@ Der Donaldist: Zur Orientierung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.02.09 23:27
eröffnet am: 18.02.09 20:35 von: McMurphy Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 18.02.09 23:27 von: Rigomax Leser gesamt: 222
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

18.02.09 20:35
5

33960 Postings, 4730 Tage McMurphy@ Der Donaldist: Zur Orientierung

18.02.09 20:37

33960 Postings, 4730 Tage McMurphyoh nein, er war es höchstselbst

http://www.zeit.de/2008/49/Entenhausen
-----------

18.02.09 23:00
4

8031 Postings, 6611 Tage RigomaxDas beste Buch zum Thema ist für mich immer noch

Grobian Gans: Die Ducks.
http://de.wikipedia.org/wiki/Grobian_Gans
Ein wahrer Klassiker der Nonsense-Wissenschaftsliteratur.

Und eine herrliche Verkackeierung der Psychologenzunft.  

18.02.09 23:07
3

5917 Postings, 4770 Tage Der DonaldistAber Vorsicht!

"Viele von Gans' Thesen werden allerdings von der neueren donaldistischen Forschung als überholt gewertet."
-----------

18.02.09 23:27
1

8031 Postings, 6611 Tage RigomaxImmerhin hat Grobian Gans glasklar

beweisen können, warum Gustav Gans immer Glück hat, nämlich:
Er ist CIA-Agent und die helfen ihm immer.

Man erkennt das auch daran, daß sein Name ganz offensichtlich ein Tarnname ist. Denn er ist ja eine Ente.

Und wie wurde er CIA-Agent?
Die haben ihn erpreßt.
Weil er schwul ist.

Alles genau mit dokumentarischem Bildmaterial nachgewiesen. Kein Zweifel möglich.

Das ganze ist übrigens hochgeheim und wird deshalb in den öffentlich zugänglichen Quellen stets verschwiegen, sogar hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bewohner_Entenhausens  

   Antwort einfügen - nach oben