Deutsche Politik(er): die Wahrheit

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.01.14 11:53
eröffnet am: 02.07.12 21:21 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 18.01.14 11:53 von: deluxxe Leser gesamt: 582
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

02.07.12 21:21
6

45677 Postings, 4895 Tage RubensrembrandtDeutsche Politik(er): die Wahrheit

ESM und Fiskal-Pakt sind verabschiedet, aber noch nicht vom Bundespräsidenten
unterschrieben worden. Insbesondere ESM verstößt gegen Regelungen des
Grundgesetzes und sind nichts anderes als ein Ermächtigungsgesetz. Erstaunlich,
wie wenig deutsche Politiker aus der jüngsten Vergangenheit gelernt haben.
Bewusst geschürte Ängste über einen unmittelbar bevorstehenden Zusammenbruch
des verrotteten Euro-System sind genutzt worden, um ein Klima der Hektik und
Ausschaltung jeglicher Vernunft herbeizuführen. Dabei hätte eigenlich nichts Besseres
passieren können als ein Zusammenbruch dieses Verelendungs-Systems. Jeden
Monat entstehen allein für Deutschland mindestens 50 bis 100 Milliarden neue
Schulden, das sind im Jahr 600 bis 1200 Milliarden.

Obwohl in der deutschen Bevölkerung der Euro mehrheitlich abgelehnt wird,
wird im Bundestag kaum Opposition gegen ESM betrieben, nämlich nur von der
Partei die Linke. Das liegt daran, dass CDU/CSU, SPD, Grüne und FDP sich
fälschlicherweise schon immer viel klüger gehalten haben als der Durchschnitt
der Bevölkerung und sich bedingungslos ohne jeden Sachverstand  für das
unverantwortliche Euro-Projekt eingesetzt haben unter fortlaufender Täu-
schung der Bevölkerung. Jetzt wo offensichtlich wird, dass der Euro scheitern
könnte, wird auch nicht davor zurückgeschreckt, das Grundgesetz zu brechen.
Die Block-Parteien CDU/CSU, SPD, Grüne und FDP müssen befürchten, dümmer
dazustehen als die deutsche Bevölkerung, wobei sie sich doch immer dünkel-
haft besser als diese Bevölkerung ansahen. Da das verrottete Euro-System
unweigerlich scheitern wird, ist jetzt vermutlich das Ziel der Block-Parteien
die eigene Dummheit und Unfähigkeit zu analytischem Denken zu vertuschen
und die Schuld für das Scheitern des verrotteten Euro-Systems der deutschen
Bevölkerung in die Schuhe zu schieben.

Auch das hatten wir schon einmal. So wird der deutschen Bevölkerung die
Schuld für die Machtergreifung Hitlers gegeben. Tatsächlich waren es jedoch
deutsche Politiker, die die endgültige Machtergreifung Hitlers durch ein Ermäch-
tigungsgesetz herbeiführten. Auch damals haben nur Linke entscheidenden
Widerstand gegen diesen Putsch von oben geleistet. In Deutschland sind
nicht Islamisten, Terroristen, Rechtsradikale die eigentliche Gefahr, sondern
Politiker, die den Putsch von oben organisieren. Erstaunlich dabei ist vor allem,  
dass die weitgehend gleichgeschaltete Presse- und Medienlandschaft
so unkritisch mitspielt bei dieser Schmierenkomödie mit den angeblichen
Bedrohern des Grundgesetzes. Im Rückblick wird die Euro-Zeit vermutlich
als eines der reaktionärsten Zeitabschnitte Deutschland eingestuft werden.  

02.07.12 21:28
1

27350 Postings, 4241 Tage potzblitzzzPuh.. das habe ich aber mit weniger Text

ausgedrückt:
http://www.ariva.de/forum/...rbeitslosenquote-465976?page=0#jumppos11 ff

Aber ansonsten: gut! :-)  

02.07.12 21:55
3

45677 Postings, 4895 Tage RubensrembrandtÜber 75 % fühlen sich in ?-Krise nicht vertreten

http://www.berlinerumschau.com/...xFFFD;gen&storyid=1001340886578

"Alternativlos", "Auf gutem Weg" - solche und ähnliche Sprechblasen gehen den Deutschen richtig auf die Nerven. Fast 90 Prozent der Menschen sind der Ansicht, dass Politiker die Wahrheit zur Krise verschleiern, hat eine Studie von Universität Hohenheim und der Bank ING-DiBa herausgefunden. Auch das Kapital schneidet nicht viel besser ab: Nahezu 80 Prozent der Bürger meinen, die Unternehmen lügen, wenn es um die Krise geht. Hinzu kommt: Über drei Viertel der Menschen fühlen sich in der Euro- und Verschuldungskrise durch die Politik mit ihren Interessen und Anliegen nicht vertreten. Bezogen auf die Unternehmen sind dies 84 Prozent.  

03.07.12 06:51
3

12570 Postings, 6406 Tage EichiLangsam aber sicher

spüren immer mehr Bürger, das sie einen Nasenring haben.
-----------
Merkel hat sich nach dramatischer Nachtsitzung gebeugt.

03.07.12 13:58

45677 Postings, 4895 Tage RubensrembrandtSchmidt (SPD) und Steinbrück (SPD)

Helmut Schmidt hat sicherlich Verdienste erworben bei der Bekämpfung der
Sturmflut in Hamburg. Kritischer ist hingegen sein Verhalten gegenüber von
Teilen der 68er Bewegung zu betrachten, die nicht nur Unsinn von sich gaben,
sondern teilweise gar nicht so unrecht hatten. Einer flexibleren Politik wäre
es vielleicht gelungen, auch diese Teile zu integrieren. Aber Schmidt war eben
ein Hardliner, der die Härte der Staatsmacht auch unbedingt nach außen demon-
strieren wollte.

Von ihm ist der Ausspruch in Erinnerung geblieben: Wer Visionen hat, sollte
zum Arzt gehen. Vermutlich ist ihm das gar nicht bewusst, dass dieser Aus-
spruch nicht unbedingt ein Zeichen von Stärke ist, denn Visionen können durch-
aus Antrieb sein für langfristige Handlungen. Aber Schmidt wollte anscheinend
seine Qualitäten als Macher betonen und sich gleichzeitig wohl von den Intellek-
tuellen absetzen, die er als Spinner betrachtete.

Die Betonung der Härte der Staatsmacht und der eigenen Qualitäten als Macher
lassen vermuten, dass Helmut Schmidt im Grunde eine autoritäre Charakter-
struktur hat. Die Euro-Krise sieht er deshalb vor allem als Führungskrise an.
Was die deutsche Bevölkerung über die zwangsverordnete Euro-Zone denkt,
interessiert ihn überhaupt nicht, eine Befragung der deutschen Bevölkerung
in Form einer Volksabstimmung kommt ihm überhaupt nicht in den Sinn. Die
Ansichten Schmidts in seiner Rede vor dem Atlantic Club erscheinen nicht nur
antiquiert, sondern sogar antidemokratisch bis wirr. Schmidt hat jedoch nicht
begriffen, dass eine Zwangsvereinigung in einem einheitlichen Staat auf Dauer
nicht möglich ist, wenn die Bevölkerung nicht überzeugt ist und selbst entschieden
hat. Seine Zurechtweisung des Bundesverfassungsgerichts grenzt schon fast
an Größenwahn.

Was ist noch von Schmidt geblieben? Der Ausspruch: Das Rauchverbot ist
nur eine modische Randerscheinung, die es bald nicht mehr geben wird. Daraus
wird einiges deutlich: Die Befindlichkeit des Gesprächspartners bzw. der um-
gebenden Menschen interessieren ihn nicht. Tatsächlich ist Schmidt Kettenraucher,
der eine Zigarette nach der anderen anzündet und das auch in geschlossenen
Räumen. Zum anderen wird deutlich, dass er seine Sucht und seine Triebhaftig-
keit rationalisiert, was einen natürlich auch misstrauisch werden lässt gegenüber
anderen Äußerungen Schmidts.

Außerdem fragt man sich: Woher kommt die Bedürftigkeit für eine ständige Zufuhr
von Dopamin? Ist dafür der autoritäre Charakter mit mangelnder Empathie für
die Mitmenschen verantwortlich? Die Härte auch gegen sich selbst? Oder vielleicht
der Umgang mit Freunden wie Henry Kissinger, den nicht wenige als Kriegsver-
brecher ansehen?

Eines jedoch ist offensichtlich: Helmut Schmidt ist alt geworden (das ist keine
Schande). Aber noch offensichtlicher ist: Helmut Schmidt ist ein hochgradig
Süchtiger. Auch das sollte einmal ausgesprochen werden.

Wieder ziemlich lang, deshalb behandle ich Steinbrück später.  

03.07.12 14:02
1

50723 Postings, 6423 Tage SAKUBei einem aktuellen Schldenstand von gut

2030 Mrd Euro finde ich irgendwie 600 bis 1200 Mrd Euro NEUE Schulden etwas hoch gegriffen. Aber ich mag mich da auch täuschen und vor einem Jahr waren wir gerade mal bei der Hälfte der Staatsverschuldung. DAS wäre dann aber mal echt krass...
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

03.07.12 14:06

45677 Postings, 4895 Tage RubensrembrandtNicht 600 bis 1200 Mrd.,

sondern mind. 600 bis 1200 Mrd.  

03.07.12 14:09
1

50723 Postings, 6423 Tage SAKUJa nee, is klar!

Dann würden wir bis in 4 Jahren unseren Schuldenstand mal eben so verdoppelt haben, richtig?!
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

03.07.12 22:56

45677 Postings, 4895 Tage RubensrembrandtZu # 5

Und Helmut Schmidt fordert das Bundesverfassungsgericht auf. selbst einen
Verfassungsbruch zu begehen. Und das ist ein Skandal!  

04.07.12 11:35

50723 Postings, 6423 Tage SAKUErklär nochmal die mindestens

600 bis 1200 Milliarden zusätzliche Schulden im Jahr, danke!
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

04.07.12 11:45

45677 Postings, 4895 Tage RubensrembrandtDas ist allein das Anwachsen

der jährlichen Target 2 - Forderungen an Griechenland & Co, d. h. das Verschenken
von Produkten an diese Länder gegen eine wertlose Forderung, die niemals ausge-
glichen wird. Natürlich kommen noch andere Schulden hinzu.  

04.07.12 11:49
1

50723 Postings, 6423 Tage SAKU??

Target II ALLER "Krisenländer" beträgt rund 760 Mrd.

Mach doch einfach mal ne Rechnung auf, untermauert mit nachvollziehbaren Quellen, vielen Dank!
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

04.07.12 11:52

50723 Postings, 6423 Tage SAKU960 Mrd., nicht 760...

-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

04.07.12 12:14

45677 Postings, 4895 Tage Rubensrembrandt# 10 Aus der Presse z. B. Welt - kann ich so

schnell nicht finden. Hier eine andere Quelle (Artikel etwas älter):

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/...in-der-falle/6667872-7.html

Die Target 2-Kredite der Bundesbank an das Eurosystem steigen monatlich um 50 bis 100 Milliarden Euro, insgesamt sind es aktuell 650 Milliarden Euro. Lässt sich dieser Trend noch stoppen?  

18.01.14 07:07

9879 Postings, 5510 Tage deluxxeSpätrömische Dekadenz

http://www.youtube.com/watch?v=TCixhNkeX3E

Und hier dann die Wahrheit:

Er kauft sich von der Mineralölsteuer, ähm den Diäten und den üppigen Ministerbezügen
eine Millionen-Villa auf Mallorca:

http://www.welt.de/vermischtes/prominente/...-Villa-auf-Mallorca.html

http://www.manager-magazin.de/lifestyle/leute/a-794607.html

Steuergelder für Schwätzer gut investiert.

Wie schon bei EU-Parlament-Absahnerin Koch-Mehrin .....



 

18.01.14 07:29

9879 Postings, 5510 Tage deluxxeDeutschland 2014 - Moderne Slaverei

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/05/42341/

Und es gibt genug unseriöse Anbieter (sogenannte Arbeitgeber), die diesem Umstand ganz genau kennen, sich beim Jobcenter melden,

um sich einen staatlich verordneten Slaven vermitteln zu lassen.
Inklusive Rückmeldung ans Amt, wenn der Slave nicht willig ist, um ihn dann mit Bezugskürzungen von 30% seines Sozialgeldes zu bestrafen.

 

18.01.14 07:35

9879 Postings, 5510 Tage deluxxeInsofern braucht sich keiner wundern

warum die bisherige Regierung sich geweigert hat, einen Mindestlohn einzuführen.

Denn eine Vermittlung eines Stellenangebotes unter Mindestlohn wäre dann sittenwidrig und das Bundessozialgericht könnte den Slavenhandel nicht mehr höchstrichterlich absegnen.  

18.01.14 11:53

9879 Postings, 5510 Tage deluxxeWesterwelle

Von hier aus kann man wunderbar über Hartz4-Empfänger herziehen:

http://www.mallorca-today.de/blog/2011/10/28/...auf-mallorca-gekauft/

Fazit: Der Mann weiß von was er spricht. Er ist quasi Fachmann auf dem Gebiet der spätrömischen Dekadenz.
Vielleicht sollte er sich vom Jobcenter noch einen Slaven vermitteln lassen, der ihm für 3,- Euro die Stunde brutto den Rasen mäht ......  

   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: qiwwi, Radelfan, SzeneAlternativ