Der Tod der privaten Krankenversicherung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.04.06 14:15
eröffnet am: 11.04.06 11:26 von: slimmy Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 11.04.06 14:15 von: slimmy Leser gesamt: 396
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

11.04.06 11:26
1

2693 Postings, 6152 Tage slimmyDer Tod der privaten Krankenversicherung

Anders als bei den gesetzlichen Krankenkassen übernimmt bei den privaten niemand das Konkurs-Risiko in vollem Umfang. Wird der Kapitalstock der Privaten angerührt, erhöht sich sofort deren Crash-risiko. Man muß bei einer 2%igen Erhöhung dieses Risikos damit rechnen, dass jeder Versicherte während seiner Lebenszeit einmal eine Versicherungs-Pleite mit Verlust seiner Ansprüche erlebt. Wenn die Öffentlichkeit dies nicht abfedert, werden besonders die jungen Menschen die Privaten in Horden verlassen. Mit den absehbaren Folgen.
Hoffentlich haben die Politiker bedacht, dass hier ein ganzer Zweig der freien Marktwirtschaft zur Diskussion steht
 

11.04.06 11:48

8129 Postings, 7661 Tage maxperformanceaufgrund welcher verfassungsrechtlichen

Grundlage sollte der Kapitalstock der PKV angerührt werden?

Da könnte man genausogut die privaten Ersparnisse der pensionierten
Politiker enteignen oder alle privaten Kunstgegenstände
einziehen oder den Immobilienbesitz aller Ärzte und Apotheker verstaatlichen.

Diese Diebstahlfantasien geistern durch die Köpfe der Gesundheitsbolschewisten
werden aber nur mit einer verfassungsändernden Mehrheit duchsetzbar sein

by the way
Wieviele PKV-Pleiten hast du denn schon erlebt, wenn eine 2%ige
Verschlechterung des Risikos zu der statistischen Eintrittswahrscheinlichkeit von 1
für jeden Vericherten führen soll.

gruß Maxp.  

11.04.06 14:15

2693 Postings, 6152 Tage slimmyhoffentlich hast du recht..

wenn ich richtig informiert bin, haben in den 80er jahren mache amerikanischen gesundheitskassen den gläubigerschutz gesucht, wird immer von dem schielen der politiker nach den privat-versichrungsstock gesproch und.. sollen sich die privaten an allen möglichen dingen beteiligen, die die gkv in die pleite getrieben haben.
denn nach den regeln des marktes sind die kven gkven doch pleite, wenn man die steuer-groschen mal abzieht, die dauernd in sie gesteckt werden.  

   Antwort einfügen - nach oben