Ad-Hocs uns sonstiges von heute bis jetzt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.06.01 08:43
eröffnet am: 18.06.01 07:55 von: Fips17 Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 18.06.01 08:43 von: Deep Thoug. Leser gesamt: 1014
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

18.06.01 07:55

1497 Postings, 7550 Tage Fips17Ad-Hocs uns sonstiges von heute bis jetzt

Ludwigsburg, 18. Juni 2001 - Die Jetter AG (Neuer Markt: JTT) hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2000/2001 (31. März) den Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr (30,6 Mio. DM) um 52,1% auf 46,5 Mio. DM gesteigert. Damit übertraf die Jetter AG die im Dezember 2000 bereits nach oben korrigierte Prognose von 43,0 Mio. DM. Gleichzeitig konnte ein positiver EBIT von 0,7 Mio. DM (Verlust von 1,3 Mio. DM im Vorjahr) erzielt werden. Dies liegt deutlich über dem im Dezember prognostizierten Verlust von 3 Mio. DM. Nach Steuern verblieb ein Konzernergebnis von 32 TDM, oder 0,01 DM pro Aktie (Vorjahr: Verlust von 0,66 DM/Aktie). Dieses Ergebnis reflektiert die Unternehmensstrategie, starkes Wachstum mit deutlicher Ertragsverbesserung zu verbinden.

Die seit der Hannover Messe 2001 lieferfähigen JetWeb-Produkte werden zwischenzeitlich in verschiedenen Maschinenprototypen implementiert. Signifikante Umsatzsteigerungen mit JetWeb können erwartet werden, sobald die Kunden diese Maschinen nach Abschluss der Implementierung vermarkten.

Verantwortlich für die deutlich über dem Plan liegende Umsatzsteigerung im abgeschlossenen Geschäftsjahr war unter anderem die stark wachsende Halbleiterindustrie, die etwa 40% Anteil am Umsatz der Jetter AG hat. Entsprechend dem gegenwärtigen drastischen Konjunkturtief dieser Branche rechnet Jetter mit einem schwächeren ersten Halbjahr. Allgemein wird mit einem Aufschwung der Branche ab Herbst gerechnet. Somit erwartet die Jetter AG auch wieder deutlich steigende Umsätze ab dem dritten Quartal des Geschäftsjahrs.

Genaue Angaben zum Jahresabschluss wird der Vorstand am 26. Juni 2001 auf der Bilanzpressekonferenz in Stuttgart bekannt geben.

Ihr Ansprechpartner für Rückfragen: Jetter AG, Andreas Gatter, Finanzvorstand Tel.: +49 7141-2550-465 Fax.: +49 7141-2550-555 E-Mail: agatter@jetter.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung © DGAP 18.06.2001








PixelNet AG (Neuer Markt: PXN) gibt Kooperation mit HP bekannt

Share-to-Web Marketing Agreement für HP Scanner und Digitalkameras

Wolfen, 18. Juni 2001 Die PixelNet AG (Neuer Markt: PXN), Technologieführer im Bereich der e-Photography, hat einen Kooperationsvertrag mit Hewlett-Packard Company unterzeichnet.

Gemäß diesem Marketing-Agreement beinhalten zukünftig HP Scanner und Digitalkameras mit Share-to-Web Zugangssoftware als eine Zieladresse die PixelNet WebSite www.pixelnet.de. HP Kunden wird es deutschlandweit so er- möglicht die PixelNet WebSite auszuwählen, um das PixelNet Web-Album zu nutzen oder Dienstleistungen im Foto-Finishing Bereich in Anspruch zu nehmen.

Das Web-Album der PixelNet AG stellt allen Kunden eine internetbasierte Plattform zur Verfügung mit den Optionen Bilder sicher und einfach verwalten sowie bearbeiten zu können. Darüber hinaus bietet sich den Kunden die Möglichkeit des Foto-Sharing oder des Versands via e-Mail. Die ersten HP Produkte mit der Anbindung zur PixelNet Welt sollen noch dieses Jahres ausgeliefert werden.

Mit Hewlett-Packard Company konnte die PixelNet AG einen weltweit führenden Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen rund um die Informationsverarbeitung und Bildbearbeitung als Kooperationspartner gewinnen.

Die Kooperation bietet für beide Partner Vorteile. Mit einem Anteil am Scannermarkt von ca. 20 % in Deutschland ist HP der führende Anbieter und erschließt für die PixelNet AG ein bedeutendes Kundenpotenzial. HP wiederum kann mit dem Angebot der upload Adresse www.pixelnet.de den Bedürfnissen seiner Kunden im Bereich Bildbearbeitung zusätzliche Möglichkeiten offerieren.

Die PixelNet AG ist davon überzeugt, dass der geschlossene Vertrag einen weiteren Meilenstein für das Wachstum des Konzerns darstellt.


Ende der Ad-hoc-Mitteilung © DGAP 18.06.2001








Hannover, 18. Juni 2001 --- Die Großaktionaere der Hoeft & Wessel AG, Michael Hoeft und Rolf Wessel, haben die H & W Holding GmbH neu gegruendet und ihre Aktienbestaende von je 1,95 Millionen Aktien in diese Gesellschaft eingebracht. Michael Hoeft und Rolf Wessel halten jeweils 50 % an der H & W Holding GmbH.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung © DGAP 18.06.2001











AnalystenMeinungen:

ALLGEIER IR: Hoch auf "Marktneutral" =

Independent Research (IR) hat Allgeier nach der Neubesetzung im Aufsichtsrat auf "Marktneutral" von "Verkaufen" hochgestuft. Die Analysten gehen davon aus, dass Lantano den 45-prozentigen Anteil von Robert Allgeier sowie fünf Prozent im Markt aufgekauft haben dürfte. Das Beteiligungsunternehmen dürfte somit nunmehr über die absolute Mehrheit verfügen.


BALDA IR: Auf "Marktneutral" herabgestuft =

Independent Research (IR) stuft Balda nach der Gewinn- und Umsatzwarnung auf "Marketperformer" von "Outperformer" zurück. Die Gewinnprognose für 2001/02 wird auf 0,40/0,57 EUR je Aktie von 0,50/1.00 EUR zurückgenommen. IR hält Balda dennoch für ein aussichtsreiches Unternehmen. 2002 dürfte das Umsatzwachstum wieder an Dynamik gewinnen.



SES: Runter auf "Marketperformer" =

SES Research hat Balda nach Rücknahme der Prognosen auf "Marketperformer" von "Outperformer" herunter gestuft. Erstaunlich sei, dass Balda die Prognose noch am 5. April erhöht habe. Die Analysten hatten sich bereits damals skeptisch zu der Umsatzerwartung für das Gesamtjahr geäußert, da die Ergebnisse des ersten Quartals nicht überzeugten und mehrere Faktoren - etwa die schwache Konjuntur - eine deutliche Belebung für unwahrscheinlich erschienen ließen.


FABASOFT GZ-Bank: "Marketperformer" =

Die GZ-Bank stuft Fabasoft mit "Marketperformer" ein. Die vorgelegten Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2000/01 seien nicht überzeugend ausgefallen. Waren das erste und zweite Quartal durch Integrationskosten aus den getätigten Akquisitionen belastet, so fehlte es im dritten und vierten Quartal an Umsatzwachstum.


INTERSHOP Sal. Opp: Weiter auf "Underperformer" =

Sal. Oppenheim belässt Intershop nach der Hauptversammlung des Unternehmens auf "Underperformer" und nennen einen fairen Wert von 3,50 EUR. Die Ergebnisreihe für 2001/02 lautet -0,82/-0,31 EUR. Das Ziel des Unternehmens, im vierten Quartal den Breakeven zu erreichen, sei sehr aggressiv und nicht in den Prognosen von Sal. Oppenheim enthalten.


THIEL CSFB: Neu mit "Hold" =

Credit Suisse First Boston (CSFB) hat Thiel in einer Ersteinschätzung mit "Hold" eingestuft und nennt einen fairen Wert von 24,70 EUR pro Anteilsschein. Die Analysten gehen in den kommenden drei Jahren von einem durchschnittlichen EPS-Wachstum von 55 Prozent aus. Die Prognose stützte sich hauptsächlich auf die eigenen ehrgeizigen finanziellen Pläne des Management.


vwd/18.6.2001/reh



gr33tz Fips17  

18.06.01 08:00

1497 Postings, 7550 Tage Fips17Wochenausblick

von vwd Börsenkorrespondent Richard Breum


Frankfurt (vwd) - Unsicher blicken Investoren am Aktienmarkt auf die kommende Woche. Nach einer kräftigen Rally noch vor wenigen Wochen mussten sie in den vergangenen Tagen mühsam eine Reihe schlechter Nachrichten verdauen. Aus den Unternehmen wie auch von Konjunkturbeobachtern gibt es düstere Signale - sowohl aus Europa wie aus den USA. Die Gewinnwarnung von Nokia setzt Telekommunikations- und Technologietitel unter Druck; auch aus den USA kommen reihenweise Warnungen von Technologie-Blue-Chips. Das Beige Book, das die wirtschaftliche Entwicklung in den USA zusammenfasst, macht ebenfalls keine Hoffnung auf eine Erholung der US-Wirtschaft.



Und die Europäische Zentralbank hat ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum drastisch nach unten korrigiert. Zudem hält sich sowohl in den USA wie auch in Europa die schon totgesagte Inflation hartnäckig auf hohem Niveau. Auch die technischen Analysten blicken wieder skeptischer auf ihre Charts. So meinen die Experten von HSBC Trinkaus zum S&P-500-Index: "Von Neupositionierungen kann derzeit nur abgeraten werden." Viele Fundamentalisten sind ebenfalls zurückhaltend. Denn stark gefallene Bewertungen allein bedeuten noch nicht, dass eine Aktie auch irgendwann wieder steigt. Dafür sind vor allem positive Unternehmensmeldungen nötig, und die sind derzeit rar.


Dennoch sind die professionelle Anleger wieder optimistischer als noch vor kurzem. In der monatlichen Umfrage von Merrill Lynch entschieden sich 83 Prozent der 270 befragten Fondsmanager dafür, bei einem Rückgang der Aktienkurse um mehr als zehn Prozent wieder zu kaufen. Im Mai hatten erst 77 Prozent diese optimistische Haltung. Kapital zum Aktienkauf gibt es jedenfalls genug. Der Anteil der Manager, die ihren Baranteil übergewichtet haben, ist im Juni um weitere fünf Prozentpunkte auf 22 Prozent gestiegen. Und das Vermögen der Geldmarktfonds in den USA ist seit Jahresanfang um mehr als 200 Mrd USD geklettert.


(mehr/vwd/rib/ml/reh)




Dort sind insgesamt 2,1 Bill USD angelegt, das entspricht 15 Prozent des Marktwertes aller an der New York Stock Exchange gelisteten Aktien. So hoch war der Anteil seit Anfang der 90er Jahre nicht mehr. Doch da wird das Geld zumindest in der kommenden Woche voraussichtlich auch bleiben. Denn erst gute Nachrichten von Unternehmen können das Geld loseisen. Zu erwarten sind sie in der kommenden Woche nicht. Die Analysten blicken über den Nebel der kommenden Wochen hinaus lieber gleich in das kommende Jahr. So erwarten die Experten der Bankgesellschaft Berlin für den europäischen Aktienmarkt zwar positive Impulse durch einen stärkeren Ertragsanstieg - aber eben erst 2002.


In der kommenden Woche steht eine Reihe von Hauptversammlungen an; zu den turbulenteren wird am Mittwoch die Veranstaltung der Lufthansa zählen. Der Aktienkurs dümpelt weit entfernt von den 30 Euro, die Lufthansa-Chef Weber als Zielmarke ausgibt; der Tarifkonflikt mit den Piloten und die Gewinnwarnung werden ebenfalls für Gesprächsstoff sorgen. Am Donnerstag gibt der ifo-Geschäftsklimaindex dann weiteren Aufschluß über die Stimmung der Wirtschaft in Deutschland. +++ Richard Breum


vwd/18.6.2001/rib/ml/reh



gr33tz Fips17  

18.06.01 08:06

1497 Postings, 7550 Tage Fips17Helkon vor event. Kursschub??!!

Helkon vor Kursanstieg?

Wie die Tageszeitung Die Welt heute berichtet, hat das Bankhaus Sal. Oppenheim einen Käufer für die 2 Mio. Aktien des verstorbenen Helkon Chefs Werner König gefunden. Die Unsicherheit darüber, was mit diesen Aktien passieren wird, habe die Aktie in den letzten Monaten unter Druck gebracht. Wie sonst könnte die Kursentwicklung erklärt werden, denn die Prognosen wurden im Vergleich zur Konkurrenz eingehalten.
Wie Die Welt berichtet, könnte die Meldung über die Platzierung der Aktie "einen Schub geben".

Am Freitag schloß die Aktie bei 8,10 Euro



 

18.06.01 08:10

1497 Postings, 7550 Tage Fips17US-Quartalszaheln von heute

nicht viel los heute aber augenmerk auf Oracle - ich hoffe die melden positives

Oracle (ORCL 0.14 Nach Börsenschluß)

Solectron (SLR 0.13 Nach Börsenschluß)


mfg Fips17  

18.06.01 08:43

37 Postings, 7415 Tage Deep ThoughtVormals: Adhoc - trades by DT

schönen guten Morgen, war heute noch länger mit meiner rechten Gehirnhälfte beschäftigt, daher die Einschätzungen etwas knapper:

Media Netcom: Auftragsvolumen nicht bekannt, Einschätzung schwierig.

CTS: Urteil noch nicht endgültig; Phantasie bis 16, schätze ich.

Genescan: erwarte positive Wirkung nach den Kursverlusten

Die interessanteste Adhoc sicherlich die von Pixelnet!!!: erwarte nach den Kursverlusten Anstieg bis max. 8?. Der Kurs ist v.a. deshalb gefallen, weil unklar ist, ob die Rieseninvestition in Photo P. sich auszahlt. Dem ist P.net mit der HP - Koop ein Stück nähergekommen.


PS:"
dpa-AFX-Nachricht




Montag, 18.06.2001, 07:28
Ad hoc: PixelNet AG
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


PixelNet AG (Neuer Markt: PXN)  gibt Kooperation mit HP bekannt

Share-to-Web Marketing Agreement für HP Scanner und Digitalkameras

Wolfen, 18. Juni 2001 Die PixelNet AG (Neuer Markt: PXN), Technologieführer im Bereich der e-Photography, hat einen Kooperationsvertrag mit Hewlett-Packard Company unterzeichnet.

Gemäß diesem Marketing-Agreement beinhalten zukünftig HP Scanner und Digitalkameras mit Share-to-Web Zugangssoftware als eine Zieladresse die PixelNet WebSite www.pixelnet.de. HP Kunden wird es deutschlandweit so er- möglicht die PixelNet WebSite auszuwählen, um das PixelNet Web-Album zu nutzen oder Dienstleistungen im Foto-Finishing Bereich in Anspruch zu nehmen.

Das Web-Album der PixelNet AG stellt allen Kunden eine internetbasierte Plattform zur Verfügung mit den Optionen Bilder sicher und einfach verwalten sowie bearbeiten zu können. Darüber hinaus bietet sich den Kunden die Möglichkeit des Foto-Sharing oder des Versands via e-Mail. Die ersten HP Produkte mit der Anbindung zur PixelNet Welt sollen noch dieses Jahres ausgeliefert werden.

Mit Hewlett-Packard Company konnte die PixelNet AG einen weltweit führenden Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen rund um die Informationsverarbeitung und Bildbearbeitung als Kooperationspartner gewinnen.

Die Kooperation bietet für beide Partner Vorteile. Mit einem Anteil am Scannermarkt von ca. 20 % in Deutschland ist HP der führende Anbieter und erschließt für die PixelNet AG ein bedeutendes Kundenpotenzial. HP wiederum kann mit dem Angebot der upload Adresse www.pixelnet.de den Bedürfnissen seiner Kunden im Bereich Bildbearbeitung zusätzliche Möglichkeiten offerieren.

Die PixelNet AG ist davon überzeugt, dass der geschlossene Vertrag einen weiteren Meilenstein für das Wachstum des Konzerns darstellt.



Ende der Ad-hoc-Mitteilung © DGAP 18.06.2001"


 

   Antwort einfügen - nach oben