Das Jahr 2012 - Eine kleine Sammlung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.05.12 11:21
eröffnet am: 03.07.09 20:26 von: Thomastrada. Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 13.05.12 11:21 von: Thomastrada. Leser gesamt: 1083
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

03.07.09 20:26
4

16758 Postings, 7202 Tage ThomastradamusDas Jahr 2012 - Eine kleine Sammlung

Eines vorweg: Von Weltuntergang ist nirgends wirklich die Rede, auch wenn dies einige so sehen wollen. Es geht lediglich um den Eintritt in ein neuen kalendarisches Zeitalter...
Aber immerhin finden Erich v. D., Nostradamus und andere wieder in die Erinnerung zurück. ;-)

Gruß,
T.


Eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalender der Maya: Die Menschen werden 2012 in eine ganz neue Zivilisation eintreten

Der 21. Dez. 2012 ist nach dem Langzeitkalender der Maya das Ende dieser menschlichen Zivilisation. Die Menschen werden in eine gänzlich neue Zivilisation eintreten, die von der gegenwärtigen völlig unabhängig ist. Den Grund erwähnten die Maya nicht. Eine Sache ist klar: der letzte Tag bedeutet nicht den Eintritt irgendeines großen Unglücks; statt dessen beinhaltet es ein vollständig neues kosmisches Bewußtsein und einen spirituellen Übergang zur neuen Zivilisation hin. (...)


Die Zeitrechnung der Maya

?Eine Veränderung, die durch den Abschluss des gesamten großen Zyklus ausgelöst wird, hat bereits eingesetzt, signalisiert durch eine Verschiebung der resonatorischen Frequenz;  diese Verschiebung kündigt das Ende des Grossen Zyklus an und gibt eine Vorahnung von dem Glanz unserer galaktischen, solaren und planetarischen Wirklichkeit in der nachfolgenden Ära, die 2012 n.Ch. beginnt.

?Damit tritt unser Planet in seine nächste evolutionäre Phase ein und sichert sich seinen Platz als neues Mitglied der Galaktischen Gemeinschaft.? (...)


Der Maya-Kalender, das Jahr 2012 und die Ankunft der Götter

Im Jahr 2012, so die aktuellen Diskussionen, endet angeblich der sehr genaue Kalenderzyklus des Maya-Kalenders aus Mittelamerika (Mexiko). Und dieses Datum und das Thema Kalender der Maya boomen seit einigen Jahren auf dem Buchmarkt und vor allem im Internet. Was hat es mit diesem Thema und vor allem diesem Jahr aber tatsächlich auf sich? Ist der von den Maya in ihrem Kalendersystem festgelegte Fixpunkt ein besonderes Datum, ein Wendepunkt der Menschheitsgeschichte? Stehen uns dann Bahnbrechende Ereignisse bevor?

Bestsellerautor Erich von Däniken, Schweiz, hat in seinem Buch ?Der Tag, an dem die Götter kamen? (1984) bereits umfassend über den sehr exakten Kalender der Maya geschrieben und das Thema so auch in der Grenzwissenschaft bekannt gemacht. Und die Maya hatten tatsächlich enormes Wissen. So etwa bestimmten sie die Länge eines Jahres mit 365,2421 Tagen und lagen damit bis auf vier Stellen hinter den Komma sensationell richtig. Auch die Bahndaten des Planeten Venus kannten die Maya-Astronomen ausgezeichnet, so dass sie in 6000 Jahren nur um einen Tag korrigiert werden mussten. Von Däniken zitiert den britischen Astronomen Professor Michael Rowan-Robinson dazu mit den Worten:

?Derartige Übereinstimmungen sind in der westlichen Astronomie erst in modernsten Zeiten erreicht worden?

Die Maya galten schon immer in den Reihen der Esoteriker als eine Art ?romantische Zivilisation?. Friedfertigkeit und astronomische Hingabe wurden dem Volk der Maya bis heute nachgesagt. Auch wenn die neuste Forschung unlängst weiß, dass auch die Maya Menschen opferten und alles andere als eine Kultur der Friedfertigen war.

Am 11. August 3114 vor Christus beginnt angeblich der hoch-präzise Kalender der Maya. Eine Art ?Startpunkt?, über den jedoch seit Jahrzehnten gestritten wird. Denn wann genau der Kalender beginnt, ist in Wahrheit nicht so genau gesichert. Professor Robert Henseling legte den Startpunkt vor genau 60 Jahren auf Anfang Juni 8498 vor Christus fest. Antoon Leon Vollemaere hingegen vermutete vor 30 Jahren das Nulldatum sei in Wahrheit der 16. September 3606 vor Christus. (...)
-----------
Hier könnte Ihre Werbung stehen!*

*) außer Tiernahrung

03.07.09 20:42

818 Postings, 4353 Tage DunsanySchade, dass die Maya noch keine Börse

kannten und die Spanier sie zu allem Überfluss auch noch abschlachten mussten. Hätte in Sachen Reichtum was werden können mit denen.  

03.07.09 20:57

10739 Postings, 8045 Tage Al BundyIst zu öde, neue Zivilisation

Dann lieber ins Kino und 2012 kucken.

-----------
Herdecke ist ein geographischer Glücksfall weil man es ohne viel Aufhebens per BAB in alle vier Himmelsrichtungen verlassen kann.

26.07.09 19:14
1

16758 Postings, 7202 Tage Thomastradamuswelt der wunder - So., 26.07.09, 19-20 Uhr RTL II

Eines der Themen jetzt:

Maya-Kalender: Geht 2012 die Welt unter?
Der 23. Dezember 2012 - im Glauben der Maya ist dies das Datum für die Apokalypse. Ihre Prophezeihungen finden viele Anhänger, und im Internet kursieren Gerüchte über einen "Planeten X", der an diesem Tag mit der Erdekollidieren soll. Was ist dran an diesem Szenario?


Gruß,
T.
-----------
Nicht der Mensch ist die Krone der Schöpfung, sondern die Natur.

26.07.09 19:23
2

16758 Postings, 7202 Tage ThomastradamusRätselhafter Maya-Kalender


Rätselhafter Maya-Kalender - Countdown zum Weltuntergang?

Der Kalender der Maya sieht das Ende der Welt voraus. Nach Dezember 2012 wird nichts mehr so sein, wie es war. Demnach bedrohen die Erde gigantische Lichtstrahlen und unbekannte Objekte. Alles nur Science-Fiction? Wissenschaftler vergleichen die rätselhaften Szenarien mit realen Gefahren aus dem All und machen dabei eine erstaunliche Entdeckung.

Nach Dezember 2012 wird die Welt nicht mehr so sein, wie wir sie kennen - davon waren die Maya überzeugt. Als Quelle für dieses epochale Ereignis gilt ein ominöser Kalender, den das mittelamerikanische Urvolk hinterlassen hat. Darin skizziert die geistliche und wissenschaftliche Elite der Maya einen scheinbar detailierten Plan, nach dem sich die Erde mitsamt der Menschen entwickelt. (...)

Spurensuche in China
Um dieses Rätsel zu lösen, konzentrieren sich Wissenschaftler auch auf andere Kulturen und Kontinente - und finden dabei erstaunliche Übereinstimmungen, vor allem in Sachen Datumsgrenze. So weist zum Beispiel das chinesische Buch "I Ging", eine Art Grundformel des Lebens und der Chinesischen Philosophie, in seiner Zeitkurve eine Regelmäßigkeit auf, die stark an den Kalender der Maya aus derselben Epoche erinnert. (...)

Wenn "Brahmas" Atem stockt
Auch in dem Veden, einer Sammlung traditioneller heiliger Schriften des Hinduismus, gilt das Jahr 2012 als besonderes Jahr. Es befindet sich zeitlich gesehen zwischen dem Einatmen und Ausatmen von "Brahma", dem Gott der Schöpfung. In diesem Augenblick soll die Zeit für einen Moment lang still stehen und nach Überzeugung vieler Hindus außergewöhnliche Ereignisse ermöglichen. (...)

Sonnenstürme bedrohen die Erde
Die zu erwartende Intensität der Sonnenstürme würde das geomagnetische Gleichgewicht der Erde durcheinander bringen. Ein einziger, gewaltiger Solarsturm könnte innerhalb kürzester Zeit zu einer globalen Katastrophe führen. Das Magnetfeld der Erde funktioniert wie ein Schutzschild. Wird es zum Beispiel durch einen Solarsturm zerstört, kann die gefährliche Strahlung in die Atmosphäre eindringen. (...)

Streben nach Transzendenz
In der buddhistischen Lehre hat der Mensch die Wahl zwischen einer auf Angst basierenden Gesellschaft, die ständig neues Leid und Zerstörung hervorruft, oder einer Befreiung aus diesem Zustand. Letzteres würde eine höhere Stufe der Evolution bedeuten. Diese transzendente Erfahrung legt nach buddhistischem Verständnis die Basis für eine größere Toleranz unter den Menschen und ein stärkeres Bewusstsein für seine Umwelt. Gut möglich, dass die Maya nach ähnlichen Zielen strebten und sich dafür gleichsam ein Ultimatum setzen, in Anlehnung eines von ihnen berechneten kosmischen Ereignisses. In diesem Fall wäre der 21. Dezember 2012 wohl eher als Chance als Gefahr für die Menschheit zu begreifen.
-----------
Nicht der Mensch ist die Krone der Schöpfung, sondern die Natur.

26.07.09 19:23

22764 Postings, 4815 Tage MaxgreeenNach dem Weltuntergang 2000 und 2008

überstehen wir den Weltuntergang 2012 auch.  

26.07.09 19:54
1

16758 Postings, 7202 Tage Thomastradamus@Maxgreen

Mir geht es hier nicht um die Apokalypse oder ähnliches, sondern vielmehr um die Faszination, welche Kenntnisse und Fähigkeiten untergegange Kulturen vorzuweisen hatten - und vor allem mit welcher Präzision bereits tausende Jahre vor uns im Weltall Dinge erkannt wurden.

Mag sein, dass Dich so etwas nicht juckt, aber so verschieden sind eben Interessen.

Gruß,
T.
-----------
Nicht der Mensch ist die Krone der Schöpfung, sondern die Natur.

13.05.12 11:21

16758 Postings, 7202 Tage ThomastradamusBisher ältesten Maya-Kalender entdeckt

Doch kein Weltuntergang: Forscher entdecken ältesten Maya-Kalender -  Wissen - MSN Nachrichten
Anhänger der Theorie eines Weltuntergangs im Jahr 2012 kommen nun wahrscheinlich ins Grübeln: Nach dem jetzt in Guatemala entdeckten und bisher ältestFahren wir bald mit dem Lift ins All? Was ist Analogkäse? MSN Wissen liefert überraschende Antworten auf interessante Fragen aus Geschichte, Wissenschaft und Alltag.
http://wissen.de.msn.com/...forscher-entdecken-ältesten-maya-kalender
 

   Antwort einfügen - nach oben