Conergy...das ist die Zukunft

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 31.08.09 11:54
eröffnet am: 03.07.09 09:10 von: Orakel99 Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 31.08.09 11:54 von: garrison Leser gesamt: 3592
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

03.07.09 09:10

1518 Postings, 4507 Tage Orakel99Conergy...das ist die Zukunft


Startgedanken einer Diskussion.


Conergy?das ist die Zukunft!
Die Solarentwicklung ist ein deutsches Steckenpferd. In Deutschland gibt es viele Fotovoltaikanlage. Die Förderung von Solarstrom sollten nicht langsam abgebaut, sondern gehalten werden bzw. wieder erhöht werden. Auf jeden  Einkaufsmarkt (Metro, Real, Globus, Media Markt, Baumärkte usw.) sollte eine Fotovoltaikanlage installiert sein.

Und warum gerade Conergy und nicht die anderen?
- Conergy kann nicht nur 2MW anlagen bauen, sondern auch 20MW oder200MW oder 2GW. In der Wüste von Saudi-Arabien oder in Kalifornien ist Platz für Anlagen 10Km x 10Km =20GW. Die Saudis haben das Geld, weil wir es denen ja vorher gegeben haben und die arbeiten bereits mit Conergy. Die werden irgendwann Wasserstoff erzeugen und Gaskraftwerke bauen lassen. Öl und Benzin muss eingespart werden. Sind die Lagerstätten leer, gibt es keine Opec mehr.
- Alle Solarfirmen auf der Welt werden boomen aber Conergy kann meiner Meinung nach prozentual am meisten zulegen, wenn man die Höchstwerte jeder Aktie mit den aktuellen Kursen vergleicht.
- Den Vorsprung in der Fotovoltaik-Entwicklung als Chance für Wirtschaftswachstum nutzen.
- Da es noch keine Langzeiterfahrungen für Fotovoltaik gibt, werden Großauftraggeber die verwendete Technik auf unterschiedliche Systeme streuen. Somit ist eine Weiterentwicklung aller deutschen Solarunternehmen wahrscheinlich.

Die elektrische Energie durch Fotovoltaik kann für die Wasserstofferzeugung verwendet werden. In den Sommermonaten kann die Überproduktion von Wasserstoff gespeichert und  für die Deckung des Nachtbedarfs, längere sonnenarme Tage oder für die Brennstoffzellen der Fahrzeuge verwendet werden. Deutschland ist ein Technikland und kann viele Gaskraftwerke und Lagerstätten bauen (Es wird sicher 100% so passieren, so sicher wie das Amen in der Kirche).
Kraftmeiereien von der Opec oder Gas-Opec machen unserer Volkswirtschaft dann nicht mehr so zu schaffen. Vielleicht muss dann noch einen Soli-Cent für die Gasförderländer und den Erdöl exportierenden Ländern eingeführt werden (Wie beim Kaffee).



Meine Auslöser, das Conergy die Zukunft ist.

Wir haben erlebt, wie der Ölpreis durch die hohe Nachfrage oder gezielte Manipulation zum Wucherpreis wurde. Dieses Gemauschel von wenigen Leuten hat die Volkswirtschaften der ganzen Welt erpresst. Die Bankenkrise hatte dem ganzen Treiben des Goldrausches nur ein vorzeitiges Ende gesetzt.

Diejenigen, die ihren Arbeitsplatz durch die Krise nicht verlieren, ist die Bankenkrise ein willkommener Durchschnaufer. Ach endlich wieder billig tanken, LCD-TV schön billig, Autokauf von der Halde zum Schnäppchenpreis. Jetzt und heute sind wir an diesem Punkt.

Ist die Finanzkrise überwunden oder sind Finanzierungsmöglichkeiten gefunden worden, wird in den Medien Zuversicht und Finanzkrise: ?Ich habe fertig? verkündet. Die Nachfrage steigert sich schrittweise und die Industrie wird dem entsprechend mit der Produktion wieder hochfahren.

Trügerisch überwunden.
China und bald Indien wollen den gleichen Lebensstandard wie wir haben.
Wird die Nachfrage nach Öl den ähnlichen Stand wie vor der Krise erreicht haben, wird der Ölpreis wieder steigen. Nur diesmal wird keine Finanzkrise die Ölnachfrage stoppen. Damit die Industrie wirtschaftlich arbeiten kann, wird so richtig optimiert. Nur die guten, gesunden und verzichtgeübten Arbeitnehmer behalten ihren festen Arbeitsplatz. Der Rest wird Harz4 Empfänger oder ausgebeuteter Zeitarbeiter mit Schleudersitz.
Ölpreis 150$..300$. Wo ist die Grenze zum Krieg?
(Nur nebenbei: Wird die Ukraine den verschmähten Bruder Russland wegen Gas drohen oder angreifen?)

Es muss also eine wirtschaftlich nicht angreifbare Alternative gefunden werden, durch den der Energiebedarf gedeckt werden kann.
Die Antwort heißt:  Fotovoltaik. Über Wechselrichter wird Strom erzeugt.
- Strom kann direkt ins Netz abgegeben werden
- Pumpspeicherkraftwerke werden gespeist
- Wasserstoff kann erzeugt und gespeichert werden.
- Gaskraftwerke werden mit Wasserstoff gespeist.
Wie schon erwähnt: Im Sommer wird der Wintervorrat für Wasserstoff erwirtschaftet und für die Brennstoffzellen der Autos. Auf Grund dieser Analyse komme ich zum Schluss, dass Fotovoltaik boomen wird.

Das Risiko einer Investition  muss sich jeder für sich selbst tragen.
Gehe ich den sicheren Weg, oder riskiere ich was.
Conergy hat in seinem Ausbau so viel Geld Invertiert. Ob Conergy überleben wird, das steht für mich außer frage. Leider ist der Weg sehr beschwerlich.

Die Zahlen von Conergy in den Fundamental haben mich von meiner Entscheidung nicht abbringen können, ein Pro für Conergy nicht auszusprechen. Die Nachrichten und Aktionen nach der Kapitalerhöhung haben mich überzeugt, dass Conergy überleben wird. Ich habe Hoffnung in Conergy und diejenigen, die die Kapitalerhöhung durchgeführt haben anscheinend auch.




An die Zweifler von Photovoltaik
Die nächste Boomende Industrie wird Photovoltaik sein.

Begründung 1+2+3, Lösung 4

1. Kernkraft ist die Vergangenheit
Die Halbwertzeit von Kernbrennstoff beträgt viele tausende von Jahren.
Bis die Strahlung von Kernmaterial bis zur Unbedenklichkeit abgenommen hat, vergeht soviel Zeit wir der Homo sapiens von der Entwicklung bis heute gebraucht hat. Und je nach Strahlungsquelle dauert es weit aus länger wie seit dem es Leben auf der Erde gibt.

Plutonium 239 hat eine Halbwertszeit von 24000  Jahren.
Uran U-238 hat eine Halbwertszeit von 4,468 Milliarden Jahren.
Man muss beim Bau eines Endlagers schon eine gewisse Fallunterscheidung machen. Ein Endlager tief in einem Berg (Salzstock) kann nach 100 Millionen Jahren auf einem Berg seitlich gekippt liegen. (Ich weis, unsere Endlager sind nur Zwischenlösungen).

Das Leben (Einzeller) auf der Erde begann vor ca.3,8 Milliarden Jahren
Die ersten Säugetiere lebten vor ca. 220 Millionen Jahren
Der Superkontinent Pangäa existierte vor 145-200 Millionen Jahren
Ende der Dinosaurier war vor 65 Millionen Jahren
Die ersten Affen gab es vor 15 Millionen Jahren
Erster Mensch Homo sapiens entstand vor 200000 Jahren

Absolutes Trauma: Atommüll.
In meine Augen kann es ein Endlager auf der Erde niemals geben. Die halten keine Tausende Jahre. Es gibt sogar Staaten, die ihren Atommüll einfach ins Meer gekippt haben. Das Zeug muss irgendwann wieder hoch geholt werden. Strahlende Atomreaktoren rotten auf ausgedienten Schiffen vor sich hin. Die müssen irgendwann demontiert werden.
Wenn sich die Fässer auflösen, löst sich irgendwann das Zeug im Wasser auf. Über die Strömung/Fische verteilt sich das Material um die ganze Welt. Na ja, vielleicht ist die Konzentration nicht schädlich und ich mache mir nur unnötige Gedanken und Tschernobyl ist vielleicht eine Erfindung von Micky Maus gewesen.
Wir nehmen ein Haar, bestreichen die Stirnseite mit einer atomschichtdicke von dem Material. Aus Zufall berührt die Haarspitze das Auge und dringt in den Körper ein. Ende, ab jetzt gibt es keine Chance mehr gesund zu bleiben. Die paar strahlende Atome (es langt ein Atom) sind immer von Zellen umgeben. Die Radioaktivität schädigt das Erbgut der umgebenen Zellen und Krebs entsteht. Unsere Immunabwehr erkennt den Schaden und Glück gehabt. Die kranke Zelle wird unschädlich gemacht. Nur dieses Bombardement passiert ständig und in einem Ungünstigen Fall einer körperlichen Schwäche (Erkältung, Grippe, Operation, Stress) ist die Immunabwehr überfordert und die Kranken Zellen gewinnen die Oberhand. Ende, das wars. Die Fässer müssen raus.
Na, wird diese Tatsache schon verdrängt? Die Wirkung hätte aber mindestens bis Ende des nächsten Absatzes halten sollen.

Unser Atommüll von heute beschäftigt die gleiche Anzahl von Generationen in der Zukunft, wie die die bis heute gelebt haben. Ist das einem Verantwortlichen überhaupt bewusst? Ja, aber das ist egal, weil das dann nicht mehr sein Problem ist, denn wir brauchen jetzt Strom. Der Preis je KWh steigert sich von einpaar lumpigen Cent bis nicht mehr bezahlbar.

Es gibt Volkswirtschaften, die leben hauptsächlich vom Raubbau an die Natur und Abbau der Bodenschätze. Unser Land profitiert dadurch genauso. Billiger Strom, Rohstoffe zum Schleuderpreis. Deutschland ist im Verhältnis zu unseren Nachbarn eine fast Atomkraftwerk freie Zone. Die Entsorgungskosten werden so gewaltig sein, das Fr. Merkel sich nicht nur um die Entsorgungskosten der deutschen AKW Sorgen machen muss. Haste mal n?Euro wird man von hüben und drüben hören.
Doch irgendwann sollte das Ende des ?Raubbau-Zeitalters? erreicht sein um den Umweltbelastenden Weg der Energieerzeugung zu verlassen. JETZT ist es möglich, den zaghaften Anfang der grünen Energieerzeugung zu fossieren.

2. Öl ist Vergangenheit
Öl ist das Meisterstück der Natur. Die Energie die die Natur über Jahrmillionen da hinein gesteckt hat, verpufft in unseren Händen in kurzer Zeit. Der Rohstoff ist zu wertvoll, dass er einfach verbrannt werden darf.
Auch die folgenden Generationen wollen mit Öl neue Produkte entwickeln, die für den Fortschritt wichtig sein könnten.

3. Kohle ist Vergangenheit
Ganz ganz früher gab es nur Holz zum Verbrennen. Da war jede Hütte ein KFW40-Haus. Irgendwann ist man auf die Kohle gekommen. Da war es vorbei mit KFW40. Kohle war praktischer wie Holz und volumenmäßig  besser zu handhaben. Die Unterbuddelung vom Ruhrpott ist ja der Wahnsinn. Wenn das mal gut geht für die nächsten 1000 Jahre. Quatsch. So weit wird bei uns nicht gedacht. Wie weit will man bei einem Endlager denken?
Kohlekraftwerke erzeugen ebenfalls eine Unmenge an CO2.

4. Lösung finden und Maßnahmen durchführen
Unser Ziel sollte nicht sein von der Natur eingelagerte Stoffe wie Öl, Kohle oder Methanhydrat zu verbrennen. Das Ergebnis ist immer das gleiche. CO2 entsteht. Die Atmosphäre erwärmt sich, das Eis schmilzt, der Wasserpegel steigt, die eisbedeckten Kontinente werden leichter und heben sich. Die Erdbeben an den Rändern nehmen zu, vielleicht bricht Meerwasser in Ostafrika irgendwie ein und der Wasserpegel sinkt wieder. Venedig sei dank. Das geht ja dann noch. Was auch immer passiert, man muss etwas ändern.

Das mit dem CO2 wurde ja schon als gefährlich eingestuft erkannt. Zurzeit wird flüssiges CO2 in tiefe Erdlöcher gepumpt. Tief unten in der Erde soll dann das CO2 gebunden werden oder so ähnlich. Vielleicht wird daraus Kalkstein oder Zement. Oder es wird eine neue tickende Zeitbombe gebaut.
Ein riesiger CO2-Ausbruch und die Katastrophe ist da.
Es gibt ja noch den CO2-Handel. Falls China, Indien, USA oder Kanada doch mitmachen sollten, dann schreibt es doch in diesen Thread.
Soll der CO2-Handel eine Legitimation zur Umweltverschmutzung sein? Nein. Die Industrie und Energieriesen sollen gezwungen werden, in erneuerbare Energien zu invertieren. Windenergie, Wasser-Gezeitenkraftwerke, Biomassekraftwerke und Photovoltaikanlagen. Von alleine machen sie das nämlich nicht. Der Wettbewerbsvorteil geht dann flöten. Nur wenn alle mitmachen müssen, wird was geändert. Hallo, ist euch bewusst, das die Kraftwerke Kohle verbrennen um dann mit der erzeugten Energie das CO2 aus dem Abgas Herhauswaschen um es dann wieder in die Erde zu pumpen. Das ist nur eine Krücke die in Deutschland teilweise versucht oder schon richtig groß angewendet wird. Ich kann nicht sagen wie weit die sind. Vielleicht ist das nur Show, damit die nicht zuviel CO2-Rechte kaufen müssen.

Die Energiepreise sind deshalb so günstig, weil wir ja nicht den richtigen Preis für das Öl zahlen müssen. Berechnung: Wir nehmen einen Wald, holzen ihn ab, bringen ihn in eine Fabrik. Unter Druck und Hitze entsteht Kohle und irgendwann Öl. Diese Arbeitsschritte müssen nicht bezahlt, weil das Öl bereits in der Erde liegt.
Nur wenn es kein Öl mehr gibt und jemand aber Öl bräuchte, dann müsste er die Arbeitsleistung zahlen. Und jetzt verstehen wir warum Öl das Meisterstück der Natur ist. Um ein Barrel Öl herzustellen muss man viel mehr wie 150$ zahlen. Es sollte nicht verbrannt werden.

Die Energie, die wird auf der Erde brauchen, darf nicht durch verbrennen eingelagerte Ressourcen passieren. Nur durch Wind, Wasser, Sonne und Biomasse (Sch.. Ha, Ha) sollte unsere Wirtschaft angetrieben werden.

Photovoltaik sollte noch stärker subventioniert werden, die nachkommenden Generationen werden uns das danken.

Die nächste Boomende Industrie wird Photovoltaik sein.

(PS: Ab 12 Milliarden Menschen boomen Biomassekraftwerke also in 4 Jahren)


Ziele dürch Photovoltaik:
- Saubere Luft
- Keine Rohstoffvernichtung
- Null-Energiegebäude durch Innovation (Chemie/Technik)
- Viele Arbeitsplätze und Wohlstand durch Umweltpolitik
- Die Gebühren für Energie bleiben in Deutschland (Das ist gewaltig viel)

Conergy...das ist die Zukunft!

Mit freundlichen Grüßen

Orakel99
Moderation
Zeitpunkt: 03.07.09 10:08
Aktion: -
Kommentar: Künftig bitte bestehende Threads nutzen. Danke.

 

 

03.07.09 09:40

30793 Postings, 5529 Tage Ananasgutes, neues Forum orakel

Ich hoffe es hat betsand und wird gut angenommen.  

03.07.09 09:48
1

2177 Postings, 4520 Tage morleenein Sachen Conergy

machst Du Dir es ein wenig einfach. Knackpunkt ist der Vertrag mit den Amis.

 

Was mich mal interessieren würde, da es sich um ein „schwebendes Verfahren“ handelt, wie lange so etwas dauern kann? Was hätten die Amis davon, wenn Conergy  Pleite ist, dann könnten die doch ihre Kohle gleich abschreiben? Oder würden sie dann aus der Konkursmasse was bekommen, denn das glaube ich nicht.

 

Was passiert eigentlich, wenn Conergy den Prozess verliert ? Ansage den Unternehmens: Es kann Existenzbedrohende Auswirkungen haben. Das könnte bedeuten, das Conergy abgewickelt wird. Würde bedeuten, das die Aktionäre sozusagen, enteignet werden und die Gläubiger bekommen noch was aus der Konkursmasse. Die Firma würde dann ein neues Firmenschild bekommen und der Geschäftsbetrieb würde weiter gehen, einschließlich der Verträge , die die „alte Conergy“ abgeschlossen hatte. ZB. Der Vertrag über eine Laufzeit von 20Jahren in Bayern.

 

Wenn Conergy den Prozess gewinnen sollte, dann könnte ich mir vorstellen, das der Kurs mal schnell auf 2 Euro steigen kann. Ich glaube, mit der Fabrik in Frankfurt, welche die modernste der Welt ist, könnte sich ein strategischer Partner oder gar ein Übernahmekandidat finden. Fragt sich nur, ob die Altaktionäre davon auch profitieren können, oder es muss der Weg über die Insolvenz gegangen werden. Dann hätten die, die jetzt noch Aktien haben, ganz schlechte Karten. Das die Firma , als solches weiter geführt wird, dessen bin ich mir sicher. Fragt sich nur mit welchen Nahmen und in welcher Form.

 

 

 

Es bleibt auf jeden Fall spannend. Es winken hohe Gewinne aber auch ein Totalverlust.

 
 

03.07.09 23:19

1792 Postings, 4336 Tage Sir KnoppixConergy in der Wüste?

nützt uns PV-Aktionären diese Info wenig. In der Sahara wird fast ausschließlich Solarthermie verbaut. Solche Versuchsanlagen stehen schon z.B. in den USA, Israel und Spanien ( in Almeria "Plataforma Solar").
So kann über die Hälfte der Sonnenenergie in Strom umgewandelt werden.....bei PV nur ca. 15 % !!
Dort werden in Spiegeln Oft Hohlspiegeln) dass Sonnenlicht gesammelt und in ca. 80-facher Stärke auf ein Rohr gerichtet. Dann Wärmetauscher, Dampf über Turbine und Generator ....
Warum verbauen wir es nicht bei uns?
Das Problem ist, dass diese Anlagen viel Platz verbrauchen den es aber in der Sahara reichlich gibt). Für 1 MW wird eine Spiegelfläche von ca. 10 000 Quadratmetern gebraucht. Die verbaute Fläche ist sogar 5-mal größer.

Vielleicht doch die Aktien umsortieren?
Nein - in bebauten Flächen wird weiterhin Photovoltaik gebraucht.
Sir Knoppix  

31.08.09 11:46

30793 Postings, 5529 Tage AnanasHallo Orakel schon lange nichts mehr

von dir gehört, bist du noch investiert bei Conergy, ich denke nicht!  

31.08.09 11:54

5638 Postings, 4364 Tage garrisonkurse unter ? .70...

kann ich mit gut vorstellen.

DENN überall trifft man nur Optimisten..lol  

   Antwort einfügen - nach oben