Das ist "in" und "modern", die neue Lebensform

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 30.06.04 11:13
eröffnet am: 28.06.04 11:30 von: godot Anzahl Beiträge: 37
neuester Beitrag: 30.06.04 11:13 von: lutzhutzlefut. Leser gesamt: 2699
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

28.06.04 11:30

376 Postings, 6779 Tage godotDas ist "in" und "modern", die neue Lebensform

Seite: 1 | 2  
11 Postings ausgeblendet.

28.06.04 13:57

244 Postings, 6456 Tage alphaalphaLilith, manch einer lebt noch im finstersten

Mittelalter! Es gibt bestimmt einige kath. Extremisten, die der Inquisition und dem Exorzismus verfallen sind und am liebsten vor jeder Kirche einen Scheiterhaufen anzünden möchten; ein Glück, dass diese "Katholen" nicht mehr allzu viel zu melden haben. Erfreulicherweise gibt es auch Ausnahmen, wie der nachfolgende Artikel aufzeigt (allerdings von einem "Evangelen"):

Hartmut Kürschner,
EZ (Evangelische Zeitung) vom 10.08.2003

Das Gemeinwohl ist in Gefahr ? so meinen jedenfalls die katholischen Glaubenshüter in Rom. Ein neues Dokument des Vatikans greift in scharfer Form homosexuelle Lebensgemeinschaften an. Katholische Politiker werden in besonderer Weise aufgefordert, sich gegen die Legalisierung solcher Lebensgemeinschaften zu stellen.

Schauen wir genauer hin: Es werden alte, längst überholt geglaubte Argumente aufgewärmt und mit schwammigen Formulierungen Stimmungen erzeugt: Homosexuelle Beziehungen verstießen gegen das natürliche Sittengesetz und gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften seien für eine gesunde Entwicklung der menschlichen Gesellschaft schädlich. Als sei das Sittengesetz eine feststehende Größe. Gut, dass es dem gesellschaftlichen Wandel unterliegt. Sonst würden heute noch uneheliche Kinder als "Bastarde" gebrandmarkt.

Die von Kardinal Ratzinger geleitete Glaubenskongregation ist besorgt um die Institution Ehe. Die Herren im Vatikan trauen der Ehe offenbar wenig zu, wenn sie sie durch andere Lebensgemeinschaften so schnell gefährdet sehen.

Eine Ehe ist ebenso wie gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften auf Liebe, Partnerschaft und Verantwortung füreinander angelegt. Durch den rechtlichen Rahmen wird die Bindungsfähigkeit bestärkt und eine Beziehung auf Dauer gestützt.

Klaus Mann schrieb 1934: "Man begreife doch endlich, es ist eine Liebe wie eine andere auch, nicht besser, nicht schlechter; mit ebenso vielen Möglichkeiten zum Großartigen, zum Rührenden, Melancholischen, Grotesken, Schönen oder Trivialen wie die Liebe zwischen Mann und Frau." Ob das die katholischen Sittenwächter im Vatikan eines Tages auch begreifen werden? Eine christliche Haltung bedeutet für mich, Respekt vor dem So-sein des anderen zu zeigen und die in Verantwortung gelebte Liebe zu bestärken. So können verlässliche Bindungen möglich werden.

.
..
...
bye-bye



Grüne Sternchen? Nein danke! Entbehrlich für den User und überflüssiges Beiwerk; sie korrumpieren und durch ihren fremdbestimmten Charakter fehlt ihnen jegliche Objektivität.

Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Außenstruktur, sollten sich von der Transformation von gegen Deformierung resistenter Materie distanzieren!
 

28.06.04 14:02

4561 Postings, 6960 Tage lutzhutzlefutzHmmm, Kirche?

Kommt schon Jungens, die nächste Eskalationsstufe ist wieder der gute, alte Adolfvergleich. Kommt schon, gebt Euch mal Mühe, ich warte drauf...  

28.06.04 14:02

72 Postings, 6435 Tage LilithDanke alphaalpha, netter Beitrag

und ein Hoffnungsschimmer für mich, dass die Homophoben bei ARIVA wahrscheinlich nicht die meisten sind, nur die lautesten...

Wovor haben sie Angst ? ;-)

Lilith  

28.06.04 14:06

7738 Postings, 7086 Tage newtrader2002delutzhutzlefutz

vergiß es, diese Lesben und Tucken finden sich noch gut, schon der Anblick dieser von Sinnen, bekommt man ja Brechreiz, hahahaha, lassen wirs gut sein, bringt ja nichts  

28.06.04 14:10

741 Postings, 6371 Tage rotfrontIch habe nichts gegen

Homophile, aber müssen die sich so laut und
unästhetisch in der Öffentlichkeit präsentieren?
Ole von Beust tut es doch auch nicht.
Das wirkt doch alles nur auf die anderen abschreckend.
 

28.06.04 14:19

4561 Postings, 6960 Tage lutzhutzlefutzMan kann dem ja entgehen!

Generell läuft über meine Glotze nichts, von der "von Sinnen". In der Ehrenstraße in Köln habe ich auch nix verloren, und Läden mit Regenbogenflagge üben auf mich keine Anziehungskraft aus.

Bleiben nur noch die knutschende Kampflesben und Schwule in der Fußgängerzone. Na gut, da muß man eben wegschauen, wenn man´s nicht gerne sieht. Gedanken darüber, was bei denen im Bett abgeht, versuche ich schnell zu verdrängen, und denke immer nur "Dose auf Dose klappert!" und dann kann ich innerlich nur lachen, und bin froh, daß ich vderartige Probleme zum Glück nicht habe.

Denn bist Du Homo, hast du glaube ich ein echtes Problem!  

28.06.04 14:23

741 Postings, 6371 Tage rotfrontWenn man Gerüchten Glauben schenken will,

haben in HH und B diese im Regierungsapparat
große berufliche Chancen.
Das war früher nur bei bei Kunst und TV der Fall.  

28.06.04 14:30

4561 Postings, 6960 Tage lutzhutzlefutzIst doch klar,

genauso wie viele Lehrer, Künstler und Professoren leben sie in einer Realitätsfremden Welt, deshalb werden sie Politiker. Diese Kaste hält nunmal zusammen und regiert diejenigen, die zum regieren keine Zeit haben...  

28.06.04 14:36

1329 Postings, 8101 Tage Dancergelöscht Löschung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben gerade dieses Posting wegen Verstoßes gegen die Forumrichtlinien aus dem ARIVA.DE-Diskussionsforum gelöscht.

Ihr ARIVA.DE-Team  

28.06.04 14:40

72 Postings, 6435 Tage LilithEin Problem, ja, Lutzefutz, das haben die meisten

Schwulen und Lesben. Aber nicht mit ihrer Sexualität! Sondern mit der Antipathie, der Demütigung und oft dem blanken Hass, wenns schlimm kommt auch der Gewalt, die ihnen von vielen Heteros entgegengebracht werden.
Schon krass, welche Hetero-Freak-Shows tagtäglich in Werbung oder "Unterhaltung" übers Volk ergossen werden, aber die Homos sollen sich doch bitte mal a la von Beust zurückhalten und sich "in der Öffentlichkeit" bloß nicht als solche "präsentieren"?
Versetzt Euch mal in die Lage eines homosexuellen Menschen: Sind die "Arsch- und Titten-Threads", die hier bei Ariva und in anderen Medien gepflegt werden, nicht die viel penetranteren "Präsentationen" der Heterosexualität?
Lilith
p.s. sehe gerade den Beitrag von Dancer und werde mich ihm anschließen, diese Thread sieht mich nicht mehr.  

28.06.04 14:40

244 Postings, 6456 Tage alphaalphaGute Erkenntnis, lutz, das mit dem "wegschauen":

"Na gut, da muß man eben wegschauen, wenn man´s nicht gerne sieht." - der Rest, na ja! Immerhin, Selbsterkenntnis ist ja ... du weißt schon. :-)

@Lilith, wovor sie Angst haben? Viele haben wohl in der Hauptsache Angst um ihre "Werte" und vor etwas Fremden, die typischen irrationalen Verhaltensmuster eben; vielleicht ist es auch bei einigen Neid, die Liebe in ihrer Partnerschaft nicht zu erfahren, die sie beim Anblick inniger Zuneigung wahrnehmen; darüber hinaus gäbe es noch einige Erklärungen aus der psychologischen Ecke: Projektion, Verdrängung, etc., aber lassen wir das.

Dabei wäre es so einfach: Wer den Anblick gleichgeschlechtlicher Partner nicht ertragen kann, gerade wenn sie sich ihre Zuneigung auch in der Öffentlichkeit bekunden, der soll gefälligst wegsehen, aber oft erscheint es diesen selbsternannten Moralisten opportun, zu "stieren" bis ihnen fast die Augen aus den Höhlen fallen und sich danach das Maul zu zerreißen.

Ich bin der Meinung, wir sind alle Menschen, egal welche sexuellen Vorlieben wir haben (bezieht sich auf Erwachsene), mir persönlich kommt es einfach nur auf den Menschen an, es ist für mich absolut egal ob jemand homo-, bi- oder heterosexuell ist und ich akzeptiere auch keine abfälligen Meinungen über Homosexuelle, denn zuerst kommt das Lästern, danach die Ausgrenzung und zum Schluss die Gewalt.

gute tage

du liegst neben mir
und schaust mich an
jetzt werd ich langsam wach
und öffne die noch müden augen
guten morgen flüsterst du mir zu
und küsst mich dann

so beginnen
gute tage


.
..
...
bye-bye



Grüne Sternchen? Nein danke! Entbehrlich für den User und überflüssiges Beiwerk; sie korrumpieren und durch ihren fremdbestimmten Charakter fehlt ihnen jegliche Objektivität.

Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Außenstruktur, sollten sich von der Transformation von gegen Deformierung resistenter Materie distanzieren!
 

28.06.04 14:45

741 Postings, 6371 Tage rotfrontWas ist hier nicht unnötig?

Lilith, die Arsch- und Titten-Threads
bei Ariva sind auch bescheuert und wohl
Ausdruck sexueller Verklemmung.
Ich finde Eure Aufmärsche allerdings einfach
"abscheulich" im ästhetischen Sinne.
Bääääääääääh
Kotz  

28.06.04 14:51

244 Postings, 6456 Tage alphaalpha@Lilith, lass dich von diesen "Moralisten" nicht

"unterbuttern"!

Die Europäische Menschenrechtskonvention verbietet es, Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung zu diskriminieren. Aber was sind für diese "Moralisten" schon Menschenrechte ...

Zitat: "So waren sie schon immer, diese Pharisäer: Für die Aufrechterhaltung ihrer menschenverachtenden sog. 'Sexualmoral' gehen sie bedenkenlos über Leichen."

.
..
...
bye-bye



Grüne Sternchen? Nein danke! Entbehrlich für den User und überflüssiges Beiwerk; sie korrumpieren und durch ihren fremdbestimmten Charakter fehlt ihnen jegliche Objektivität.

Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Außenstruktur, sollten sich von der Transformation von gegen Deformierung resistenter Materie distanzieren!
 

28.06.04 14:53
1

4561 Postings, 6960 Tage lutzhutzlefutzKannst ja wegschauen Lilith!

Ich schau mir die "von Sinnen" ja auch nicht an. Gibt doch nicht gerade wenig Möglichkeiten für Homos sich zu betätigen. In Köln oder San Francisco findet der Homo alles, was er braucht, das ist ja auch völlig in Ordnung so. Ich werd´s mir nicht anschauen und akzeptieren, daß es so ist.

Ach übrigens, dancer: Als das Wort Toleranz in der Schule an der Reihe war, hat Du wie so oft anscheinend gefehlt, oder? Deine lustigen Pünktchen laß doch bitte in Foren wo freie Meinungsäußerung verboten ist...  

28.06.04 14:53

741 Postings, 6371 Tage rotfrontalphaalpha

Wen meinst Du hier?  

28.06.04 15:13

8215 Postings, 7449 Tage Sahneich bin

hetero und finde Hella von Sinnen klasse!
Aber das nur nebenbei, ansonsten: Jedem Tierchen sein Plaisierchen...  

28.06.04 15:33

244 Postings, 6456 Tage alphaalpha@rotfront, wen ich hier meine?

Das wissen diejenigen schon selbst, die ich meinen könnte. Einfach einmal die eigene Position überprüfen, ein Blick in den Spiegel kann gleichfalls nicht schaden und wer dann noch unter "Toleranz" im Duden nachschlägt, der macht evtl. eine erstaunliche Entdeckung (weitherzig gefällt mir besonders gut) - kontroverse Diskussionen sind in Ordnung, Diskriminierung und Diffamierung sind "bäh" - das als Schlusswort von mir und im Allgemeinen.

.
..
...
bye-bye



Grüne Sternchen? Nein danke! Entbehrlich für den User und überflüssiges Beiwerk; sie korrumpieren und durch ihren fremdbestimmten Charakter fehlt ihnen jegliche Objektivität.

Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Außenstruktur, sollten sich von der Transformation von gegen Deformierung resistenter Materie distanzieren!
 

28.06.04 16:01

7114 Postings, 7356 Tage KritikerJetzt mal anders!

Mir kommt es z.Zt. so vor, daß sich die Schwulen und Lesben rapid vermehren!?
Wie denn? Hat das mit der Evolution zu tun? Kommt die Mischung Mann & Frau sich in der Mitte immer näher? Wird dadurch unsere Gesellschaft im Empfinden, im Beurteilen verändert?
Kann es sein, daß nach 2 Generationen die Hetero's wieder zunehmen? - wegen der biol. Vermehrung. Rückblickend würde ich feststellen, daß es auch früher Homozeiten gab: um 1920. 1933 war eher Heterozeit - 1960. Die 68-er eher Homo - oder?
Fazit: In der Heterozeit gibt es eher Kriege, in der Homozeit blüht die Kultur.
War schon in Athen so und in Romam antiquam.
Was heute demnach weh tut, ist, daß die Kultur trotz Homo bergab geht! - warum?
Haben die heutigen Schwulen & Lesben weniger Kultur als ihre Vorgänger?
Die Antworten hierzu könnten sehr interessant sein! - wie so oft - Euer Kritiker.  

28.06.04 16:27

1329 Postings, 8101 Tage Dancer@lutz

Denn bist Du Homo, hast du glaube ich ein echtes Problem! - soviel zu deiner Toleranz ...

Geh nicht davon aus, daß alle deinen Horizont haben. Dann erst fängt die Toleranz an.

Du musst es aber nicht verstehen.  

28.06.04 17:33

6422 Postings, 8109 Tage MaMoeAlso viel Ahnung von Homo´s scheinen die meisten

hier wohl wirklich nicht zu haben ...

Also bzgl. meinen Erfahrungen mit dieser Spezies, nachdem mein Schwager dieser angehört:

- der angenehmste Umgang, den ich je gesehen habe;
- in Sachen Geschmack; Stil; Etikette; Kreativität, Wohnungseinrichtung; Umgang mit Frauen kann sich kein Hetero-Mann mit meinem Homo-Mann messen;
- eine Randgruppe, die nur dadruch überlebt, indem sie sich bei allem gegenseitig helfen, was möglich ist; beinhaltet auch die Besetzung von Posten: nur so können Randgruppen sehr gut überleben;
- die Ausrichtung von Spitzen-Parties mit den besten Buffet´s ist nur Homo´s möglich;
- die Kunst, das Leben zu genießen haben Hetero´s leider verlernt, weil sie nicht ungezwungen miteinander umgehen können ...

Ich bin sehr gerne und viel mit Homos zusammen: sobald sie wissen, dass man Hetero ist und sie akzeptiert, so wie sie sind, lieben sie dich und du musst sie einfach auch selbst lieben ...


man muss aufpassen, denn es gibt wohl um einiges mehr Homos in Spitzenpositionen, als man sich denken kann ... ich kenne selbst 10 Stk., vom Lobbyisten bis zum Vorstandsvorsitzenden ...

aber keiner von denen würde auf die obige Veranstaltung gehen, geschweige denn so auf solchen Bildern erscheinen: daher: bitte unterscheiden, es gibt solche und solche: wie bei den Heteros, oder soll ich mal Punk-Bilder reinsetzen ??

;-))

MaMoe .............  

29.06.04 09:31

4561 Postings, 6960 Tage lutzhutzlefutzNicht verstanden, dancer

Nicht ich habe keine Toleranz, sondern Du hast keine Ahnung! Unterhalte Dich doch mal mit einem bekennenden Schwulen, wie schwer es für ihn ist, bis er endlich zugeben kann, daß er Schwul ist.

Wenn er es dann übers Herz gebracht hat, fangen die Probleme jedoch in unserer Gesellschaft erst an. Das ich mich für die Szene nicht begeistere und wegschaue, wenn die rumknutschen ist da eher das geringste Problem...

Frag mal einen bekennden Schwulen oder eine Lesbe, da kannst Du sehr viel lernen!  

29.06.04 10:36

1329 Postings, 8101 Tage Dancer@lutz

Ich kann über dein Besserwissertun echt nur schmunzeln :-)

Also, ich bin Tänzer in der höchsten Lateinamerikanischen Turnierklasse - zwar hetero - aber ein Großteil der anderen Tänzer ist das nicht (andererseits sind die wenigsten Frauen da lesbisch) - was denkst du, wie oft ich mich mit Schwulen unterhalte?

Sorry, aber du denkst ehrlich, daß du hier voll die Ahnung hast und alle anderen nicht - das nenne ich wahre Toleranz!  

30.06.04 09:46

4561 Postings, 6960 Tage lutzhutzlefutzDann solltest Du die mal fragen

wie leicht denen ihr Coming out gefallen ist, und welche Erfarhungen sie danach gesammelt haben.

Das Deine Tanzfrauen nicht lesbisch sind, ist bekannt, denn die spielen ja alle Fußball...  

30.06.04 10:46

10665 Postings, 6328 Tage lumpensammlerBei so emotionalen Themen wird meist der Verstand

ausgeklammert. Denn solange es theoretisch bleibt, also nur der Verstand regiert, gibt es ja keinen Grund, gegen Homos oder Lesben zu sein. Das betrifft einen ja nicht, und andere können tun und lassen, was sie wollen. Also werden wohl die meisten (außer ein paar Betonköpfen) sagen: "Klar toleriere ich Homosexuelle".

Wenn es aber konkret wird, das heißt man trifft tatsächlich einen Homosexuellen zum ersten Mal, dann stellt sich erst einmal der emotionale Reflex ein, und das ist nun mal Ekel bzw. Angst, weil man sich automatisch vorstellt, was wäre wenn. So ging es mir zumindest, als ich den ersten bekennenden Schwulen traf. Ich glaube, es ist menschlich, dass diese Gefühle erst durch die Gewohnheit im Umgang miteinander beseitigt werden können. So hart es klingt, aber ich denke, da müssen die Schwulen halt mehr Geduld zeigen als die Heteros. Aber ich glaube, das tun sie auch (gezwungenermaßen).

Wieso sich aber hier Heteros (?) über die richtige Toleranz der Homos streiten, ist mir ein Rätsel.  

30.06.04 11:13

4561 Postings, 6960 Tage lutzhutzlefutzAlso, ich hatte nie das Gefühl,

daß mich ein Schwuler anpackt. Den Gedanken an das, was bei denen im Bett abgeht habe ich mittlerweile verdrängt, und die Anknüpfungspunkte zu der Szene sind in meinem Umfeld auch eher begrenzt. Warum auch? Die wollen nix von mir, und ich nicht von denen!
Dürfte sicherlich auch der Grund sein, warum es eher wenige Schwul/Lesbische-Parties gibt.
Ich hatte mal einen guten Draht zu einer Lesbe, die mich in ihre Gefühlswelt vor und nach dem Coming out einweihte. Sie tat mir echt Leid!  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben