CDU 2006- Was uns erwartet

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 02.05.05 17:44
eröffnet am: 02.05.05 13:37 von: onestone Anzahl Beiträge: 34
neuester Beitrag: 02.05.05 17:44 von: zombi17 Leser gesamt: 669
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

02.05.05 13:37

1673 Postings, 5931 Tage onestoneCDU 2006- Was uns erwartet

womit wir rechnen können und müssen:

 

Stefan Wogawa, Erfurt

CDU macht tabula rasa
 
Lernmittelfreiheit in Thüringen fällt. Lehrer sollen Gelder eintreiben
 
Für die Thüringer Landesregierung stehe die Familienpolitik im Mittelpunkt, betont man in der Erfurter Staatskanzlei gern und oft. Was sich hinter solchen Erklärungen konkret verbirgt, erfahren Betroffene gerade. So soll die Lernmittelfreiheit, in Paragraph 44 des noch gültigen Thüringer Schulgesetzes geregelt, schon mit Beginn des kommenden Schuljahres fallen. Dann wird ein Pauschalbetrag für die Ausleihe von Schulbüchern erhoben: 22,50 Euro für Schüler der Klassen 2 bis 4 und 45 Euro ab Klasse 5. Bezieher von staatlichen Unterstützungsleistungen und Familien mit vier und mehr Kindern sollen davon ausgenommen bleiben. Für Kultusminister Jens Goebel (CDU) ist damit »ein sozial gerechtes und verträgliches Modell entwickelt« worden, mit dem Thüringen »nun beim Ländervergleich im Durchschnitt« liege.

Hinter den Plänen steht offenbar Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) persönlich. Unter dem zynischen Motto »Die Chancen der Freiheit nutzen« hatte der frühere Physiklehrer schon im September 2004 angedroht, seine Regierung werde die Lernmittelfreiheit abschaffen. Die Weichen hat die mit absoluter Mehrheit regierende CDU bereits mit dem Landeshaushalt 2005 gestellt. Dort wurden die für Lehr- und Lernmittel vorgesehenen Gelder um fast drei Millionen Euro gekürzt.

Das ist nicht die einzige Belastung, die auf die Familien im Zusammenhang mit der Schulbildung zukommt. Denn gleichzeitig streicht die Landesregierung 2,6 Millionen Euro an Zuschüssen für die Schulspeisung und erhöht den Kostenanteil der Eltern am Schülertransport.

Die Landtagsopposition kritisiert die Pläne. Nach Ansicht der PDS- Abgeordneten Michaele Reimann bessert die Landesregierung ihren maroden Haushalt auf Kosten von Schülern und Eltern auf. Das Ganze sei »ein unverfrorenes Stopfen von Haushaltslöchern«. Während man drei Millionen Euro an Landesmitteln einspare, ziehe man von den Eltern mehr als das Doppelte ein, erläutert die Bildungspolitikerin. Die Schätzungen für die Landeskasse reichen von fünf bis acht Millionen Euro. Reimann befürchtet zudem eine »weitere Verschärfung der sozialen Konflikte im Bildungsbereich«.

Auf heftige Kritik stößt auch die im Entwurf der neuen Lernmittelverordnung festgeschriebene Bestimmung, die die Schulen direkt für das Eintreiben der Gelder verantwortlich macht. Für die Schulen trete »als neue Verwaltungstätigkeit die Erhebung der Lernmittelpauschale hinzu«, heißt es in dem Papier des Kultusministeriums. Die Aufgabe werde vom pädagogischen Personal übernommen, weitere Kosten fielen deshalb nicht an. Von den Lehrern sollen demnach künftig nicht nur die Gelder kassiert, sondern auch Anträge auf Beitragsfreiheit und Ermäßigungen bearbeitet und beschieden werden. Die Verordnung soll im Mai in Kraft gesetzt werden.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Thüringen betont, daß Lehrerinnen und Lehrer mehr Zeit für die Schüler und nicht für Verwaltungsakte brauchten. Der Landesausschuß der Studentinnen und Studenten in der GEW geht davon aus, daß wegen der Abschaffung der Lernmittelfreiheit die Qualität der Lehre an Thüringer Schulen auf Kosten einer Haushaltssanierung sinke. Außerdem werde Bildung weiter privatisiert und Bildungschancen noch stärker von der sozialen Herkunft abhängig gemacht. Landessprecher Jens Wernicke fordert von Lehrer und Eltern, sich den Regierungsplänen zu verweigern.

 
Seite: 1 | 2  
8 Postings ausgeblendet.

02.05.05 14:25

21799 Postings, 7839 Tage Karlchen_INee Mad.

Ich war gestern im Brandenburger Urwald - und abends musste ich leider arbeiten.


Und warum sollte ich auf die Kollegen von der Gewerkschaft der Polizei Steine werfen? Das Revolutionsritual ist doch nur noch albern.  

02.05.05 14:36

36845 Postings, 6452 Tage Talisker@onestone,

lass dir von jemandem mit Praxiserfahrung sagen: Lehrmittelfreiheit ist fürn Arsch. Gewichtigster Grund - mit den Büchern kann/darf nicht "gearbeitet" (anstreichen, Anmerkungen reinmachen etc.) werden. Das die Abschaffung in Thüringen natürlich (mindestens) auch andere Gründe hat, ist ne andere Geschichte.
"Auf heftige Kritik stößt auch die im Entwurf der neuen Lernmittelverordnung festgeschriebene Bestimmung, die die Schulen direkt für das Eintreiben der Gelder verantwortlich macht. Für die Schulen trete »als neue Verwaltungstätigkeit die Erhebung der Lernmittelpauschale hinzu«, heißt es in dem Papier des Kultusministeriums. Die Aufgabe werde vom pädagogischen Personal übernommen, weitere Kosten fielen deshalb nicht an. Von den Lehrern sollen demnach künftig nicht nur die Gelder kassiert, sondern auch Anträge auf Beitragsfreiheit und Ermäßigungen bearbeitet und beschieden werden."  Da lacht das Lehrerherz! Kann man sich noch besser der "individuellen Förderung" widmen :-(
Gruß
Talisker


P.S.: Konsequenzen aus Pisa werden übrigens überall gezogen, völlig unabhängig von den regierenden Parteien. Die dt. Bildungsoffensive ist voll ins Rollen gekommen:

http://www.welt.de/data/2005/05/02/713695.html

 

02.05.05 14:44

16581 Postings, 6883 Tage MadChart@Talisker: Recht hast Du

Ist ja auch wirklich ne Zumutung, zweimal im Jahr ein paar Formulare zu bearbeiten.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass durch diese zusätzlichen Stressfaktoren sicherlich das durchschnittliche Lehrer-Frühpensionierungsalter noch weiter runtergehen wird. Was das wieder kostet...  

02.05.05 14:45

19522 Postings, 7418 Tage gurkenfredhuch, sollten wir hinsichtlich

der lernmittelfreiheit einer meinung sein, talisker??? :-))

daß die pauker fachfremde tätigkeiten aufgebürdet bekommen finde ich, nebenbei bemerkt, auch zum k....n. die sollen der brut das leben beibringen (was schwer genug ist, wenn man es selber nicht kennt) und nicht als inkassobüro fungieren.


mfg
GF

 

02.05.05 14:49

463 Postings, 6250 Tage PiusIch bin nun wirklich kein Fan

von dieser schwarzen Blockadetruppe, aber in diesem Fall finde ich es vertretbar. Ein paar Euro für die Schulbücher sollten schon drin sein. So wie ich es gelesen habe sind doch sozial Schwache und oder Kinderreiche befreit. Einen Aufreger habe ich aber gerade in Frankfurt erlebt. Meine Tochter wird im Sommer eingeschult. Nachdem wir die Anmeldung hinter uns gebracht hatten, flatterte direkt ein Brief von der Grundschule ins Haus, worin ich aufgefordert wurde an den monatlichen Renovierungsarbeiten, teil zu nehmen. Beiliegend war noch ein Spendenformular.

Nun gut, ich arbeite jeden Tag mindestens 10 Stunden. Meine Tochter sehe ich in der Regel abends beim Vorlesen und am Wochenende, welche ich konsequenterweise frei halte.
Nun soll ich also diese freien Samstage einmal im Monat, wegen Herrn Kochs sagenhafter Politik, auch noch fern meiner Tochter verbringen und in der Schule malern. Spontan stellt sich mir die Frage:

Warum stellt man nich ein paar arbeitslose Handwerker ab? Erstens sind doch genug da, zweitens sind sie auch noch qualifiziert und drittens könnte man ihnen das Gefühl vermitteln, dass sie gebraucht werden.

 

02.05.05 14:51

36845 Postings, 6452 Tage TaliskerHehe, MadChart,

während ich es tippte musste ich bereits über die zu 100% kommende Replik schmunzeln, die da zu erwarten war. Du warst am schnellsten.
Gurke ("inkassobüro") hats erfasst: Du bist permanent am hinterherlaufen etc., mit mal eben "ein paar Formulare bearbeiten" ist das längst nicht getan. Abgesehen davon: wenn du peu a peu immer mehr aufgedrückt bekommst, kann man schon mal mit dem Schimpfen anfangen...
Gruß
Talisker  

02.05.05 14:53

19522 Postings, 7418 Tage gurkenfredtja, das mit den arbeitslosen

handwerkern is nich übel. aber du kannst doch nicht erwarten, daß die das für eine entlohnung unterhalb des tariflohns machen, oder gar für den berühmeten einen oiro. damit könnten sie ja "reguläre" arbeit verdrängen. tsts. leider nicht zu ende gedacht.

mfg
GF

 

02.05.05 15:00

36845 Postings, 6452 Tage TaliskerHehe, Pius,

das ist die neue Form der Einbindung der Eltern ins Schulgeschehen. Ist pädagogisch voll wertvoll! So kommst du locker flockig und völlig ungezwungen mit den anderen Eltern ins Gespräch, vielleicht gar mit den Lehrern? Think positiv,
sacht
Talisker  

02.05.05 15:04

13475 Postings, 7986 Tage SchwarzerLordOh mein Gott, das Ende der Welt naht!

Ein paar ? im Monat für Schulbücher, das ist skandalös! Aber gleichzeitig per Hartz IV,5 den jahrzehntelang arbeitenden Menschen das Geld wegnehmen. Was ist unsozialer?

--------------------------------------------------

Ich schreibe: "Fischer ist schuld." Denn er will es so.

 

02.05.05 15:04

19522 Postings, 7418 Tage gurkenfredma ehrlich talisker, das is doch

voll panne, oder wie???
ich seh das bei den klammen finanzen meiner schönen heimatstadt auch schon in 2 jahren auf mich zukommen, wenn sohnemann auf die schulbank muß: gurkenfred mit papiermütze auffem kopp und teleskoppinsel beim decke streichen.
sorry, aber den einen oiro für den arbeitslosen maler würde ich komplett auf meine kappe nehmen, wenns der schule hilft....mannoman, wo leben wir.

mfg
GF

 

02.05.05 15:20

463 Postings, 6250 Tage Piushmmm..

für reguläre Arbeiter ist doch kein Geld da. Ausserdem dachte ich, dass arbeitslose Handwerker doch schon entlohnt sind, oder? Für die Flocken, die am 15. auf meinem Konto landen habe ich schliesslich auch etwas getan.  

02.05.05 15:20

7114 Postings, 7226 Tage KritikerGott schütze unser Land!

Er bewahre uns vor rot-grün Gewerkel
aber auch vor Angie Merkel!

Übrigens haben wir - früher - in der 6.Klasse Oberrealschule (heute=10.) eines Tages unser Klassenzimmer selbst geputzt einschl. der hohen Fenster an einem sonnigen Nachmittag; dann Bilder aufgehängt und Blumenvasen gefüllt und waren mächtig stolz!
Dafür hat uns der Hausmeister beim Schulausflug begleitet.
Wir hatten uns mit der Schule vereint!
Doch Bücher kriegten wir trotzdem keine, wir hätten sie gerne bezahlt.
Wie sich die Zeiten ändern. - Kritiker.  

02.05.05 15:26

36845 Postings, 6452 Tage Taliskerma ehrlich, gurkenfred

Logisch ist das panne. Mit solchen Mistaktionen vergrault man nur noch die letzten engagierten Eltern, ich kann einen Pius ja durchaus verstehen. Z.B. ein Feuchtbiotop oder sowas anlegen, okay, aber Renovierung des Schulgebäudes?!
Mir ist klar, Geld allein kann die (Bildungs-)Misere nicht beheben. Aber, getreu dem Motto "Geld allein macht nicht glücklich - aber es hilft dabei", ohne ein Mehr an Geld wirds nix. Es fängt bei "Kleinigkeiten" an, z.B. Budgetierung der Kopien, die man pro Fach/Klasse machen darf. Moderner Unterricht stützt sich nunmal nicht nur aufs Buch.
Die dt. Bildungsoffensive knapp auf den Punkt gebracht:

http://www.ariva.de/board/218400/thread.m?a=

Ich kann die ganzen Sonntagsreden schon nicht mehr hören. An die NRW-Wähler: heute abend auf WDR Thema Bildung, von jeder Partei ist einer am Start. Da werden wieder wohlfeile Reden geschwungen werden...
Gruß
Talisker  

02.05.05 15:27

1673 Postings, 5931 Tage onestoneDas Kleingekackte können wir ruhig überlesen

Aber es geht doch darum, dass unsere ehrenwerten Politiker einfach nichts für Bildung tun und es mehr und mehr Lehrern und Eltern in die Schuhe schieben mit den Problemen fertig zu werden.

In der DDR wurden auch die Schulbücher von den Eltern bezahlt und die nicht wollten konnten sich alte zerissene ausleihen. Ging auch, hat die DDR aber nicht gerettet.

Damals wurde die Klassenarbeit noch mit Kreide an die Tafel geschrieben. Heute muß jeder Pennäler eine Papierkopie mit den Fragen bekommen. Dafür werden dann nochmal extra Papierkosten jährlich bei den Eltern geltend gemacht. Der Schwachsinn kennt kein Ende.  

02.05.05 15:29

36845 Postings, 6452 Tage TaliskerP.S. gurke

Dir ist jawohl klar, dass dein 1?-Vorschlag ebenfalls panne ist...  

02.05.05 15:40

19522 Postings, 7418 Tage gurkenfredhmmm, talisker. was ist denn

volkswirtschaftlich sinnvoller? daß ich mich am samstag hinstelle und den klassenraum malere, oder daß das ein langzeitarbeitsloser macht, der sich sogar noch was dazuverdienen kann?

am liebsten wäre es mir allerdings, wenn sämtliche subventionen nach der rasenmähermethode gekürzt würden und die kohle in den bildungsetat ginge. aber die verhältnisse, sie sind leider nicht so....

mfg
GF

 

02.05.05 15:42

1798 Postings, 7302 Tage RonMillerzu 4 /vega

die ist mir am arsch lieber als die gesamte
jetzige regierungsmannschaft im gesicht,einschl.
ihrem gewerkschaftspack;
ich kann mir übrigens net vorstellen, daß so vage
versuche wähler noch beeindrucken können  

02.05.05 15:56

21799 Postings, 7839 Tage Karlchen_IOh Mann - die Merkel möchte ich

aber nicht am Arsch haben. Nee - lieber den Gerd ansehen als die Angela kurz hinter meinen Genitalien.  

02.05.05 16:01

36845 Postings, 6452 Tage Taliskergurkenfred

volkswirtschaftlich am sinnvollsten wäre es, wenn die Eltern geschlossen sagen: Verarschen können wir uns selbst, machen wir nicht, die Schule für lau renovieren.
Aber bei den "1?-Jobbern" ists nunmal ne Prinzipienfrage, das Handwerk würde sich zu Recht beschweren. Und es würde Tür und Tor für jene bereits Schlange Stehenden öffnen, die noch jede Menge solch "volkswirtschaftlich" sinnvoller Billigjobs parat haben.

@onestone: Ich möchte ne Geschiklausur nicht an die Tafel schreiben müssen - is mitunter ziemlich viel Text, z.B. eine zu bearbeitende Quelle...
Gruß
Talisker  

02.05.05 16:05

21799 Postings, 7839 Tage Karlchen_IEigentlich eine alberne Debatte.

Wenn dieses Land nicht endlich bereit ist, mehr Kohle für Bildung auszugeben, können wir einpacken.

Und mehr Bildung ist mir Wichtiger, als das letzte Thüringer Nest mit einer neuen Feuerwache auszustatten oder anderem Klimbim.  

02.05.05 16:53

463 Postings, 6250 Tage PiusZwangsarbeit

kennt sich hier jemand rechtlich aus? mich würde interssieren ob es rechtlich möglich wäre, arbeitslose Handwerker, zu solchen gemeinnützigen Arbeiten, zu verdonnern. Schliesslich ist die Renovierung einer Schule gemeinnützig. Man könnte sich somit auch alle langwierigen Ausschreibungsverfahren ersparen.    

02.05.05 17:14

2590 Postings, 5954 Tage brokeboy@vega2000

keinte entschuldigungen
hättest du nicht schrieben, ich hätte was falschgemacht.
mehr davon.
bin übrigens wirklich werbetexter.
 

02.05.05 17:28

59073 Postings, 7476 Tage zombi17@Karl, hier schwebt irgendwo

ein Thread rum, Deutsche wollen keine Kinder oder so ähnlich.
Deshalb braucht man auch nicht mehr Geld für Bildung, einfach aussitzen. Es müssen nicht die Bildungsausgaben erhöht, sondern die Zahl der Auszubildenen verringert werden.  

02.05.05 17:41

463 Postings, 6250 Tage Piusnaja, Zombi

was machen wir denn jetzt mit den schulpflichtigen Kindern? Ins Ausland schicken? Vertreiben? Wenige Kinder auf Privatschulen schicken, die anderen vergammeln lassen?

Dann sollen die Politiker wenigstens mehr Privatschulen zulassen. Der Markt ist da, es fehlt nur noch das Angebot. Haste was, Biste was. Haste nix, Biste nix!

A prospos, die Nummer mit dem Aussitzen hat uns diese Situation erst besorgt.    

02.05.05 17:44

59073 Postings, 7476 Tage zombi17Sorry, hatte das :-) vergessen o. T.

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben