Der chronische "Patient" Neuer Markt hat auch

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.03.01 00:17
eröffnet am: 03.03.01 00:17 von: Überzieher Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 03.03.01 00:17 von: Überzieher Leser gesamt: 135
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

03.03.01 00:17

492 Postings, 7383 Tage ÜberzieherDer chronische "Patient" Neuer Markt hat auch



Neuer-Markt-Bericht: Heyde wird bis Montag nicht gehandelt

Der chronische "Patient" Neuer Markt hat auch zum Wochenschluss leichte Anzeichen der Erholung gezeigt.

Im Handelsverlauf rauschten sowohl Nemax 50 als auch Nemax All-Share auf neue 52-Wochen-Tiefs, ehe die Indexbarometer wieder leichte Tendenzen nach oben aufwiesen. Bei Börsenschluss stand der Nemax 50 mit 3,48 Prozent auf 1893 Punkte im Plus, der alle Werte umfassende Nemax All-Share erholte sich um 1,47 Prozent auf 2025 Zähler.

Stark unter Druck standen die Online-Broker. Die Aktie der Direkt Anlage Bank büßte 16 Prozent auf 17,90 Euro ein, Comdirect gab um 9,60 Prozent auf 11,39 Euro nach, und Consors verlor 7,89 Prozent auf 25,70 Euro. Martin Kohlhaussen, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank, hatte sich am Vorabend gegenüber Journalisten wenig zufrieden über die Entwicklung des Aktienkurses der Online-Tochter Comdirect geäußert. Zudem hat Händlern zufolge der amerikanische Direkt-Broker Charles Schwab wenig Zuversichtliches über die Zukunft der Internet-Banken gesagt.

Für Aufregung unter den Börsianern sorgte kurz vor Handelsschluss die Bad Nauheimer Softwarefirma Heyde. ?Wegen einer wichtigen Mitteilung? war die Aktie knapp zwei Stunden vor dem Schlussgong für die verbleibende Zeit vom Handel ausgesetzt worden. Inhalt der für viele überraschenden Börsenpflichtmeldung war, dass Heyde seinen zehnprozentigen Anteil an dem Online-Broker Pulsiv an die Sparkassenorganisation verkauft. Das spült Geld in die Kassen des Bad Nauheimer Unternehmens. Ein Heyde-Sprecher begründete die ungewöhnliche Maßnahme damit, dass ?derzeit hartnäckige Gerüchte über mögliche Liquiditätsschwierigkeiten von Heyde die Runde machen?. Die nun verbreiteten ?good news? könnten Anleger während der Handelszeit beeinflussen. Deswegen sei das Papier von der Börse aus Gründen der Gleichberechtigung mit anderen Marktteilnehmern vorübergehend aus dem Orderbuch genommen worden. Heyde zählten am Freitag dennoch zu den größten Gewinnern unter den Hoffnungswerten. Die Aktie verteuerte sich um 17,39 Prozent auf 2,70 Euro.










 

   Antwort einfügen - nach oben