CFD.... Wer ist Stillhalter?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.01.13 08:25
eröffnet am: 06.12.12 01:41 von: luckylukeaug. Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 24.01.13 08:25 von: fernseher Leser gesamt: 2675
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

06.12.12 01:41

626 Postings, 6746 Tage luckylukeaugsburgCFD.... Wer ist Stillhalter?

CFD Produkte kennt ja mittlerweile jeder.
Doch was passiert, wenn ich einen z.B. 25 Stk.  1? Kontrakte kaufe - also long gehe?

Der CFD Anbieter rechnet von anderen Kunden evtl Short Kontrakte dagegen und sichert den Rest selber mit Futures ab?!

Okay... Wie gehts weiter...?

Auf dem Future Markt wird jetzt ein Future gekauft... Doch wer ist der Stillhalter dagegen?

Es ist ja nie ausgeglichen. Es gibt Zeiten, da sind die meisten Leute long, und dann mal wieder short. Wer hält dagegen und profitiert oder zahlt entsprechend drauf?

Es gibt ja dieses Put/Call Ratio... Sagen wir es liegt bei 100/500...

Das heisst aktuell sind 100 Put Futures im Markt und 500 Calls...
Irgendeine Institution muss doch da sein welche die Dinger immer ankauft und verkauft?!

Falls jemand Antwort weiss, Danke!!!  

24.01.13 08:25

2021 Postings, 4433 Tage fernseherDas können Banken sein,

aber auch jede Person, die eine Termingeschäftsfähigkeit hat. Diese bekommt man in der Regel, wenn man entsprechende Risikoferfahrunen ankreutzt.

Optionen werden an der Eurex gehandelt. Anders als bei Optionsscheinen, welche von den Banken emmitiert werden, werden die Optionen standardisiert gehandelt. 1 Kontrakt beinhaltet die Möglichkeit eine Option eines Wert (Aktie, Index, Zins) auf Termin (Monatlich der 3. Freitag) zu einem Ausübungspreis zu kaufen, oder verkaufen.

Wenn man also eine Posotion im Opening verkauft, dann fungiert man als Stillhalter und kassiert für das Risiko, die Option mit Verlust ausüben zu müssen eine Optionsprämie.

Ich hoffe, diese Kurzerklärung knnte Dir weiterhelfen.  

   Antwort einfügen - nach oben