Berliner Inferno

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.05.05 19:15
eröffnet am: 01.05.05 19:15 von: Parocorp Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 01.05.05 19:15 von: Parocorp Leser gesamt: 158
davon Heute: 0
bewertet mit 0 Sternen

01.05.05 19:15

13786 Postings, 7894 Tage ParocorpBerliner Inferno

INFERNO BEI BERLIN

100 Meter hohe Flammen bei Reifenlagerbrand

Ein kaum zu löschendes Feuer in einem Reifenlager hält die Berliner Brandbekämpfer in Atem. Schon mangelt es an Löschschaum. Weil giftige Gase entstehen könnten, muss zudem die Luftbelastung ständig geprüft werden.

Zeitweise bis zu 100 Meter hohe Flammen wüteten seit kurz vor Mitternacht in drei großen Reifenstapeln von etwa 10.000 Quadratmetern Ausdehnung. Ein Feuerwehrsprecher sagte, die Löscharbeiten würden voraussichtlich noch bis in den Nachmittag dauern. Menschen waren nach Behördenangaben nicht in Gefahr. Auch die Gefahr eines Waldbrandes in den angrenzenden Forsten schien am Morgen gebannt.

GROSSFEUER BEI BERLIN: INFERNO IM REIFENLAGER

Klicken Sie auf ein Bild, um die Fotostrecke zu starten (7 Bilder).

 

"Reifen sind schlecht zu löschen und brennen gut", klagte der Sprecher. Wenn Gummi brennt, entstehen zudem giftige Gase. Deshalb alarmierte die Feuerwehr die Umweltbehörden. In einem Messfahrzeug der Feuerwehr wurde laufend die Luftbelastung geprüft.

Die Feuerwehr hatte mehrere hundert Einsatzkräfte aus der Hauptstadt sowie aus Brandenburg im Einsatz. Am Vormittag wurden sie durch Kräfte der Hamburger Feuerwehr sowie der BASF-Werksfeuerwehr aus Schwarzheide mit Schaumcontainern verstärkt. Sie sollten auf dem Gelände der Berliner Runderneuerungswerke GmbH einen dichten Schaumteppich über die Reifenstapel legen, um die Flammen zu ersticken. Zwischendurch war den Einsatzkräften der Schaum bereits ausgegangen.

Auf dem Gelände der früheren Berliner Reifenwerke hatte es nach Feuerwehrangaben im vergangenen August bereits einmal gebrannt. Damals waren Altreifen in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte eine Ausdehnung auf das Restlager und den angrenzenden Wald verhindern
.



 

  

firefox: schneller, sicherer, besser!

 

   Antwort einfügen - nach oben