Berater einer Firma bei der Aktienanlage !

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.01.00 10:04
eröffnet am: 10.01.00 18:21 von: Volatil Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 11.01.00 10:04 von: oxtorner Leser gesamt: 856
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

10.01.00 18:21

157 Postings, 8082 Tage VolatilBerater einer Firma bei der Aktienanlage !

Habe heute eine eMail bekommen, wonach sich eine Firma dafür interessiert, mich als Berater für die Aktienanlage eines Teils der Firmenliquidität zu gewinnen.
Hat jemand mit sowas Erfahrungen bzw. weiß zumindest etwas darüber.
Wäre für Infos oder eure Einschätzungen dankbar.  

10.01.00 18:29

21160 Postings, 8254 Tage cap blaubärmach ich schon seit 4Jahren

ist allerdings meine Firma,macht spass
blaubärgrüsse  

10.01.00 18:43

828 Postings, 8134 Tage NewsHä hä !°

wie soll das denn gehen ?
du kannst ja mal probieren unseren Pfarrer zu überzeugen !  

10.01.00 19:41

2048 Postings, 8117 Tage checkitDas ist bestimmt ein linkes Ding. Da will Dich garantiert jemand über den tisch

ziehen. Befürchte ich jedenfalls.
Ich kenn diese Masche zwar nicht, aber ich könnte mir gut vorstellen, daß diese "Firma" will, dass Du dich (wg. Motivation, Risikoübernahme oder sonst etwas) auch finanziell beteiligen sollst. Und dann, schwupp ist das Geld wahrscheinlich - schneller als Du klicken kannst - irgendwo Kufnixistan.
Mein Tip:
Wenn die von Dir irgendwelches Geld (vorschuß, Beteiligung usw.) haben wollen, dann sofort die FINGER WEG.
CHECKIT  

10.01.00 20:10

1047 Postings, 8000 Tage mr.anderssonRe: Berater einer Firma bei der Aktienanlage !

woher haben die deine adresse ?
hast du diese firma mal angeschrieben ?
wenn nicht, wäre ich vorsichtig.

wie kommen die auf die idee, das du denen weiterhelfen kannst?
ist allgemein ( wegen deinem beruf vielleicht?)bekannt, daß du das kannst ?
wenn nicht -->> vorsicht

ist die firma bekannt und oder groß ?

aber dir kann ja eigentlich nicht viel passieren.
meld dich bei denen doch einfach. wenn die was von dir haben wollen, das du ncht geben willst: tschüß

als ich zu meiner zeit im finanzdienstleistungssektor ( ja, okay, ich hab versicherungen verkauft :-(( ) nebenberufliche mitarbeiter für den verkauf werben mußte, waren solche und ähnliche schreiben ein beliebter trick der geschäftsleitung um potentielle verkäufer anzulocken.
in dem späteren gespräch wurde dann "festgestellt" wie überzeugend doch derjenige argumentieren kann und das angebot folgte auf dem fuße.

wenns also ein auf vertrieb ausgerichtetes unternehmen ist, kannst du dir die mühe wahrscheilnich sparen.

 

10.01.00 20:29

2048 Postings, 8117 Tage checkitHi Mr.Anderson: Das kann man sich nicht nur sparen, das ist kriminell. Woher die

E-Mail-Adresse stammt ist letztendlich zweitrangig, denn die bekommt von vielen Online-Diensten verkauft, wo wir uns alle gutgläubig irgendwo registrieren. Denn viele viele Internet-Unternehmen leben in Wirklichkeit gar nicht von der Dienstleistung, die sie angeblich anbieten, sondern davon, dass sie Adressen von willigen/geeigneten Personen für viel Geld an andere Firmem verkaufen. Ich habe gehört, dass für Adressen, je nach Qualität, zwischen 0,50 und 10,0 DM gezahlt werden
CHECKIT  

11.01.00 02:03

157 Postings, 8082 Tage VolatilHaben sich meine eigenen Internetbörsenseiten angesehen, mein

Musterdepot, Performance etc. und schickten mir dann über meine Internetseite eine eMail.
Auch mit Angabe ihrer Firmeninternetseite, inklusive Postanschrift, Telefon etc.
Haben eine seriöse Internetseite und sind wohl eine seriöse Firma, soweit ich das auf die schnelle checken konnte.
Werde am Dienstag noch mehr nachforschen und mich dann bei denen mal melden.
Gebe euch dann natürlich auch Rückmeldung ob Top oder Flop !!  

11.01.00 02:18

106 Postings, 7991 Tage Teles 2000An Volatil!!

Kann ich Deine Internetseite auch mal anschauen? Würde mich schon interessieren, was da ne Firma anlockt!!.

Gruß Teles2000  

11.01.00 08:51

95 Postings, 8189 Tage KostoSei bloß vorsichtig ! Was meinst Du wohl,

was ich in der Vergangenheit alles angeboten bekommen habe. Z.B. von
einer hochoffiziell scheinenden Anwaltsfirma das Angebot, aus irgendeinem
Überschußfonds mehrere Millionen DM auf mein Konto zu transferieren,
gegen Aufwandsentschädigung einiger 100000 DM.
Angebliche Empfehlung meiner Firma durch renomierte Unternehmen (schmeichel,schmeichel) Referenzadressen in der
Schweiz (mehrere dubiose Firmen in irgendeinem Hochhaus, Briefkastenfirmen)
, habe hinterhertelephoniert, Kripo eingeschaltet usw. War alles ganz
seriös aufgebaut. Was die eigentlich wollten: Mein Briefpapier blanko,
wozu auch immer und dann kleinere Beträge weil das Geld noch nicht flüssig
war zur Vorbereitung der Transaktionen.
Von der Qualität gab`s mehrfach was.
Mal abgesehen von dubjosen, ffrechen sogenannten Anlageberatern für Gold,
Diamanten Schweinehälften - was weiß ich.
Anhören o.k., rausgeben weder Papier noch Geld, keinerlei Verpflichtungen
eingehen.
Gruß   Kosto
Mal ganz  

11.01.00 09:03

3051 Postings, 8008 Tage ruhrpottOder eine Partei sucht neuen Betreuer für ihr Schwarzgeld ;-) o.T.

11.01.00 10:04

375 Postings, 8152 Tage oxtorneran volatil

gib mir, falls Du Interesse hast, Deine e-mail

unter frank.bull@gmx.de

und die url des Unternehmens, ich kann Dir in ca. 2 Stunden
eine Einschätzung zu diesem Unternehmen geben.

PS: mich würde auch Deine Homepage interssieren.  

   Antwort einfügen - nach oben