Billiges Baugeld? Nicht unmöglich!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.04.06 09:18
eröffnet am: 19.04.06 08:55 von: ruhrpott Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 19.04.06 09:18 von: lassmichrein Leser gesamt: 784
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

19.04.06 08:55

3051 Postings, 8053 Tage ruhrpottBilliges Baugeld? Nicht unmöglich!

Quelle: www.waz.de

Gut gefüllter Fördertopf: KfW-Kredite sind vielen unbekannt

Einen Neubau zu finanzieren, ist nicht billig. (Bild: Schierenbeck/dpa/gms)

Frankfurt/Main (dpa/gms) - Als Anfang 2006 die Eigenheimzulage wegfiel, schien es, als hätten Häuslebauer künftig keinen Cent mehr vom Staat zu erwarten. Viele übersehen jedoch, dass eine weitere Förderquelle weitersprudelt: Die Darlehen der KfW-Förderbank in Frankfurt.

1948 wurde die Kreditanstalt für Wiederaufbau gegründet wurde. Ihre Darlehen sind in letzer Zeit sogar günstiger geworden. So entdecken immer mehr Menschen, die ein Haus bauen, kaufen oder modernisieren wollen, die KfW-Kredite als Alternative oder Ergänzung zum Bankdarlehen.

Wer beispielsweise ein Haus bauen oder kaufen will, kann auf das Wohneigentumsprogramm der Bank zurückgreifen, erläutert KfW-Sprecherin Charis Pöthig. Gefördert werden bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten. »Die Höchstgrenze liegt bei 100 000 Euro«, erläutert Pöthig. Bei einer fünfjährigen Zinsbindungsfrist und 30 Jahren Laufzeit beträgt der effektive Jahreszins 4,16 Prozent, bei zehnjähriger Zinsbindung 4,37 Prozent.

Unabhängige Experten empfehlen aber den Vergleich. Zwar ist das historische Tief der Bauzinsen vorbei, und die KfW-Zinsen liegen in etwa bei denen der großen Anbieter, die inzwischen oft deutlich mehr als vier Prozent verlangen. Dennoch lohne es sich, »genau zu prüfen, ob die Konditionen tatsächlich günstiger sind als bei einem herkömmlichen Bankdarlehen«, rät Markus Lietz von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart.

Besser da stehen die Modernisierungsprogramme der KfW. »Besonders günstig sind diese Darlehen, wenn beim Erwerb ökologische Standards erfüllt werden«, sagt Lietz. So werden umfassende Energie sparende Sanierungsmaßnahmen bei 20 Jahren Laufzeit und 10 Jahren Zinsbindung bereits zu einem Zinssatz ab effektiv 1,5 Prozent gefördert.

Um diesen günstigsten Zinssatz im so genannten CO2-Gebäudesanierungsprogramm zu bekommen, sind bestimmte Auflagen zu erfüllen. So muss sich der Kohlendioxidausstoß laut KfW pro Jahr um mindestens 40 Kilogramm pro Quadratmeter Gebäudenutzfläche verringern. Wer noch mehr spart und bei Wärmedämmung und Heizung das Neubau-Niveau der Energieeinsparverordnung erreicht, bekommt außerdem 15 Prozent der Tilgungssumme erlassen. Alle Energieeinsparprogramme gelten nur für Häuser, die bis einschließlich 1983 errichtet wurden.

Daneben gewährt die KfW aber auch Darlehen für ganz normale Modernisierungen, etwa ein neues Badezimmer oder den Anbau eines Balkons. Hier liegt der effektive Jahreszins zwischen 2,22 und 3,96 Prozent, wiederum je nach Öko-Anteil und Laufzeit. Spezielle Programme der KfW fördern laut Sprecherin Pöthig darüber hinaus den Einbau von Sonnenkollektoren sowie den Bau von Energiesparhäusern.

»Ein beliebtes Produkt ist es, parallel zur KfW-Zinsbindungsfrist von zehn Jahren einen Bausparvertrag anzusparen«, sagt Stefan Jokl vom Verband der privaten Bausparkassen in Berlin. Damit könne nach Ablauf der Zinsbindung von fünf oder zehn Jahren das KfW-Darlehen abgelöst werden. So sei für die gesamte Laufzeit Zinssicherheit gegeben. Ein Gespräch mit einer Bank ist ohnehin unumgänglich, denn die Förderdarlehen können nicht bei der KfW selbst beantragt werden.

Antragsteller müssen laut Lietz einige Fußangeln berücksichtigen. »Besonders sollte man darauf achten, den Antrag an die KfW zu stellen, bevor man anfängt zu bauen oder zu kaufen«, rät der Verbraucherschützer. Auch müssten Verwendungsnachweise wie beispielsweise Handwerkerrechnungen rechtzeitig vorgelegt werden. Zudem gebe es bei manchen KfW-Darlehen ein so genanntes Disagio. Dabei wird ein kleiner Teil der Kreditsumme als Gebühr einbehalten.

www.kfw.de

Ausgedacht ist oft viel schöner als die Wahrheit.
Deshalb verkauft sich die BLÖD-Zeitung wie Sau.
Vorteil: Das Denken wird einem abgenommen.
Nachteil: Das Denken wird einem abgenommen.

Viele Grüße

....................../´¯/)
....................,/¯../
.................../..../
............./´¯/'...'/´¯¯`·¸
........../'/.../..../......./¨¯
........('(...´...´.... ¯~/'...')
..........................'...../
..........''............. _.·´
..........................(
.............................

aus dem Ruhrpott

 

19.04.06 09:00

61594 Postings, 6624 Tage lassmichreinKfW-Kredite sind vielen unbekannt

Schön. Und ??? Ein guter Kreditberater weist automatisch auf die Möglichkeit von KfW-Mitteln hin. Sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Aber da ja Geiz geil ist, und man sich lieber einen Online-Kredit nimmt oder sich von der Quelle-Bank "beraten" lässt, muss man eben schon vorher alles selber wissen und sich selber um alles kümmern...  

19.04.06 09:04

3051 Postings, 8053 Tage ruhrpottMumpitz

Deine Hausbank wird Dir nie freiwillig einen KFW Kredit anbieten.
Du bekommst den Haustarif angeboten, daran verdient die mehr.

Ausgedacht ist oft viel schöner als die Wahrheit.
Deshalb verkauft sich die BLÖD-Zeitung wie Sau.
Vorteil: Das Denken wird einem abgenommen.
Nachteil: Das Denken wird einem abgenommen.

Viele Grüße

....................../´¯/)
....................,/¯../
.................../..../
............./´¯/'...'/´¯¯`·¸
........../'/.../..../......./¨¯
........('(...´...´.... ¯~/'...')
..........................'...../
..........''............. _.·´
..........................(
.............................

aus dem Ruhrpott

 

19.04.06 09:07

61594 Postings, 6624 Tage lassmichreinDann hast Du die falsche Hausbank. o. T.

19.04.06 09:08

3051 Postings, 8053 Tage ruhrpottDie Banker sind alle gleich

und profitorientiert.
Musst nur halt explizit nach der KFW fragen

Ausgedacht ist oft viel schöner als die Wahrheit.
Deshalb verkauft sich die BLÖD-Zeitung wie Sau.
Vorteil: Das Denken wird einem abgenommen.
Nachteil: Das Denken wird einem abgenommen.

Viele Grüße

....................../´¯/)
....................,/¯../
.................../..../
............./´¯/'...'/´¯¯`·¸
........../'/.../..../......./¨¯
........('(...´...´.... ¯~/'...')
..........................'...../
..........''............. _.·´
..........................(
.............................

aus dem Ruhrpott

 

19.04.06 09:08

50893 Postings, 6590 Tage SAKUOder den falschen Berater...

__________________________________________________
VIVA ARIVA!  

19.04.06 09:14

11 Postings, 5750 Tage Samus333Falsche Informationen ????

Hallo zusammen,

ich muß mich bei dem Thema mal einschalten. lassmichrein hat Recht. Die KfW Mittel werden über die Hausbanken vermittelt. Richtig ist, daß natürlich nicht jede Hausbank gleich diese Angebote bei der Darlehensanfrage einbringt. Falsch ist, daß sie es auf eine Anfrage hin grundsätzlich verneinen. Fakt ist, die günstigen kredite sind auf jeden Fall billiger zu haben als das herkömmliche Baugeld bei der Hausbank. Berater, die auf Anfrage keine Angebote vorlegen, sind unfähig und da gibt es immer nur einenen Rat....die Bank wechseln!!!

 

19.04.06 09:18

61594 Postings, 6624 Tage lassmichreinAber ob "billig" auch immer das beste ist???

Vom Zinssatz her auf jeden Fall, aber viele KfW-Mittel haben ganz strikte Tilgungspläne. Oft sind überhaupt keine Sondertilgungen zulässig, bei manchen darf man  erst nach 1 Jahr Laufzeit anfangen zu tilgen, etc. etc. .... Also genauestens auf die Konditionen achten !!!  

   Antwort einfügen - nach oben