DAX-Future, spekulativ Long

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.09.02 10:02
eröffnet am: 11.09.02 08:17 von: jack303 Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 11.09.02 10:02 von: jack303 Leser gesamt: 230
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

11.09.02 08:17

6045 Postings, 7403 Tage jack303DAX-Future, spekulativ Long


Deutsche Bank
Mit Überwindung der 3.486 sind die Handelsexperten der Deutschen Bank, eigenen Angaben zufolge, per gestern Abend, wieder spekulativ auf der Kaufseite investiert.

Den Stop Kurs für heute setzen die Händler auf dem gestrigen Tagestief bei 3.437 fest. Für den Future (FDAX) würden die Marken wie folgt gelten: Positionseröffnung bei 3.486, Stop Kurs bei 3.456.

Strategisch bleibe man weiterhin neutral. Aus mittelfristiger Sicht werde der deutsche Aktienindex erst mit Überwindung der 3.945 interessant.
 

11.09.02 08:28

6045 Postings, 7403 Tage jack303DAX, strategisch und taktisch Deutsche Bank



Der DAX stieg im gestrigen Handelsverlauf um 65 Indexpunkte und übersprang damit in der Kasse den gesetzten Trigger bei 3.486 Indexpunkten, so berichten die Handelsexperten der Deutschen Bank.

Im Future wäre der Trigger punktgenau auf dem Schlusskurs erreicht worden. Damit hätte sich aus analytischer Sicht die Chancen auf einen weiteren Kursanstieg innerhalb der breit gefassten Konsolidierungszone weiter verbessert, auch wenn der Impuls erst im Aufbau sei und damit noch kaum ausreichend Schwungkraft aufweise, um als stabil und weitestgehend zuverlässig beurteilt werden zu können.

Strategisch blieben die Marken um 3.301 / 3.235 auf der Unterseite und 3.930 / 3.945 auf der Oberseite die wichtigen Eckpunkte. Hier definieren die Experten der Deutschen Bank im DAX die aktuell vorliegende Konsolidierungszone, innerhalb derer sich die tertiären Kursverläufe entfalten.

Im kurzfristigen Zeitfenster orientieren sich die Experten der Deutschen Bank auf nun der Oberseite, nach erfolgter Überwindung der 3.486, an den Marken 3.536 / 3.580 und dann an der 3.760. Auf der Unterseite stünde das positives Szenario in Frage, wenn der DAX unter die 3.300 falle und damit in den Bereich der unteren Begrenzung der Konsolidierungszone eindringe.

 

11.09.02 08:37

6045 Postings, 7403 Tage jack303DAX-Future, Support hält


CK tr@ding Bank
Der DAX-Future (FDAX) konnte gestern bei mäßigen Umsätzen die Verluste vom Montag wieder wettmachen, so berichten die Handelsexperten der CK tr@ding Bank.

Der Handel wäre gestern relativ unspektakulär verlaufen, zumal auch keine Konjunkturdaten angestanden hätten. Für heute jedoch erwarten die Experten der CK tr@ding Bank Daten aus Deutschland und den USA.

Freude hätten dem DAX die Autowerte bereite, die aufgrund guter Erwartungen von Ford hätten zulegen können. Ford erwarte einen kleinen Gewinnen anstatt eines Verlustes. Des Weiteren erwarte DaimlerChrysler für die LKW Sparte einen höheren Gewinn.

Technisch gesehen habe sich der DAX von seinen Tiefs ein wenig mehr befreien können und so erwarten die Handelsexperten der CK tr@ding Bank immer noch darauf, dass das Gap geschlossen wird. Aber durch die große Zurückhaltung der Anleger dürfe dies noch ein wenig dauern.

Die in einem Chart sichtbare Unterstützungslinie verlaufe für heute bei 3.307 und dürfe für diese Woche zumindest Gültigkeit haben.

Die größten Gewinner im DAX wären ThyssenKrupp +6,57%, DaimlerChrysler +5,12%, Infineon +4,93%, VW +3,49% und AdidasSalomon +3,22% gewesen. Die Verlierer wären Fresenius ?2,54%, Comerzbank ?1,79%, Allianz ?1,57%, Dt. Post ?1,12% und MLP ?0,30% gewesen.

 

11.09.02 08:42

6045 Postings, 7403 Tage jack303DAX-Future, Oberwasser der Bären


börsen-profi-online
Die am für diese Woche vorausgesagten harten Richtungskämpfe zwischen Bullen und Bären haben auch dem gestrigen Tag den Stempel aufgedrückt, so Wolfgang Süßenguth vom börsen-profi-online.

So wäre die Tagesschwankungsbreite mit 68 Punkten noch niedriger als am Montag gewesen. Gegenüber Freitag (6.9.2002) sei eigentlich gar nichts passiert. Der DAX-Future (FDAX) sei gestern um soviel gestiegen wie er vorgestern gefallen wäre.

Solange 3.550 nicht überschritten werde, hätten die Bären immer noch Oberwasser, deren Ziel immer noch ein Test und Bruch der 3.250 sei. Ein Überschreiten von 3.550 hingegen, würde die Bären etwas nachdenklich stimmen und den Bullen wieder etwas Hoffnung geben. Mit dem heutigen Tageshoch 3.524 wären die Bullen dem Widerstand 3.550 zwar nahe gekommen, aber die Aufwärtskräfte wären dann doch nicht stark genug gewesen. Es gelte also weiterhin uneingeschränkt die Analyse vom 03.09.2002.

 

11.09.02 08:43

6045 Postings, 7403 Tage jack303EuroSTOXX50-Future unterstützt


CK tr@ding Bank
Der EuroSTOXX50-Future (FESX) schloss gestern im Plus, obwohl Nokia wieder einmal eine Gewinnwarnung ausgerufen hat, so berichten die Handelsexperten der CK tr@ding Bank.

Auch Ericsson habe sich dem negativen Beispiel von Nokia angeschlossen und erwarte ebenfalls Gewinneinbußen. Im Großen und Ganzen habe sich beim FESX gestern nicht all zu viel getan. Der FESX habe sich, wie der FDAX, weiter von seiner Unterstützungslinie entfernt. Diese verlaufe für heute bei 2.457. Mit einem Unterschreiten dieser Linie sei heute nicht zu rechnen. Ein etwas höheres Abwärtspotential sehen die Experten, wenn die Tiefs von gestern geknackt werden sollten.

 

11.09.02 10:02

6045 Postings, 7403 Tage jack303..

Der DAX hat nach Ansicht von Jörg Dechert, Handelsexperte der Helaba, wieder höheres Terrain im Visier.

Die deutsche Börse sei am gestrigen Dienstag durch eine abwartende Haltung gekennzeichnet gewesen. Obwohl die Kursgewinner in der Mehrzahl gewesen wären, sei keine richtige Stimmung aufgekommen. Der DAX sei wie erwartet an seinem Widerstand bei 3.520 Punkten gescheitert. Auch die ersten Indikationen heute Morgen hätte noch kein Überspringen dieser Marke für den frühen Handel erwarten lassen.

Ich gehe heute wieder mit von einer umsatzlosen Sitzung mit leicht positiven Vorzeichen aus, so der Analyst weiter. Es sei möglich, dass der Index in den nächsten Tagen die Marke von 3.600 Punkten erreichen könne. Einen Ausbruch nach oben könnte vielleicht von einer Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank morgen oder von der Erleichterung, dass keine neuen Terroranschläge heute erfolgen, ausgelöst werden.
 

   Antwort einfügen - nach oben