Angriff auf den EURO

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 23.05.10 11:44
eröffnet am: 08.05.10 22:36 von: windot Anzahl Beiträge: 68
neuester Beitrag: 23.05.10 11:44 von: windot Leser gesamt: 4830
davon Heute: 2
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

08.05.10 22:36
9

89731 Postings, 4295 Tage windotAngriff auf den EURO

@Phantasmorgaria hat im Nordex-Forum ein Interessantes Interview der "Welt am Sonntag" eingestellt:
http://www.ariva.de/..._ja_Wochenende_t285864?pnr=7973480#jump7973480
http://www.welt.de/finanzen/article7532255/...n-Angriff-auf-Euro.html

Dieses Thema könnte in den nächsten Wochen noch weiter erheblich an Bedeutung gewinnen, so das ich denke das hier auch Diskussionsbedarf besteht. Da ich das Thema sehr interessant finde und wir investierte alle ja irgendwie im selben Boot sitzen, würde ich mich sehr über eure Meinungen, Kommentare, Tipps und Ratschläge freuen!

Ich zumindest war auch erstaunt heute zusätzlich zu der Nachricht das Brüssel die Griechenlandhilfe abgenickt hat, zu hören, dass bis zum Sonntag Maßnahmen koordiniert werden sollen, um Angriffe gegen den Euro abzuwehren.
Daher ist davon auszugehen das hier schon eine erhebliche Gefahr für den Euro im Raum steht. Ich hatte mir vor vielen Jahren mal ein Buch von Herrn Kostolany zugelegt, mit dem Titel "... und was macht der Dollar". Hier erzählt der alte Herr über die von ihm erlebten Währungskrisen und gibt interessante Hintergrundinformationen. Ich hatte mir das Buch vor dem Hintergrund der Krise in 2008 nochmals durchgelesen und hab mir so gedacht "na aus der Vergangenheit wird das weltweite Finanzwesen schon gelernt haben und das sind schöne Geschichten aus einer alten Welt". Ich hätte nie gedacht, dass so schnell das Thema in diesem Ausmaß doch aktuell werden würde.
Nun was soll's, gegen Währungen wurde also schon in der Vergangenheit immer mal wieder massivst im großen Stil gewettet. Und es gab auch wohl viele die ordentlich abgesahnt und Trümmerwüsten hinterlassen haben. Aber einige sind auch ordentlich auf die Nase gefallen weil, wenn man so will, über Nacht Maßnahmen ergriffen wurden um solche Angriffe abzuwehren.
Daher hat es mich im selben Augenblick auch wieder ein wenig beruhigt, zu hören, dass man in Brüssel bis zur Eröffnung der Börsen am Montag entsprechende Maßnahmen zur Abwehr solcher Angriffe treffen möchte.
Die entscheidende Frage ist nun, wie handlungsfähig und koordiniert sind die Euro-Staaten um diesen Angriff abzuwehren?
Wenn man es sich genau überlegt steht hier eine Menge auf dem Spiel und ich glaub keiner von uns wird sich wünschen, dass ein solcher Angriff von Erfolg geprägt sein dürfte.
Jetzt Hals über Kopf aus seinen Aktienpaketen auszusteigen halte ich für falsch! Mit genügend Sitzfleisch sollte man die Sache, wenn es den so arg kommt, einigermaßen überstehen können. Wie ist Eure Meinung?  
Seite: 1 | 2 | 3  
42 Postings ausgeblendet.

09.05.10 13:23

370 Postings, 4541 Tage bballadanke!

finde das immer sehr interessant...ich bin voll im finanzsektor aber auch immobilien investiert..aber das schon seit anfang letzten jahres habe daran nicht viel geändert  

09.05.10 13:39
1

89731 Postings, 4295 Tage windot@AND1, ist halt so! unsere Depots

sind durch die Fächerung halt auch mehr an den Verlauf der Indizies gekoppelt. Bin mit meinem Einsatz aber insgesamt noch immer im Plus. Kann auch damit leben, dass es noch weiter runter geht. Bin Long gestellt, Augen zu und durch! Und solange wie man noch Arbeit hat habe ich da auch keine Bedenken.
Gut dran ist, meiner Meinung nach, wer noch ordentlich Schotter hat. Ende 2008 waren auch schöne Einstiegskurse!  

09.05.10 13:41
2

370 Postings, 4541 Tage bballa..

ha die angelsachsen versuchen echt alles:

http://www.n-tv.de/politik/Briten-machen-nicht-mit-article863296.html  

09.05.10 13:44
1

89731 Postings, 4295 Tage windot@bballa, Spannende Zeiten, komme mir vor wie 1989

zur Maueröffnung!  

09.05.10 13:47
1

5662 Postings, 5021 Tage _bbb_hm..

Soll ich jetzt put oder call oder beides...ihr macht mich wahnsinnig...lol   :-)  

09.05.10 13:47

370 Postings, 4541 Tage bballa...

was denkt ihr was passiert morgen? dass die briten nicht ganz helle sind ist mir schon länger klar  

09.05.10 13:50

5662 Postings, 5021 Tage _bbb_:-)

"Auf gar keinen Fall, ihr schwulen Engländer!" - "Und was seid ihr?" - "Wir sind Franzosen! Woher 'ätte ich sonst diesen dämlischen Akzön! ...  

09.05.10 13:51
1

89731 Postings, 4295 Tage windotNa die haben ja 2008 schon ordentlich mitgemischt.

Wieviel produzierende Industriezweige haben die denn noch. Deren BIP beruht doch größtenteils auch nur auf Finanzmachenschaften. Daher haben die wohl auch ordentlich die Hosen voll.  

09.05.10 13:56
1

89731 Postings, 4295 Tage windotIst halt ne Insel

oder in ihren Augen wohl so was wie ein eigener Kontinent. Europa? Wo ist das?  

09.05.10 14:00

370 Postings, 4541 Tage bballanaja

ich finde man könnte schon solidarität erwarten..auch wenn es ihnen nicht gut geht im moment..was würden denn die briten ohne eu machen? die ziehen sich immer nur die positiven dinge raus..  

09.05.10 14:03

370 Postings, 4541 Tage bballa...

ich finde da müsste man massiv druck ausüben...man stelle sich vor man wirft die briten rausaus der eu oder unterstützt sie nicht mehr in dem masse..das währungsproblem besteht nicht weil sienicht in der währungsunion sind..dann gehen sie unter nachdem sie selbst kein produzierendes gewerbe mehr haben...sehr seltsam was die sich im moment dabei denken sollte die nachricht stimmen

 

09.05.10 14:10
1

89731 Postings, 4295 Tage windotNun gut, andererseit sind sie nicht Bestandteil

des EURO-Währungssystems und stehen mit ihrem Pfund auch mit dem Rücken an der Wand.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,681543,00.html  

09.05.10 14:11

890 Postings, 4446 Tage T41002600na dann...

"@T41002600, die Schuldfrage bringt uns leider
nicht weiter. Unser Schicksal liegt in der Zukunft und die gilt es jetzt zu gestalten!"

wenn mir z.b. einer ins auto fährt oder irgendwas anderers passiert, kommt automatisch die schuldfrage. ohne die vergangenheit zu kennen und aufzuarbeiten wird es keine vernünftige gestaltung der zukunft geben. das ist ein naturgesetz!
wenn wir nicht aus der geschichte lernen würden hätten wir doch z.b. 1955 gleich nochmal einen führer gefeiert um deutschland entgültig von der landkarte entfernen zu lassen.
außerdem ist es ein selbstschutz zu wissen wer einen in der vergangenheit über den tisch gezogen hat. diese logik  versteht schon ein kleinkind wenn es das spielzeug nicht zurück bekommt!
-----------
Zeit ist das ,
was man an der Uhr abliest

09.05.10 14:21
2

89731 Postings, 4295 Tage windot@T41002600, das mag richtig sein was Du sagst..

nur haben wir leider keine Zeit für die Aufarbeitung. Du kannst bei einem Unfall auf einem Bahnübergang nicht Palavern bis die Schuldfrage geklärt ist, solange der Güterzug auf den Bahnübergang zurollt (toller Vergleich oder).
Das wir in einer Aufarbeitungkrise stecken ist schon daran zu sehen, dass es bis jetzt keine geeigneten Maßnahmen gibt um der ausufernden Spekulation Einhalt zu gebieten. Leider können wir nicht die Zeit anhalten und möglicherweise endet der ganze Mist in einem absoluten Desaster.
Nur nach allen bisherigen Krisen hat die Welt nicht aufgehört sich zu drehen! Die Aufarbeitung wird wohl irgendwann von Historikern betrieben werden müssen!  

09.05.10 14:52
1

89731 Postings, 4295 Tage windotAlles wird wieder gut?

http://www.focus.de/finanzen/finanz-news/...bschirmen_aid_506484.html  

09.05.10 14:56

13247 Postings, 4252 Tage 1chrBlinder Aktionismus

?für unsere Bürger das Geld sichern?

Ich weiss nicht ob dieses Vorgehen nicht noch mehr Schaden anrichtet als wenn man einfach Griechland maximal hilft und damit den Spekulanten die Spekulationsgrundlage entzieht. Meiner Meinung nach sind Spekulaten genauso nützlich wie Aasfresser in der freien Natur: Keiner mag sie, aber sie erledigen die Dreksarbeit, und verhindern Schlimmeres z.B. Seuchen.... Diese Spekulanten zu bekämpfen bring nichts, sondern erlaubt dass noch grössere Katstrophen unbemerkt nahen und über uns herfallen.  

09.05.10 18:06

370 Postings, 4541 Tage bballajetzt

kommt leider viel zusammen...da schäuble auch noch ins krankenhaus gekommen ist wie gerade bei n-tv kommt..hoffen wir mal es geht ihm bald besser und wir werden dennoch kompetent vertreten  

09.05.10 20:07

89731 Postings, 4295 Tage windotUnd morgen? Rauf oder runter?

Ich sage rauf!  

09.05.10 20:11

13247 Postings, 4252 Tage 1chrMorgen

Sieht so aus als würde es in NRW für Rot Grün knapp reichen. Für die BÖrse heisst das traditionell: runter.

Aber ich denke entscheidend wird auch sein was die Kollegen in Brüssel zusammenbekommen, und für einzelne Aktien die in der letzten Woche ganz besonder bluten mussten, könnte es trotzdem wieder aufwärts gehen, auc wenn der Dax generll ein bischen nachgibt....

bleibt spannend.  

09.05.10 20:27

89731 Postings, 4295 Tage windotRot-Grün, waren das nicht die Erfinder von Harz4?

Ich denke auch das sich einige Titel unabhängig von einem negativen DAX-Trend stabilisieren müssten! Ich denk da so an einiges aus meinem Depot: Nordex, Kontron, IFX ?, Wirecard usw.!
Na mal sehen, werde am besten ersteinmal nicht hinschauen, dann kann ja, glaube ich, nix passieren!

Wünsch Euch viel Glück morgen und in den nächsten Tagen!  

10.05.10 10:23

89731 Postings, 4295 Tage windotMontag steigen die Kurse!!

Ihr dürft mich jetzt Gott nennen!  

10.05.10 11:03
1

58 Postings, 4288 Tage FondstrendAngriff auf den Euro?

und wie verdient ihr mit dieser These Geld? Die Richtung der zukünftigen Kursentwicklung kennt niemand und ein chart zeigt nur an woher wir kommen und wo wir stehen jedoch niemals wohin wir gehen! Schwanken soll der Kurs, auch ruhig kräftig, denn: Devisen werden grundsätzlich als Differenz gehandelt und dabei ist es völlig egal in welche Richtung sich das Paar entwickelt. Am besten funktioniert es mit Margin in m5/h1. 80-100 pip sind eine gute Ausbeute pro Tag. Ab und zu poste ich auch mal meine trades im anderen Euro Thread. Schaut einfach mal zu oder komme über BM.
-----------
fonds-trend
Das Geld an der Börse verdient man mit dem Sitzfleisch! Wir sehen uns, bis bald!

10.05.10 19:06

89731 Postings, 4295 Tage windotAktien sind aktuell mein Hobby

und sicherlich kann man mit Devisen, Rohstoffen und was weiß ich nicht noch alles Geld verdienen. Um sich aber auch damit noch zu beschäftigen fehlt mir einfach die Zeit!
Und dieser Thread sollte daher hauptsächlich nur die Auswirkungen auf den Aktienmarkt reflektieren.
Die Gefahr für den Euro und für Europa ist noch nicht gebannt, aber wir haben hoffentlich ein wenig Luft zum Atmen bekommen!
Mal sehen welche Sau als nächstes durch's Dorf getrieben wird! Iran, Korea, ... ?  

10.05.10 21:27

58 Postings, 4288 Tage FondstrendAktienanalyse als Hobby

so hat jeder mal angefangen, ich auch.Irgendwann habe ich erkannt, dass hier doch mehr raus zu holen ist als nur Informationen. Mein erster Aktienkauf erfolgte dann im Jahre 1995- Börsengang von Adidas- Volltreffer. 15 Jahre später lebe ich zu großen Teilen von meinen Börsengeschäften. Der Devisenhandel ist für mich die Wahl nach vielen Verlusten bei den Aktien. Davon bin ich völlig weg. Nur noch ETF auf einen Index, das war`s dann auch schon. Nimm dir die Zeit, es lohnt sich wirklich. Es ist einfach schön die Freiheit zu spüren, die einem das Geld ermöglicht.
-----------
fonds-trend
Das Geld an der Börse verdient man mit dem Sitzfleisch! Wir sehen uns, bis bald!

23.05.10 11:44

89731 Postings, 4295 Tage windotInflation, der Ausweg?

Hier mal ein wie finde sehr interessanter Link:

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32637/1.html  

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben