Das Schul E-Book besser als die Schultasche

Seite 1 von 8
neuester Beitrag: 23.03.17 12:15
eröffnet am: 05.07.14 07:33 von: snappline Anzahl Beiträge: 183
neuester Beitrag: 23.03.17 12:15 von: boersalino Leser gesamt: 7482
davon Heute: 1
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   

05.07.14 07:33
8

19682 Postings, 4079 Tage snapplineDas Schul E-Book besser als die Schultasche

Wir alle kennen sie, die E-Book Reader Paperwhite, kindle, Trek Stor, Tolino...ect...

Wieso gibt es die noch nicht für den Schulunterricht tauglich ?

Es würde Rückenschmerzen, Schleppen und Tragen bei vielen Schulkindern sparen.

Alle Bücher wären immer mit. Das heißt es gibt kein Vergessen mehr von Schulbüchern im Unterricht. Weiters kann man auch die Hefte darauf platzieren. Dazu einfach auf bei dem Buch auf das Heft dazu klicken und dort wo man aufgehört hat erscheinen neue Schreiblinie wie in einem Heft wo man mit einem Touch Pen schreiben, Rechnen, Hausaufgabe machen kann. Diese schickt man dann einfach am nächsten Tag in der Schule den den jeweiligen Lehrer auf sein E-book zum korregieren. Und bekommt es auch so wieder zurück.
Federpenal fällt nicht ganz weg, den zum Zeichnen und für Kreativunterricht können diese Materialien in der Schule bleiben.

Vorteile wäre auch das man es überall hin mitnehmen kann und nicht eine ganze Schultasche voll mit Büchern schleppen muß wenn man mal am Wo-ende unterewegs ist.
Hat man die komplette Schultasche kompakt mit.

Gewicht E-Book vs. Gewicht Komplette Schultasche.


Wirtschaftszweig Bürobedarf wird deswegen auch nicht sterben. Denn wenn es früher Hefte in verschiedenen Größen verkauft hat, kann es jetzt verschiedenen Typen für Schul E-Books von den Lehrer oder Schulen vorgeschrieben oder nicht, die Wartung davon. Sämtliche Zubehör wie verschiedenes Disgn, Schutztaschen, Ladegeräte, sämtliche zusätzliche Apps zum lernen, zusätzliche Bücher,verschiede Touch -Pens und und verkaufen.

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   
157 Postings ausgeblendet.

08.07.14 15:45
1

19682 Postings, 4079 Tage snapplineIch finde nicht viel Nachteile

als bei einem Normalen Buch. Der Inhalt ist gleich. Außer das man beim E-Reader individueller und besser arbeiten kann.

Ich lese zb. auch mal gerne wenn ich auf den Rücken liege. Schwere Bücher kann man da kaum halten, bei einem E-Reader ist das einfach besser. Der wiegt ja kaum was.
Allein das halten das handliche punktet schon.

Und ich kann mir vorstellen das Kinder sich auch leichter tun, wenn sie mit ihren kleineren Hände die noch wachsen sich da leichter tun.200 gramm vor sich zu haben als zig verschiedenen Bücher.

Und Kinder stehen numal auf Technik. Sieh dich doch selber um. Gib einem Kind einen E-Reader mit seinem Lieblingsbuch oder Thema. Dann kannst es selber feststellen.  

08.07.14 16:13
2

46524 Postings, 5020 Tage RubensrembrandtVor allem arbeitet das E-Book Unternehmen in die

Hände und fördert nicht gerade die Kritikfähigkeit. Beispielsweise gefährdet Amazon
die gesamte Verlags-Landschaft und diktiert die Preise. Auf lange Sicht bestimmt
Amazon eines Tages, was überhaupt veröffentlicht wird. Berechtigte Frage:
Warum soll Schule kommerziellen Interessen Vorschub leisten? Warum soll Schule
das forcieren, womit sich die Schüler von sich aus schon in der Freizeit beschäftigen?
Ist es wirklich sinnvoll, nur mit E-Books zu arbeiten, wo heutzutage sowieso
ein immer größerer Teil der Schüler in der Feinmotorik gestört ist?

Wie gesagt: Das E-Book wird kommen. Aber ist es sinnvoll, dass Schüler in der
Schule auf dem Rücken liegend in der Schule lesen? E-Books sind ein Freizeit-Artikel.
Die Gefahr besteht, dass gar nicht die richtige Arbeitshaltung entsteht: Ablenkung,
Spielerei usw. Da müssten auch die Lehrer entsprechend geschult werden. Auf
die Dauer gesehen, wird die E-Technik sowieso den Reiz des Neuen verlieren
und bald auch als langweilig angesehen werden. Ist das Schreiben auf E-Books
tatsächlich mit einer gesundheitsfördernden Haltung der Schüler verbunden?

Das sind nur einige Probleme. Man sollte nicht so einfach kritiklose Werbebot-
schaften in den Raum stellen. Vielleicht darf ich zum Schluss darauf hinweisen,
dass der Text in # 159 nur so von Rechtschreibfehlern wimmelt. Ich will mal
nicht annehmen, dass das das Ergebnis von E-Book-Reading ist.


 

08.07.14 16:43

19682 Postings, 4079 Tage snapplineBeruhigt euch mal

Spielereien gibt es auf einem E-Book Reader nicht. Wie schon geschrieben das ist keine Spielkonsole sondern ein Buch. Und nicht nur amazon bietet e-Books an nein so gut wie alle Bücherläden auch im Netz bieten für E-Book Reader Bücher an. Weiter oben hättest du lesen können das sehr viele öffentliche Bücherrein einen Online Dienst gemacht haben die es sogar mir möglich machen zb. ein Buch das es nur in Düsseldorf oder Berlin gibt auf meinem E-Book Reader zu laden ohne das ich dort gewesen bin. Es gibt bereits sehr viel gute klassische Literatur die man sich einfach auf den e-book holt. Ich habe mir zb. sämtliche werke von Goethe, Busch, Ende, Schiller ect.. runtergeholt. In Minuten und sofort verfügbar.
Was mir noch fehlt sind Reiseführer wenn man mal unterwegs ist, gibt es aber bereits auch schon.

Vorteile wäre zb. auch das man Schulliteratur von vorigen Klassen nicht auf dem Dachboden suchen muß. Tu ich würde gerne wieder mal in meine Schulbücher lesen die vor 10 Jahren zb. einfach so, vielleicht um etwas nachzulesen oder so . Und wenn das mit ein paar einfachen Drücken möglich ist, ist das zu begrüßen wie lange herumsuchen.
Oft passiert es mir das ich zb. Textpassagen oder sonstiges, wie war das noch schnell gerne griffbereit hätte. Mit einer Markierung in den Büchern findet man die Bücher und diese Markierung auf anhieb. Genauso gut passiert es mir das ich von einigen Privaten und öffentlichen Kursen die ich bezahlt oder gemacht habe das gesamte aufgehobene Material zum nachschauen da habe, erst aber mal überlegen und suchen muß wo war das den noch, wo stand das nochmal und erstmal durchsuchen muß. Bei einem E-Reader mußt du bei dem Buch nur einen Suchbegriff eingeben und findest es eben schneller.

Genaus bietet es einen Vorteil für Schüler an, die wenn sie unterwegs oder daheim lernen nicht nur ihre Schulbücher bereit haben sonder auch ihre gesamte Privatbibliothek. So hat er die Möglichkeit auch mal schnell zu switchen und Stoff von der Schule zu lesen oder von vorigen Jahr nachzulesen. Genau wenn jemand ne Nachprüfung hat in den Ferien lernen sollte, hat er dann das gesamte Material sowie Hefte zu nachlernen mit. Ein Vorteil finde ich.
Und wenn man mal keinen Bock auf lesen hat und mit dem Auto hinten bei den Eltern unterwegs ist braucht man die Schulbücher nicht zu lesen bis einem schlecht wird beim Autofahren oder reisen sonder kann das auch mit einem Kopfhörer anhören den Schulstoff ect.
Was sollte bitte daran falsch sein ?  

08.07.14 16:44
1

19682 Postings, 4079 Tage snapplineMit 200 g

habe ich die gesamten Werke der klassischen Literatur sowie weiter Literatur über 1000 Bücher in Handtaschenformat überall mit. Das ist doch bitte kein Nachteil.  

08.07.14 16:52

19682 Postings, 4079 Tage snapplineIch brauche keine

Bücher mehr wegschmeißen die ich nicht mehr brauche, keine Bücher mehr abstauben, keine schweren Bücherkästen aufbauen, herumordnen, herumsortieren und kein Bücher herumsuchen mehr.

Was mir noch fehlt sind halt und das hätte ich gerne meine gesamten schulischen Hefte und Bücher von der 1. bis zu letzten Klasse. Aber die haben ganz wenige Menschen und das ist dann meist ein großer Haufen und Stoß.

Wenn ich mir Notzen oder Kritzelein zu einem Schulstoffthema gemacht habe, hieß es ich beschmiere das Buch. Mit einem E-Book Reader hätte ich mir Notizen, Zeichnungen ect so viele zu den Themen die der Lehrer erzählt hätte machen können wie ich will, ohne das Buch zu beschmieren. Und ich hätte gerne meine 1. Schreibhefte die wo ich Schreibschrift gelernt habe ect. und meine Lesebücher von den gesamten Klassen da gab es Gedichte und Geschichten drinnen wo ich gerne gewußt hätte wie der Autor dazu hieß, weil das hat man meistens vergessen.  

08.07.14 16:56
1

19682 Postings, 4079 Tage snapplineFür Schüler oder Kinder

die zb. Aus- oder Einwandern wäre das auch ein Vorteil.
Zb. könnte ich mir gut vorstellen wenn zb. eine Deutsche Familie mit Kindern nach Spanien oder England wandert die Kinder dann dort zur Schule gehen müssen, sie sich sicher leichter tun wenn sie ihren gesamten bisherigen Schulstoff auf ihren E-Book Reader mit haben und einfach nachsehen können. Oder vielleicht mit Übersetzung. Ein jeder e-Book Reader hat auch einen eingebauten Duden wo man bei jedem Wort nachsehen kann, und es auch in Englisch hat. Was sollte den daran falsch sein ?  

14.07.14 19:12

19682 Postings, 4079 Tage snapplineFür alle Leseratten, Lesewürmer...ect...

die ein E-Book haben

http://www.giga.de/extra/ebooks/artikel/...ndle-und-pdfs-auf-deutsch/  

16.02.15 19:10

19682 Postings, 4079 Tage snapplineupp

Bildungsforscher: E-Book ist nicht aufzuhalten
Karmasin betonte, dass es nicht darum geht, Schulbücher zu ersetzen, sondern die beiden Medien parallel, als Ergänzung, zu nutzen. E-Books etwa würden ein "viel dialogorientierteres Arbeiten", vernetztes Denken sowie eine individuelle Förderung der Kinder ermöglichen. Sie kann sich auch "gut" vorstellen, elektronische Bücher schon im Kindergarten einzusetzen: "Nicht den ganzen Tag, aber warum nicht auf spielerische Art?"

http://www.computerwelt.at/news/...sste-online-bankraub-aller-zeiten/  

16.02.15 19:19

19682 Postings, 4079 Tage snapplineZu den Zweifeln und Studien mit den

Augenärzten muß man auch faierweise sagen das die neuen E-Books die wie ein Table Tablet sind nicht so zu empfehlen sind wie die erstern etwas älten E-books ohne Video funktionen die keinen Touschsceen haben dafür aber für die Augen genauso schonend und gleich sind wie wenn man ein normals Buch durchblättert.

Da scheinen manche den Unterschied nicht zu kennen oder zu Wissen zwischen den Neuen E-Books die wie Tablets sind und den Älteren Modellen die vom Material und der Technik für mich sogar besser und interessanter sind da sie nicht das selbe Licht und Hintergrundbeleuchtung haben wie ein Tablet. Sondern Genauso wie ein Buch zu lesen sind und Natürliches Licht wie beim Lesen von Büchern brauchen. Also Augenschonender und da gibt es einfach keine Ausreden oder Einwände mehr die Gegen die Nutzung von E-Books im Unterricht spricht. Hoffentlich, damit sich die Kinder die "Elendige Schultaschen Schlepperei" sparen und vor allem das veraltete Schulbuchsuchen ect ersparen. Was viele Kinder sowieso nicht mehr machen. Als Beispiel: Deutschunterricht für Integrations Kinder mit Hörbaren E-Books  und Hörbüchern ist oft viel besser als mit den uralten Methoden der mindestens 2 bis 3  Bücherschlepperei für 1 Fach.  

16.02.15 19:30

19682 Postings, 4079 Tage snapplineWieso gibt es den nicht irgendwo ein paar Kreative

Köpfe die sich zusammensetzen können und für die Schulen ein E-Book mit Schreibfunktion ect erschaffen das die Augen schont für Kinder handlich ist, mit Hörbuch Funktion ist und Extrafunktionen für den Schulbedarf hat, und vielleicht auch nach der Schule oder wenn man Krank ist den Kinder die Möglichkeit gibt das Fach oder den Lehrer nachzuhören ect..ect.. was auch immer

Hauptsache die uralte veraltete Methode mit der elendigen Bücherschlepperei die eh keinem Kind des 21 Jhds. mehr interessiert wird endlich mal modernisiert und der Zeit angepasst. Ist doch bitte für alle ein viel bessere Unterricht.  

23.03.17 08:02

19682 Postings, 4079 Tage snapplineNun knappe 3 Jahre später ...

Es hat sich was getan ...:-)

 
Angehängte Grafik:
lenovo-yoga-book-14.jpg (verkleinert auf 66%) vergrößern
lenovo-yoga-book-14.jpg

23.03.17 08:04

19682 Postings, 4079 Tage snapplineSchultasche mit zig Bücher schleppen

Lenovo Yoga Book: Der Hightech-Notizblock im Test - Touch statt Tasten - Digital - krone.at
http://www.krone.at/digital/...m-test-touch-statt-tasten-story-538402
Haltungs und Kreuzschäden davon - hoffe das das bald Geschichte sein wird  

23.03.17 08:08

19682 Postings, 4079 Tage snapplineDas wird das vergessen, das schleppen, suchen

das unabsichtliche mitnehmen von Nachbarn seine Bücher, Eselohren, Hefte verlieren, Giftige bunte Plastikümschläge, falsche Haltung, falsches lernen, merken von Inhalten, Kontrolle (auch für Lehrer) erleichtern.... statt suchen -  mehr Zeit für Bewegung...  
Angehängte Grafik:
maxresdefault.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
maxresdefault.jpg

23.03.17 08:10

19682 Postings, 4079 Tage snapplineFüllfeder mit Tinte

non go, dafür wahrscheinlich verschiedene Stifte fürs Touch screen  die genauso wie auf einen Heft schreiben

Noten schreiben und einfügen, Zetteln, Notizen suchen, Termine suche - ADE !  

23.03.17 08:14

19682 Postings, 4079 Tage snapplineSchulbuch von 6 bis Studienabschluß

Wie einfach ist es dann für Schüler auf Inhalte vorriger Schulen zuzugreifen
die meisten sammeln und behalten ihre Hefte und Bücher von zig Klassen nicht auf

da geht viel inhalt und Zeit verloren die man sich damit beschäftig hat und wieder irgendwann rausholen will - wie war das nochmal ....

 

23.03.17 08:16

19682 Postings, 4079 Tage snapplinein 3 Jahren hole ich den Thread wieder hoch ;-)

 
Angehängte Grafik:
xl-2016-lenovo-yoga-book-1.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
xl-2016-lenovo-yoga-book-1.jpg

23.03.17 08:23

19682 Postings, 4079 Tage snapplinebin gespannt ob es Europäische Unternehmen

auch schaffen sich mal anzustrengen und zu konkurrieren, letzendlich wäre ein Europäisches Unternehmen sicher mehr daran interessiert den jungen Schülern abhilfe zu schaffen..  
Angehängte Grafik:
lenovo-yoga-book-2769-016.jpg (verkleinert auf 43%) vergrößern
lenovo-yoga-book-2769-016.jpg

23.03.17 08:38

19682 Postings, 4079 Tage snapplinealso strengt euch an ... hole den Thread wieder

23.03.17 08:58
1

46524 Postings, 5020 Tage RubensrembrandtDer Thread beweist,

dass auch nach Einsatz von Schul E-Books die Rechtschreibung nicht besser, sondern
eher schlechter werden könnte, wie man an dem Thread-Eröffner erkennt.

Gesund dürfte dieser Einsatz allenfalls für die Hersteller von E-Books sein. Die Bedeutung
von technischen Hilfsmitteln für Lernfortschritte wird bereits seit Jahrzehnten maßlos
überschätzt.  

23.03.17 11:07

19682 Postings, 4079 Tage snapplineRubensembr

Das lernen selber ist doch nach wie vor jedem selbst überlassen.

Von seitens der Hersteller für Bücher, Schultaschen, Schreibsachen und sonstiger Schnickschnack der allem mal Überflüssig ist und mehr Kosten für die Umwelt darstellt sollte ebenfalls erwähnt sein

Haltungsschäden durch das falsche tragen und Belasten der Schultaschen auch.

Die selben Inhalte die Kinder lernen, können sie und da ist es völlig egal ob sie den Text von einem Buch oder einen Elektronischen Buch lesen egla. Ganauso die Tatsache ob man in ein Heft schreibt oder auf einen Zettel oder auf einen Touch screen, beim zeichnen genauso.
Ok vielleicht das Zeichnen mit Fingerfarben und anderen Materialen sollte auf alle Fälle bleiben, jedoch kann man die Zeichnung in das E-Book fotographieren und überall mitnehmen. Und das mit zig vielen Zeichnungen, Aufzeichnungen, Hefte, Bücher

Glaubt den irgendjemand es interressiert die meisten noch Bleistift zu suchen oder Radiergummi zu suchen und alles immer mitschleppen jeden Tag sinnlos von A nach B.
Das der Technische Fortschritt nicht nur umweltfreundlicher ist und platzsparender ebenso mehr Möglichkeiten und aufruf von Suchgriffe erlaubt ist wohl allen bekannt.
Von Geographie bis Musik ganz zu schweigen. Altals schleppen wie toll !

 

23.03.17 11:17

19682 Postings, 4079 Tage snapplineEin wirklich gutes E-Book für die Schule

zu verwenden ist sicher 3 mal Gesünder wie das ganze Zeugs und Klumpert die die Kinder jeden Tag Sinnlos herumschleppen. Für die Psyche auch. Weil die Kinder weniger Stress mit vergessen, verlegen, verlieren von Büchern haben. Es ihnen mehr Zeit bleibt wo sie sich Körperlich bewegen können.

Wie geht man lieber in die Schule wenn man lange Schule hat und viele Fächer ?

Mit einer fetten schweren Schultasche allen möglichen zeugs drin, von Turnzeug, Jausenzeug, Taschengeld bis alle Hefte, Bücher und Unterlagen ....
Oder mit einen leichten einfachen  Rucksack alles notwenige für die Schule mit, Jause, Turnzeug und Händy....

Und Händy hat schon jeder Schuler in der Oberstufe auch Unterstufe.
Warum ? Weil es keine Alternative gibt die Interessant wäre wie die veralteten Schulbücher.
Wo Lesebücher für den Staat oft nicht mal Leistbar sind und alte gebrauchte Bücher an andere Klassen weitergereicht werden müssen....  

23.03.17 11:25

19682 Postings, 4079 Tage snapplineDie Kosten für viele Eltern

besonders Eltern mit weniger Einkommen, die jeden Herbst zig Schreibsachen, und sonstige Hefte mit Umschläge, und sonstiges heim schleppen müssen ist so finde ich unnötig.

Dann sollen die Schreibwarenhändler mal moderner werden und verschiede Stife für E Books, Halterungen oder Hüllen oder keine schweren Eastbags mehr mit 100tausendseitenfächer mehr verkaufen sonder einfache Schultaschen wo E-Book, Händy, Kopfhörer, Jausenzeugs, Turnzeugs seinen getrennten Platz hat

und die ganzen Buchverkäufer mussen halt statt Schulbücher in Druckform umrüsten na und ?
Die müssen den Staat für die Bücher eh Rabatte geben. Die selben Bücher mit haarschaft genau den selben Inhalt kann man auch in E Form verkaufen.
Auch die wo mal einfüllen oder ankreuzen muss. Da is es egal ob ich mit einen Bleistift oder einen Touch pen ankreuz.

Und wer kennt das nicht. Mal was in zwei Klassen vorher durchgemacht. Ein Gedicht mal in der Volksschule gelernt ? Wie ging das noch schnell....
Mit der Möglichkeit alles mitzuhaben und einen sehr guten Suchprogramm nach Klasse Datum, Fach,Thema,  findet mal alles zig mal schneller als Daheim verzweifelt im Dachboden oder Keller ein altes Buch oder Heft weil man das ja schriftlich besser merken konnte zu suchen...  

23.03.17 11:29

19682 Postings, 4079 Tage snapplineIst doch sowas von Sturrer Dummer Irrsinn

an alten Materalien festzuhalten und in der Zeit hängenzubleiben....

Dann machen halt andere Länder und Unternehmen zuerst....

mir ist das egal, in ein paar Jahren hole ich den Thread wieder hoch....

Bis dahin liebe Schüler passt auf das ihr mit den ganzen Krams nicht jeden Tag alles von A nach B herumschleppt. Besonders die Schulatlasse die in manchen Bücher gar nicht mehr Stimmen oder up to date sind, viel Spaß dabei  

23.03.17 12:00

19682 Postings, 4079 Tage snapplineDie Lehrer ersetzen tut was natürlich nicht

Und das die Schreibwarenhändler deshalb keinen Umsatz mehr machen, is auch nicht wahr dann müssen sie halt moderner werden...

Wenn man oft in Studentenbuden guckt was da an Stapel von Bücher rumliegen !!!
Irre und heutzutage unnötig. Die schweren Bücherregal mit den fetten Brocken wo man stundenlang nach nur einen kleinen Textabschnitt sucht... Sinnlose Zeitverschwendung...


Und nur mal so zu Erinnerung es gab noch einen kleinen Zeitsprung früher... keine Heft und Bücher sondern eine Schultafel die die Kinder mit nach Hause nahmen und dort ihre Aufgaben mit Kreide schrieben ! Ein Foto zeigt das mit ein bischen Fantasie sehen diese Schultafeln genauso aus wie kleine Tablets :-) nur mit Kreide halt mit Touchpen geschrieben
als,- o so modern wäre es dann eh wieder nicht

http://www.fotocommunity.de/photo/...uecke-aus-wald-und-flur/38363001

sieht genauso aus wie mit E-Books mit ein bischen Fantasie. Die Zeit mit den vielen Utensilien wie zig Schreibsachen Hefte überspringen wir einfach  

23.03.17 12:15

52879 Postings, 4010 Tage boersalino... schweren Bücherregal mit den fetten Brocken

Ich sehe das etwas anders: am interessantesten war immer das Blättern. Ehrlich.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   
   Antwort einfügen - nach oben