Atomkraft: "Der Störfall ist der Normalfall"

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.11.09 10:28
eröffnet am: 06.07.09 10:28 von: Happy End Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 25.11.09 10:28 von: Der Donaldis. Leser gesamt: 561
davon Heute: 1
bewertet mit 7 Sternen

06.07.09 10:28
7

95441 Postings, 7428 Tage Happy EndAtomkraft: "Der Störfall ist der Normalfall"

Berlin - Umweltminister Sigmar Gabriel stilisiert die Bundestagswahl zur Schicksalsentscheidung über die Zukunft der Atomkraft in Deutschland. Nach dem Zwischenfall im Kernkraftwerk Krümmel sagte der SPD-Mann im ARD-"Morgenmagazin": "Am 27. September entscheiden die Deutschen darüber, ob dieser Reaktor und sieben weitere länger betrieben werden, wie es CDU/CSU und Kanzlerin Merkel vorgeschlagen haben. Oder ob wir in der nächsten Periode insgesamt acht dieser schwierigen Reaktoren endlich abschalten können."

Die acht ältesten Reaktoren müssten sofort vom Netz gehen, forderte Gabriel. Dazu müssten die Laufzeiten dieser Kraftwerke verbindlich auf jüngere Anlagen übertragen werden, mit denen es weniger Probleme gebe. "Dazu muss das Atomausstiegsgesetz verschärft werden", so der Minister. Bislang ist die Übertragung möglich, aber nicht vorgeschrieben.

Konkrete Schritte forderte Gabriel auch in der Atomaufsicht: Den Ländern soll die Aufsicht über die Atomkraftwerke entzogen werden, sagte er. "Der Bund soll eine Bundesaufsicht einführen, die wirklich alle 17 Atomkraftwerke umfasst. Das Gezerre zwischen Bund und Ländern gibt es nirgendwo auf der Welt. Es muss eine einheitliche Atomverwaltung her." Zudem müsse die Atomwirtschaft für ihre alten Endlager bezahlen: Es dürfe nicht sein, dass Steuerzahler "vier, fünf, sechs Milliarden Euro zahlen müssen, um Morsleben und die Asse zu sanieren. Das müssen sie selber zahlen", sagte Gabriel.

Auf die Frage, ob der Störfall in Krümmel eine Steilvorlage für den Wahlkampf gewesen sei, sagte der Minister: "Ich hab' den Störfall nicht organisiert, sondern die Atomindustrie, die vorher behauptet hat, so was kann nicht passieren."

Zu Problemen bei der Stromversorgung würde es nach der Abschaltung der Atomanlagen nicht kommen, versicherte Gabriel. Deutschland produziere derzeit mehr Strom als es selbst verbrauche. Gabriel äußerte insgesamt erhebliche Zweifel an der Sicherheit deutscher Kernkraftwerke. "Der Störfall ist der Normalfall", sagte er dem "Hamburger Abendblatt". Die Behauptung der Atomindustrie, in Deutschland stünden die sichersten Kraftwerke, sei falsch. "Auch deutsche Reaktoren sind anfällig", betonte der Minister. In den vergangenen Jahren habe es eine ganze Reihe von Schwierigkeiten gegeben.

weiter: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,634469,00.html

 

06.07.09 10:37
5

4388 Postings, 6817 Tage DingGabriel: "Dummheit ist der Normalfall"

06.07.09 10:54
7

15404 Postings, 5877 Tage quantasSind die deutschen Reaktoren unsicher?

Warum häufen sich in Deutschland die Störfälle?

Warum haben wir in der Schweiz viel weniger Störfälle?
Wird da besser hingeschaut?

Die Schweiz plant neue Atomkraftwerke.
Eine Rahmenbewilligung für ein neues Atomkraftwerk sollte es im Laufe diese Jahres geben.
2 Konzerne haben Konzepte für neue Anlagen deponiert.
Das schafft neue Arbeitsplätze
und die Schweiz will beim Energiebedarf unabhängiger werden.
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

06.07.09 10:57
3

2310 Postings, 5922 Tage Energieund der Müll wird an der Grenze

06.07.09 10:58
1

13393 Postings, 6370 Tage danjelshakeund wo verbuddelt ihr die abfälle?

06.07.09 11:03
3

95441 Postings, 7428 Tage Happy EndDer Schweizer Atom-GAU

(zur Erinnerung für quantas)

http://www.ariva.de/Der_Schweizer_Atom_GAU_t364538  

06.07.09 11:07
3

15404 Postings, 5877 Tage quantas@6: Das ist Schnee von Gestern!

-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

08.07.09 11:39
3

95441 Postings, 7428 Tage Happy EndAlt-AKWs nicht auf aktuellem Sicherheitsstand

Regierung sieht geringeren Sicherheitsstandard bei Alt-Atomkraftwerken

Die erneute Panne im AKW Krümmel heizt die Debatte über die Sicherheit älterer Atomkraftwerke an. Jetzt wird bekannt, dass die Bundesregierung deren Standards schon länger kritisch sieht: Die frühen Reaktoren gehören einer offiziellen Einschätzung zufolge "nicht zu den hochmodernsten und sichersten".

Berlin - Die Energiekonzerne in Deutschland dürften über diese Einschätzung der Bundesregierung nicht besonders erfreut sein: Die Große Koalition hat eine Rückständigkeit von Atomkraftwerken älterer Bauart wie Krümmel und Biblis eingeräumt. "Die neueren Siedewasserreaktoren sowie die Druckwasserreaktoren der dritten oder vierten Generation haben grundsätzlich bessere Sicherheitseigenschaften", zitierte die "Berliner Zeitung" aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen.

Bei dem wegen mehrerer Pannen ins Gerede gekommenen Meiler Krümmel handelt es sich um einen Siedewasserreaktor älterer Bauart. In einer Antwort auf eine weitere Anfrage geht die Regierung dem Blatt zufolge noch weiter und räumte ein, die älteren Meiler entsprächen nicht dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik. Sie gehörten "nicht zu den weltweit hochmodernsten und sichersten Atomkraftwerken".

weiter: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,634917,00.html  

11.07.09 19:53

2456 Postings, 4412 Tage agutiHier geht´s zur Meinungsumfrage.

http://www.cuxhaven-fotos.de/umfrage/umfrage.html  

23.11.09 09:24
3

95441 Postings, 7428 Tage Happy EndAustritt von Radioaktivität in US-Meiler

Austritt von Radioaktivität in US-Meiler

Washington (dpa) - In dem Kernkraftwerk Three Mile Island bei Harrisburg im US-Bundesstaat Pennsylvania sind geringe Mengen Radioaktivität ausgetreten. 150 Arbeiter des Kraftwerks wurden vorsichtshalber nach Hause geschickt.

Es habe aber keinerlei Gefahr für die Gesundheit bestanden, berichtete der Sender CNN unter Berufung auf eine Erklärung des Betreibers Exelon Nuclear.

weiter: http://www.zeit.de/newsticker/2009/11/23/...dt-20091123-8-23073810xml  

23.11.09 11:36
1

33960 Postings, 4751 Tage McMurphyPünktlich zum 30-jährigen Jubiläum :(

In dem Kernkraftwerk nahe der Stadt Harrisburg hatte sich 1979 der schwerste Atomunfall in der Geschichte der USA ereignet. In einem Reaktorblock kam es damals zu einer partiellen Kernschmelze
-----------
Dieses Posting begruendet keine Verpflichtung des Autors, es sei denn dies waere durch schriftliche Vereinbarung mit dem Leser vereinbart.

25.11.09 10:28
1

5917 Postings, 4791 Tage Der DonaldistBrand in AKW

Scheint ein Meiler vom Typ Krümmel zu sein, die geben jetzt so langsam den Geist auf.

Atomkraftwerk nach Brand abgeschaltet

London (afp). Im Südosten Englands ist nach einem Brand ein Atomkraftwerk abgeschaltet worden. Bei dem Vorfall sei kein radioaktives Material ausgetreten, sagte ein Sprecher der Betreiberfirma British Energy am Dienstag. Auch habe keine Gefahr für die Öffentlichkeit bestanden. Behördenangaben zufolge konnte das Feuer innerhalb weniger Stunden gelöscht werden. Verletzt wurde demnach niemand. Nun soll die Brandursache ermittelt werden. Das Atomkraftwerk in Romney Marsh in der Grafschaft Kent hat zwei Reaktoren. Einer war bereits wegen Wartungsarbeiten abgeschaltet worden.
-----------
www.ariva.de/Entenhausener_Boersen_KLUB_g459
True terror is to wake up one morning and discover that your high school class is running the country
K. Vonnegut

   Antwort einfügen - nach oben