Der nächste SPD-Wahlbetrug

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.11.03 23:22
eröffnet am: 16.11.03 10:09 von: anarch. Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 16.11.03 23:22 von: MaMoe Leser gesamt: 582
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

16.11.03 10:09

2728 Postings, 6958 Tage anarch.Der nächste SPD-Wahlbetrug


Nach dem Motto: "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!"

Ich zitiere aus dem SPD-Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2002:

"Deutschland brauch mehr und noch besser ausgebildetet Fachkräfte mit akademischen Abschlüssen. Wir wollen die Zahl der Studienanfänger von heute 28 % auf das OECD-Niveau von etwas 40 % steigern.

Deshalb muss der Zugang zu unseren Hochschulen offen und in ganz Deutschland muss Studiengebührenfreiheit für das berufsqualifizierende Erststudium bestehen [!] bleiben."


Aber, jetzt kommts:

Die designierte stellvertretende SPD-Chefin Ute Vogt will bei den Sozialdemokraten eine innerparteiliche Diskussion um die Bildungsfinanzierung anstoßen. In einem Interview der Nachrichtenagentur AP sagte die baden-württembergische Landesvorsitzende am Sonntag in Stuttgart, es gehe darum, rechtzeitig die Debatte um unterschiedliche Themen zu beginnen. Nachfolgend ein Auszug aus dem Interview:

AP: Frau Vogt, was wollen sie als zukünftige stellvertretende SPD-Chefin erreichen?

Vogt: Mir geht es vor allem darum, dass notwendige Diskussionen wieder in Gang kommen. Die Debatte zu wichtigen Themen muss rechtzeitig beginnen. Solche Themen sind zum Beispiel die Bildungsfinanzierung und die nachgelagerten Studiengebühren [!].

Fazit:
Sie werden unsere Demokratie durch ihren permanenten Wahlbetrug noch zugrunde richten.  

16.11.03 10:46

2728 Postings, 6958 Tage anarch.... und up!

16.11.03 10:58

9161 Postings, 8012 Tage hjw2und up

vom wahlbetrug lebt diese demokratie..

oder
wie entscheide ich mich für das kleinere übel..

*gg*
 

16.11.03 11:07

12850 Postings, 7201 Tage Immobilienhaikorrigiert mich wenn ich falsch liege...

aber nach den neuen plänen bleibt auch das erststudium gebührenfrei...also wo ist da der wahlbetrug? es geht bei den studiengebühren vielmehr um die leute, die erstmal 4 semester wirtschaft studieren nur um festzustellen, dass vielleicht jura interessanter ist, aber auch nur weil nach 5 semestern jura die aussichten in der informatikbranche besser sind, so dass dann der wechsel zu den it-lern erfolgt, weil nach 3 semestern informatik maschinenbau interessant ist. achja und mit mitte 30 wird dann der abschluss in soziologie gemacht, weil das studium bei 14 wochenstunden vorlesung genügend zeit zum taxifahren läßt (steuer- und abgabenfrei natürlich). naja und dann auf dem arbeitsamt meckern, dass deutschland keine jobs hat.  

16.11.03 11:10

21216 Postings, 7257 Tage lehnaWunschdenken ist nicht immer finanzierbar...

zumal den Schaffenden hierzulande schon bis zu 50% ihres Lohnes gleich abgenommen wird.
Noch mehr Abzüge werden sich wohl auch die SPD-Linken kaum trauen.
Bei Subventionen gibts immer gleich Geschrei der Begünstigten,also wird auch hier nichts unternommen.
Da sind neue Schulden doch der einfachste Weg,nicht wahr Herr Schröder??
 

16.11.03 11:24

762 Postings, 7197 Tage neo anderssonstudiengebühren finde ich gut und richtig


warum soll die allgemeinheit den akademikern die ausbildung finanzieren, die hinterher zu höheren einnahmen führt?

nachgelagerte studiengebühren sind die richtige lösung. solbald man geld verdient, zahlt man sein studium zurück. so macht man das jetzt auch schon mit dem bafög, falls man es erhält. studierte sollen die lasten, die sie der allgemeinheit aufdrücken, hinterher gefälligst auch tragen.
und da die gebühren erst gezahlt werden, wenn man eigenes gled verdient, werden auch keine leute aus ärmeren familien vom studium ausgeschlossen.

das reduziert auch gleichzeit das bedürfnis irgendeinen schrott zu studieren, mit dem man hinterher taxifahrer wird.

in diesem sinne  

16.11.03 11:27

8554 Postings, 7543 Tage klecks1und up

Schönen Sonntag.

www.eklein.de

Frauenfussball ist in-Völlers Truppe ist out

klecks1  

16.11.03 13:58

805 Postings, 7295 Tage C.F.GaussGenauso sollte man über Schulgebühren

diskutieren. Damit die kleinen Racker nicht unnötig sitzenbleiben und sich ein schönes Leben machen.  

16.11.03 14:45

9161 Postings, 8012 Tage hjw2klar und gleich noch ein paar

staatsdiener einstellen, die sich um die verwaltung kümmern..

warum hat kuba so einen hohen bildungsstandard  ??  

16.11.03 18:58

2728 Postings, 6958 Tage anarch.... uuuuuuuuuuuuuuund up!

16.11.03 23:22

6422 Postings, 8112 Tage MaMoe@Neo: dann aber sind die Schulden nicht unbedingt

sehr niedrig .. ein Cousine von mir z.B. hat zum 30.10.03 ihren 8500.-? Bafög-Termin bekommen ... bei sofortiger Zahlung gehen dann 25% (=eine Performance, die sich sehen lassen kann und die man einfach mitnehmen muss) weg, sind wir immernoch bei stolzen 6400.-? ... kommen dann noch die Studiengebühren dazu, wird´s langsam ein etwas unüberschaubarer Brocken, an den man sich als akademischer Arbeitsloser dann wohl erst etwas gewöhnen muss ... zumal es nicht unbedingt bei Studienanfang klar ist, ob ich in 5-6 Jahren auch wirklich auf meinem Gebiet gebraucht werde ... aber ich bin völlig deiner Meinung: diese Gebühren müssen her und dazu ein vernünftiges Stipendiensystem ...

ich freu mich nur schon auf den Aufschrei der linken ASTA und der Juso-Hochschulgruppen ... das wird ein Spass, den man in der Mensa live miterleben sollte ...

Rot-Grün (gibt´s die Grünen überhaupt noch ??) weiterso, mit euch kann man rechnen ...
;-))

und nächstes Jahr sind 14 Wahlen ...

MaMoe ..........  

   Antwort einfügen - nach oben