offiziellen Rettungsaktionen, haben sich die Krisenländer
selbst finanzieren können, weil ihnen das Eurosystem
den Zugang zur jeweils landeseigenen Notenpresse
bot (Target-Kredite).
5. Exportüberschüsse schaffen keine realen Werte, solange
damit Forderungen gegen Länder erworben werden,
die letztlich ihre Schulden nicht bezahlen können,
insbesondere dann nicht, wenn es sich dabei, wie im
Fall der deutschen Exportüberschüsse in die Eurozone,
um bloße Ausgleichsforderungen der Bundesbank
gegen die EZB handelt (Target-Forderungen).
6. Der EZB-Rat hat sein Mandat überschritten, als er den
nationalen Notenbanken, vorrangig der Bundesbank,
die Aufgabe übertrug, die öffentliche und private Verschuldung
anderer Länder zu finanzieren.
7. Deutschland haftet für die Rettungsaktionen nicht mit
211 Mrd. Euro, wie häufig gesagt wird, sondern unter
Einbeziehung der viel umfangreicheren Rettungsaktionen
der EZB schon bald mit 600 Mrd. Euro.

http://www.google.de/publicdata/...=country_group&hl=de&dl=de

man kann genau sehen als der Euro startet ist die Arbeitslosigkeit von 2001  auf 2005 auf ein Rekord Allzeithoch Wert steigt den es so noch niemals zuvor in
Deutschland gab.Man erinnert sich an die Kreditklemme 2003 und an Artikel Deutschland wäre der kranke Mann Europas.
Agenda2010 wurde 2004/2005 umgesetzt also genau auf dem Hoch der Arbeitslosigkeit.
Und nun stellt sich heraus die Banken waren schwer investiert zu dieser Zeit im Süden? Immobilienblase etc.?

Der Deutsche Anteil am IntraEU Handel ist seit ca. 10 Jahren fast gleich:
http://epp.eurostat.ec.europa.eu/tgm/...code=tet00039&language=de

Frankreich hat an Polen (EU-Osterweiterung 2004) verloren und nicht an Deutschland.

Danach 2008 Bankenkrise,Immobilienblase platzt. -> Eurokrise der Euro verliert 30% oder mehr an Wert. In der heutigen Zeit haben die Arbeitskosten längst nicht mehr so einen großen Anteil wie vor 30 Jahren. Der schwache Euro spielt eine viel größere Rolle.
Und nun machen die Chinesen eben "günstige" Infrastruktur sowie Anlagen,Maschinen,Produktionsanlagen etc. Investitionen (Die hätten Sie aber sonst vermutlich auch getätigt nur eben dann verteilt auf paar Jahre.)
http://pul.se/...ts-To-Europe_Small-Business-buv7L1JcZtM,jmy7QhYtpClE

China fixiert seine Währung und ist damit erfolgreich im Welthandel. Wäre soetwas nicht auch Deutschland bedeutend günstiger gekommen wie jetzt der schwache Euro durch die Währungskrise (Für die Deutschland zahlt). Hat Deutschland also wirklich vom Euro profitiert?
Vorallem wenn man dann auch noch die Target2 Zahlungen bedenkt, dass die Südstaaten die Importe mit Garantien der Bundesbank bezahlen? http://www.querschuesse.de/target2-salden/


Euro einführung 2001-> 2004/2005 noch nie dagewesene Rekordarbeitslosigkeit 2004/2005 dann Agenda2010, explodierte Staatsverschuldung, Steuererhöhungen->Steuereinnahmen auf Rekordhoch und trotzdem Kürzungen im Bildungswesen etc. Konsum flach wie ein Brett -> http://www.querschuesse.de/wp-content/uploads/2012/01/1a189.jpg

Dann heist es Deutschland profitiert vom Euro?
Und der deutsche Michel glaubt es?  

26.01.12 19:36

129 Postings, 3822 Tage DieWurstachja

ab dem google public data link ist es mein text nicht mehr vom Ifo Institut  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben