Bagatellsteuer-ABC: Versteckte Steuern

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.05.05 15:02
eröffnet am: 10.05.05 14:42 von: EinsamerSam. Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 10.05.05 15:02 von: gurkenfred Leser gesamt: 324
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

10.05.05 14:42

24466 Postings, 6073 Tage EinsamerSamariterBagatellsteuer-ABC: Versteckte Steuern

Bagatellsteuer-ABC: Versteckte Steuern


Die großen Verbrauchssteuern kennt jeder. Aber Kaffee-, Schaumwein- und Lottosteuer? Egal, Hauptsache die Einnahmen stimmen: Hören Sie selbst ...


Im Jahr 2000 nahmen Bund, Länder und Gemeinden durch "Bagatellsteuern" 208.011.000.000 Euro ein. (Quelle: Bund der Steuerzahler, Stand: 08/2002)


Die Biersteuer wurde teilweise bereits im Mittelalter erhoben. Damals hieß sie "Bierpfennig"oder "Trankgeld". Das Aufkommen aus der Biersteuer (9,44 Cent je Liter) kommt den Ländern zu. Prost.


Der Staat trinkt mit: Gestaffelt nach Alkoholgehalt 2,28 Euro bis 3,83 Euro je 0,7-Liter-Flasche. Auch die Branntweinsteuer gab es schon in ähnlicher Form vor 500 Jahren. Die Einnahmen gehen an den Bund.


Auch die Kommunen wollen was verdienen, in diesem Falle an Getränken "zum Verzehr an Ort und Stelle". Außer in Bayern zahlen Kneipengänger, Café- und Restaurantbesucher 10% des Getränkepreises an Steuern.


Eine so genannte Verkehrssteuer. Hier zur Förderung des Feuerlöschwesens und des vorbeugenden Brandschutzes. Sie fließt den Ländern zu und wird seit Anfang der 30er Jahre erhoben.


Bis Ende 1988 waren diese Steuern zweckgebunden zur Finanzierung für neue Energieträger. Seit 1989 fließen Heizöl- und Heizgassteuer dem allgemeinen Haushalt zu. Die Bundesregierung hat beschlossen, die Erdgassteuer deutlich zu erhöhen.


Da freut sich das Herrchen: Pro Tier muss der Halter eine Steuer entrichten, der Betrag ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Das Ziel der Steuer: Die Zahl der Hunde soll begrenzt werden.


Auch diese Steuer ist eine Gemeindesteuer. Im Mittelalter musste sie teils als Tier- oder Blutzehnt an Kirche und Grundherr abgeliefert werden. Nur die Bayern scheren mal wieder aus: Hier ist die Erhebung der Steuer verboten.


Aufstehen, heißer Kaffee. Sie werden wach und der Staat hat 'was dazu verdient, pro Kilogramm 2,19 Euro (Röstkaffee 4,78 Euro). Unser Rat: Abwarten und Tee trinken.


Rund zwei Drittel des Benzinpreises sind Steuern: 0,6238 Euro/l bleifreies Benzin, 0,4397 Euro/l Dieselkraftstoff. Die Mineralölsteuer ist die größte Verbrauchssteuer.


Am 1.4.1999 wurde die Stromsteuer als neue Verbrauchssteuer eingeführt. Die Einnahmen dienen hauptsächlich der Senkung der Lohnnebenkosten. Die Verbraucher zahlen 1,79 Cent je Kilowattstunde an Steuern.


Abhängig von der Höhe des Einsatzes muss der Lotterie- oder Wettteilnehmer Steuern zahlen: 16,33 Prozent bei Rennwetten, 20 Prozent bei Lotterien. Viel Glück ...


... und wenn Sie auf ihren Gewinn anstoßen ... richtig: Steuern zahlen. 1,02 Euro je 0,75 l Schaumwein, 1,15 Euro je 0,75 l Zwischenerzeugnis (Alkohol über 15%).


Wer nicht Lotto spielt, kann in die Spielbank gehen. Den Gewinn (Saldo aus Einsätzen und Erträgen) müssen Sie allerdings mit einem Satz von 80% versteuern.


Wer sich dennoch vergnügen kann ... zahlt Steuern. Ob Tanzveranstaltungen oder Filmvorführungen, 15-20 Prozent des Eintrittspreises sind Steuern. Nur in Bayern nicht. Dort ist diese Luxussteuer verboten.


Am 1.1.2002 im Zuge der Anti-Terror-Gesetze zuletzt erhöht. An jeder Zigarette verdient Finanzminister Eichel 8,4 Cent. Bei Pfeifentabak sind es 1,07 Euro je Dose (50 Gramm).


Die ertragsreichste Steuer. Auf fast alle gehandelten Waren, Lieferungen und Leistungen werden 16 % draufgeschlagen. Bestimmte Artikel (Zeitungen, Lebensmittel) werden mit nur 7 % besteuert.


Das Aufkommen aus der Versicherungssteuer kommt dem Bund zu. Versicherungen werden mit 16 Prozent besteuert. Ausnahmen z.b.: Lebensversicherungen. Am 1.1.2002 im Zuge der Anti-Terror-Gesetze zuletzt erhöht.


Auch das gibt es: Wer eine Zweitwohnung hat, muss Steuern zahlen. Bemessungsgrundlage ist die Jahresmiete. Politiker sind erfindungsreich: Neuerdings werden in manchen Kommunen auch schon Wohn- und Campingwagen besteuert.

Quelle: n-tv.de

...be invested
  
Der Einsame Samariter

 

10.05.05 14:47

69031 Postings, 6404 Tage BarCodeWas??? Es gibt eine Mehrwertsteuer?

Und das als Bagatell- bzw. versteckte Steuer...

Gruß BarCode  

10.05.05 14:51

24466 Postings, 6073 Tage EinsamerSamariterMwST ist ne versteckte Steuer, weil...

es nun konkrete Zahlen hierzu gibt: 138,9 Mrd. ? ... Hätten doch auch mehr sein können. Die Differenz wurde vielleicht von den Spitzenpolitikern zum Ferienflug glattgesetzt... ;-))

...be invested
  
Der Einsame Samariter

 

10.05.05 15:02

19522 Postings, 7418 Tage gurkenfredversteckt ist ja o.k.

aber bagatellsteuer??? mit sicherheit nicht. genausowenig wie die mineralöl- oder die tabaksteuer. die mit der jagdsteuer in einen topf zu werfen hat schon was abenteuerliches...

mfg
GF

 

   Antwort einfügen - nach oben