Buecher.de und Buch.de - Wann wird der Anleger diese Werte entdecken?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.04.21 23:11
eröffnet am: 09.12.99 17:10 von: Husky Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 24.04.21 23:11 von: Michelleyfija Leser gesamt: 1153
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

09.12.99 17:10

61 Postings, 8005 Tage HuskyBuecher.de und Buch.de - Wann wird der Anleger diese Werte entdecken?

Hab mich auf der Suche nach Investmentstrategie mal mit den deutschen e-commerce Buchhändlern befaßt. Zumindes BUECKER.DE sieht doch eigentlich sehr gut aus. Hohes Wachstum. Gute Margen durch Preisbindung.

Warum werden die beiden deutschen Werte von den Anlegern verschmäht währenddessen Amazon viel höher bewertet wird ?

Wann werden die Anleger diese Werte entdecken ?

Hat jemand eine Meinung ?  

09.12.99 17:16

1055 Postings, 7987 Tage GarionRe: Buecher.de und Buch.de - Wann wird der Anleger diese Werte entdecken?

Ich würd hier nichts kaufen, bis die EU über die Zukunft der Buchpreisbindung entschieden hat.
Zu denken gibt mir auch der Verlust (oder schreibt Amazon inzwischen Gewinne?). Der Versand ist ja kostenfrei für die Kunden. Das muß man schon berücksichtigen, wenn man die Margen betrachtet.

Übrigens: Ich weiß nicht, wie's euch geht, aber ich stöbere lieber in einem Buchladen. Hat von euch schon mal jemand ein Buch übers Netz gekauft? Wenn ja, bei welchem Anbieter? Vielleicht verschafft uns diese Umfrage ja Klarheit...

Garion  

09.12.99 17:21

61 Postings, 8005 Tage HuskyIch habe sowohl bei Amazon als auch Buch.de und Buecher.de gekauft.

Amazon: 98 Perfekte Abwicklung, Buch am nächsten Tag da
Amazon: 99 2 Wochen Lieferzeit trotz e-mail Bestätigung: Sofort lieferbar

Buch.de: 98 Total Schlampig! Es wurde kein Liefertermin genannt. Buch kam nach 6 ! Wochen. Ich hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet.

Buecher.de 99: Perfekt. Buch am nächsten Tag da, genau wie Terminbestätigung



 

09.12.99 17:28

810 Postings, 8057 Tage IntuitivZokkerRe: Buecher.de und Buch.de - Was solls denn da zu entdecken geben? o.T.

09.12.99 17:47

363 Postings, 7903 Tage BrokerbearHat Zukunft

Ich denke der Online-Buchhandel hat Zukunft. Wenn Versandkostenfrei geliefert wird beeinträchtigt dies nicht besonderst die Marge, da Postversand im Massenmarkt sehr preiswert ist (ca. 5-6,-DM pro Paket-Gewichtsunabhängig) und die Margen durch die Preisbindung recht hoch sind. Ferner gibt es im Buchhandel eine super Logistik, was Kosten spart. Der Buchmarkt ist schon heute im Online-Handel einer der größten Umsatzbringer. Das Stöbern wird mehr und mehr durch Online Leseproben gewährleistet. Alles in allen ein Markt mit Zukunft, denke ich.  

09.12.99 18:00

1055 Postings, 7987 Tage GarionBrokerbear!

erste Frage
Wieviele Bücher kauft man bei einem solchen Online-Buchhändler durchschnittlich pro Bestellung?
10?
12?

Ich glaube 1 bis 2 liegen näher an der Wahrheit!

zweite Frage
In welchem Preissegment befinden sich diese Bücher?
>100DM?
50-100DM?
20-50DM?
<20DM?

Bestimmt letzteres! Wenn ich mir ein teures Buch kaufen möchte (und richtig teuer sind eigentlich nur Fachbücher, Bildbände und spezielle Sonderauflagen (Ledereinband, ganze Sammlungen usw)), dann gehe ich lieber in einen Buchladen. Der hat das Buch, sofern lieferbar, auch in 1 bis max. 2 Tagen da und wenn irgendwas nicht stimmt, dann weiß ich genau, wo ich reklamieren muß! (im Laden)
Etwas teures kaft man sich immer im Laden- man will es ja vorher begutachten! (katze+sack, du weißt schon!)
Mit dieser Verhaltensweise bin ich bestimmt nicht allein.

So! Wie ich die Sache sehe, werden im Internet also nur vergleichsweise billige Taschenbücher verkauft (d.h. Preis<= 20 DM). Und davon nur ein bis zwei Stück pro Bestellung (s.o.).

Jetzt zieh von 20 DM mal 5 bis 6 DM Versandkosten ab, die der Onlinebuchhändler aus eigener Tasche finanzieren muß!

Siehste?

Garion  

09.12.99 19:10

363 Postings, 7903 Tage BrokerbearAntwort an Garion

Nach meinem Kenntnisstand liegt der durchschnittliche Bestellwert bei Buchversendern lt. Verbandsstatistik bei ca. 120,--DM. Ein Umsatzvolumen von 100Mio.DM bei Versendern ist ebenfalls keine Seltenheit. Dieser Markt ist wirklich nicht zu unterschätzen, so wie Spezialversandhandel im allgemeinen boomt und dies völlig im stillen.
Bedenke bitte, daß viele Leute auf dem platten Land wohnen und dort die Versorgung mit Spezialläden nicht besonderst gut ist. Natürlich gibt es auch dort Buchhandlungen, die sind aber oft so schlecht sortiert, daß die gewünschten Bücher oft erst vom Buchhändler beim Großhändler bestellt werden müssen. Der Kunde rennt also ein zweites oder drittes mal in den Laden. Da kann er auch gleich beim Versand bestellen. Desweiteren gibt es einfach einen Trend hin zum Versandhandel bestellen. Deutschland ist übrigens der prozentual größte Markt für Versandhandel im allgemeinen, noch vor den USA - und dieser Markt wächst derzeit weiter. So gesehen ist Versandhandel im allgemeinen und E-Commerce und Online-Buchhandlungen im besonderen meines erachtens nicht zu unterschätzen.

Brokerbear  

09.12.99 19:21

1055 Postings, 7987 Tage GarionRe: Buecher.de und Buch.de - Wann wird der Anleger diese Werte entdecken?

120 DM? Bist du dir da sicher? Gilt das nur für online-Buchhändler oder sind da auch solche Sachen wie Weltbild dabei, wo ich aus einem herkömmlichen Papierkatalog bestelle?
Wären es 120,-, dann würde es sich rechnen, aber ich kann mir diese Summe nicht so recht vorstellen.

Ich frag mal die Arivaner in einem neuen thread!

Mal sehen, wie die Erfahrungswerte sind!

Garion  

09.12.99 19:32

363 Postings, 7903 Tage BrokerbearBuchbestellwert

Doch, Doch der Wert stimmt - Tendenz steigend. Er bezieht sich allerdings auf alle Versender und nicht expliziert auf Online-Versender. Doch ich denke das nimmt sich nichts.

Du mußt Dir das so vorstellen:
1. Die Bandbreite der Bestellungen ist sehr groß. Es werden auch viele Fachbücher, Bildbände, etc. bestellt.

2. Der Trend geht zu Bestellungen mehrerer Bücher pro Bestellung. Durchschnittlich bestellt ein Kunde pro Bestellung 2,3 Bücher.
Insbesondere bei billigen Büchern werden dann leicht 2 bis 4 Bücher auf einmal bestellt.

Ich besitze diesbezüglich Insidererfahrung. Bei Versandhandel im allgemeinen und bei Büchern und Software im besonderen.

Aber mich würden auch noch Erfahrungen etc. anderer interessieren.  

09.12.99 19:39

1055 Postings, 7987 Tage GarionRe: Buecher.de und Buch.de - Wann wird der Anleger diese Werte entdecken?

OK, wenn die Weltbildzahlen da mit einfließen, muß aber noch herausgerechnet werden, daß in Papierkatalogen auch CD's, Videos, unbrauchbarer Plunder und Software mit angeboten werden.
Wurde das berücksichtigt?
Buch.de verkauft doch bislang nur Bücher, oder?

Garion  

10.12.99 01:41

61 Postings, 8005 Tage HuskyIst Online Buchhandel die Alternative für Leute mit knapper Zeit?

Also ich bin tagsüber beruflich ein vielbeschäftigter Mann und außerdem wohne ich in einer kleinen Gemeinde, die nur einen Mini-Buchladen hat. Ausserdem habe ich nicht immer die Zeit und Lust, mit dem Auto in die 40 km entfernte Stadt zu fahren, nach einem Parkplatz zu suchen nur um ein Buch zu kaufen (obwohl ich mich auch sehr gerne und sehr lange in Buchhandlungen aufhalten kann).

Ich könnte mir vorstellen, das es eine ganze Menge Leute gibt, die sich aus purer Zeitnot oder Bequemlichkeit die Bücher online bestellen. Das allerdings wäre theoretisch eine sehr zahlungskräftige Zielgruppe.

Geht es irgendwem zufällig genauso wie mir?  

10.12.99 12:01

363 Postings, 7903 Tage BrokerbearAntwort zu Husky

Das ist genau der Punkt und der erfolg des Versandhandels im Allgemeinen. Habe mich ausführlich darüber in einem anderem Beitrag von garion geäußert.  

   Antwort einfügen - nach oben