Arbeitslosenzahlen Januar 2009

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.08.09 14:04
eröffnet am: 20.02.09 17:11 von: Skydust Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 13.08.09 14:04 von: Skydust Leser gesamt: 558
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

20.02.09 17:11
2

3817 Postings, 5915 Tage SkydustArbeitslosenzahlen Januar 2009

Arbeitslosenzahlen Januar 2009 von Skydust  20. Feb 2009 ? 17:03:56
Jetzt kann man es wohl nicht mehr verheimlichen, aber die Krise kommt bei immer mehr Leuten an. Natürlich werden immer noch Beruhigungspillen verteilt, der Januar sein generell ein schlechter Monat für Arbeitslosenzahlen, das Wetter war scheiße und überhaupt und bla, aber trotz aller schön Rechnerei sind es diesen Monat 3,489 Millionen also ein Zuwachs von 386000. Weise hat uns auch gleich auf mehr vorbereitet, denn Er musste zugeben, das der Arbeitsmarkt der Wirtschaftskrise um ca. ein halbes Jahr hinterher läuft.

Worauf man lieber gar nicht extra ein geht ist, das es zusätzlich zu den Läden die Leute raus werfen auch noch eine Menge gibt, die auf Kurzarbeit setzen und Ihre Leute zur Not auf ?Kurzarbeit Null? setzen und hoffen, das es wieder besser wird. Zum Jahresende waren es schon 404.000 Stellen, für Die Kurzarbeitergeld beantragt wurde, wobei dieses bei 295.000 Stellen mit der Auftragsflaute begründet wurde.

Sehr interessant, im Sommer letzen Jahres hat noch kaum jemand von einer Krise gesprochen, die auf die Realwirtschaft durch schlagen könnte, und trotzdem haben wir ein halbes Jahr später fast 800.000 Leute zusätzlich die wenig oder keine Arbeit haben. Sollte das mit dem halben Jahr Vorlauf stimmen was Arbeitsamts ? Weise erzählt, müsste es in 3 ?4 Monaten ja richtig bunt werden. Mal sehen ob wir dann auch wieder was vom Scheißwetter erzählt bekommen. Ich glaube jedenfalls noch weniger als vorher was von Glos seiner Erholung im Frühjahr, eher im Gegenteil.  

05.03.09 14:25
1

3817 Postings, 5915 Tage SkydustArbeitslosenzahlen Februar: Stärkster Anstieg seit

2005
Februar 26, 2009


Nürnberg (dts) - Die Zahl der Arbeitslosen ist im Monat Februar diesen Jahres überdurchschnittlich stark angestiegen. Das teilte die zuständige Bundesagentur für Arbeit in der bayrischen Stadt Nürnberg soeben mit. Insgesamt waren im Februar mindestens 3,55 Millionen Menschen ohne Arbeit. Das sind ungefähr 63.000 mehr Arbeitslose als im Januar diesen Jahres und der stärkste Anstieg im Monat Februar seit dem Jahre 2005.

Grund für den hohen Anstieg sie die schlechte Konjunktur und der strenge Winter in Deutschalnd. Gegenüber dem letzten Jahr gibt es ungefähr 66.000 weniger Arbeitnehmer. Die Arbeitslosenrate liegt bei im Monat Februar bei 8,5 Prozent.  

01.04.09 17:51
2

3817 Postings, 5915 Tage SkydustSchwärzester März seit 1928

Dienstag, 31. März 2009
Nun droht Jobkrise

Der deutsche Arbeitsmarkt präsentiert sich zum Frühjahrsbeginn ungewöhnlich frostig: Mit kräftig steigender Erwerbslosigkeit und der Flucht von Zehntausenden Unternehmen in die Kurzarbeit droht Deutschland nach der Rezession nun auch eine Jobkrise. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) waren im März 3.586.000 Männer und Frauen ohne Arbeit. Dies seien 34.000 mehr als im Februar. Damit sei die Arbeitslosigkeit zum Frühjahrsbeginn erstmals seit 1928 gestiegen. "Diese ungewöhnlich März-Entwicklung hat mich persönlich überrascht", räumte BA-Chef Frank-Jürgen Weise ein.

Nach den starken Anstiegen der Vormonate stellt sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt auch erstmals seit gut dreieinhalb Jahren schlechter dar als im Vorjahr: Im März 2008 waren in Deutschland noch 78.000 Menschen weniger auf Arbeitssuche. Die Arbeitslosenquote nahm aktuell um 0,1 Punkte auf 8,6 Prozent zu. Auch bereinigt um saisonale Sonderfaktoren stieg die Arbeitslosigkeit im März 2009 um 69.000. Dieser Anstieg gehe voll auf das Konto der schlechten Konjunktur, betonte Weise.

Nun auch Leiharbeiter betroffen

Inzwischen sei nach einem Boom im Vorjahr auch die Leiharbeit von der Krise betroffen. Mit zuletzt 250.000 Beschäftigten im Januar hätten sich die Belegschaften der Zeitarbeitsunternehmen seit Oktober halbiert. Im Februar hätten diese Firmen wegen Auftragsmangels für 26.000 Mitarbeiter Kurzarbeit beantragt, nach 15.000 im Januar. Nach Einschätzung von Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) zeigt die Entwicklung am Arbeitsmarkt den Ernst der Lage: "Die Wirtschaftskrise geht auch an gut aufgestellten Unternehmen nicht spurlos vorbei."

Ohne Kurzarbeit wäre alles noch schlimmer.  

05.05.09 17:21

3817 Postings, 5915 Tage SkydustFrühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt bleibt aus

Nur 1000 Arbeitslose weniger im April.
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im April leicht gesunken. Wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte, waren 3,585 Millionen Menschen offiziell arbeitslos gemeldet. Das seien 1000 weniger als im März, aber 171.000 mehr als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote liege damit wie im März bei 8,6 Prozent. Saisonbereinigt sei die Arbeitslosenzahl im Monatsvergleich um 58.000 gestiegen. Die übliche Frühjahrsbelebung ist damit wegen der Rezession quasi ausgeblieben.


Die Zahlen im April 2009:
"Kurzarbeit hat Schlimmeres verhindert""
Die Rezession der deutschen Wirtschaft wirkt sich zunehmend auf den Arbeitsmarkt aus", sagte der Vorstandsvorsitzende der BA, Frank-Jürgen Weise. Die Arbeitslosigkeit sei für einen April ungewöhnlich schwach zurückgegangen. "Allerdings hat vor allem die starke Nutzung der Kurzarbeit die Beschäftigung und damit den Arbeitsmarkt insgesamt stabilisiert und Schlimmeres verhindert", betonte er. Nach ersten Berechnungen der Bundesanstalt gab es im April etwa 1,3 bis 1,5 Millionen Arbeitnehmer in Kurzarbeit. Das entspreche etwa 450.000 Vollzeitarbeitsplätzen.

Fünf Millionen Arbeitslose bis Ende 2010?
Die übliche Frühjahrsbelebung durch steigende Beschäftigung in den wetterabhängigen Außenberufen werde von der konjunkturellen Entwicklung aufgezehrt, sagte Weise. Anstelle des üblichen Rückgangs bis zum Sommer gehe er deshalb von einem Verharren auf dem aktuellen Stand bis Juli oder August aus. "Dann setzt die Erhöhung ein", sagte Weise. Die eigentliche Belastung komme erst nächstes Jahr. Dem BA-Chef zufolge könnte sich die Arbeitslosenzahl im nächsten Jahr den Höchstständen von 2005 nähern. "Es ist nicht auszuschließen, dass wir Ende 2010 oder 2011 die fünf Millionen erreichen", sagte Weise. "Aber das liegt derzeit im Nebel."  

05.05.09 17:39

15372 Postings, 4984 Tage knetegirlWer war das nochmal ?

"Eine Million Schulden zerbricht mir weniger Kopfschmerzen
als ein arbeitsloser mehr"
-----------
Es gibt Leute, die so in ihren Geist verliebt sind,
dass síe darüber den Verstand verlieren
http://www.youtube.com/watch?v=tLNY6qrmghE&feature=related

13.08.09 14:04

3817 Postings, 5915 Tage SkydustAnstieg der Arbeitslosigkeit im Juli nur moderat

Positive Meldung vom Arbeitsmarkt Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli nur moderat
Donnerstag, 30. Juli 2009
Arbeitslosenquote nach Ländern und Kreisen

Arbeitslosenquoten

Die Rezession der deutschen Wirtschaft hinterlasse zwar auch im Juli Spuren auf dem Arbeitsmarkt, insgesamt seien die bisherigen Auswirkungen des Abschwungs aber vergleichsweise moderat, meldete heute die Bundesagentur für Arbeit (BA). Vor allem die starke Nutzung der Kurzarbeit stabilisiere den Arbeitsmarkt. Hinzu kämen allerdings die üblichen jahreszeitlichen Belastungen durch die Sommerpause. Die Zahl der Arbeitslosen beträgt derzeit 3.462.000, das sind 52.000 Arbeitslose mehr als im Juni und 252.000 mehr als im Juli 2008. Die Arbeitslosenquote stieg damit um 0,1 Prozentpunkte auf 8,2 %.
-----------
WKN: 542270  beachten

   Antwort einfügen - nach oben