ACG,verkaufen,laut Platow!!!!!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.03.01 13:20
eröffnet am: 02.03.01 11:44 von: TRD869 Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 05.03.01 13:20 von: mischek@gm. Leser gesamt: 738
davon Heute: 3
bewertet mit 0 Sternen

02.03.01 11:44

782 Postings, 7527 Tage TRD869ACG,verkaufen,laut Platow!!!!!

spinnen die jetzt auch schon.wie gehts eurer Meinung nach mit ACG weiter.?  

02.03.01 12:02

999 Postings, 7559 Tage redcrxDie Deppen, ...

haben ACG auch schon schlechtgeschrieben, als sie das Anfang Januar vorläufige Zahlen gebracht haben - von wegen Bilanzschönigung und so ...
Zur Bilanzierung hat ACG sich unter http://www.acg.de/pages/deutsch/rubrik/presse/...te/presse.php3?id=85 geäußert.

Platowliebling ist CeConsumer, da macht es sich halt gut, den direkten Konkurrenten zu bashen.

Elendes Analystenp...
 

02.03.01 12:17

999 Postings, 7559 Tage redcrxund hier dann die positiven empfehlungen ...

FOKUS 1 - Analysten - ACG 2000 mit deutlichem Umsatzplus  02.03.2001 - 11:16    
 
Frankfurt, 02. Mär (Reuters) - Die am Frankfurter Neuen Markt gelistete ACG AG    wird nach Ansicht von Analysten ihre Umsatz- und Ergebnisprognosen für das Jahr 2000 leicht übertreffen. Auch im Jahr 2001 dürfte der Chipkarten-Broker nach Einschätzung der von Reuters befragten Finanzexperten eine deutliche Steigerung bei Umsatz und Ergebnis erzielen. Die ACG AG wird am 6. März ihre Zahlen zum Geschäftsjahr 2000 veröffentlichen.

ACG wird nach Angaben vom 3. Januar ihre eigenen Planzahlen für das Geschäftsjahr 2000 erfüllen. Das Umsatzziel habe 310 (Vorjahr: 103,38) Millionen Euro betragen. Die fünf von Reuters befragten Analysten prognostizierten für 2000 einen durchschnittlichen Umsatz von 315 Millionen Euro. Früheren Angaben zufolge rechnet ACG mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) für das abgelaufene Geschäftsjahr von 11,7 (2,47) Millionen Euro. Die Analysten erwarten im Durchschnitt für 2000 ein Ebitda von rund 12,14 Millionen Euro.

Für das Geschäftsjahr 2001 gehen die Analysten im Durchschnitt von einem Umsatz von rund 552 Millionen Euro bei einem Ebitda von rund 36 Millionen Euro aus. ACG hat bislang noch keine Prognosen für das Jahr 2001 bekannt gegeben.

Arndt Krakau, Analyst bei SES Research aus Hamburg stuft ACG als "Outperformer" ein und nennt einen fairen Wert der Aktie von 50 Euro. "ACG sollte sich grundsätzlich besser entwickeln als der Markt. Auf dem aktuellen Kursniveau von rund 24 Euro ist ACG deutlich unterbewertet", sagte Krakau. Der Experte geht von einer Umsatz-Wachstumsrate bis 2003 von rund 50 Prozent aus. Das Unternehmen sei auf den wachsenden Märkten für Halbleiter und Chipkarten relativ gut positioniert. Sowohl organisch als auch akquisitorisch weise das ACG ein dynamisches Wachstum auf. Der Markt für kontaktlose Datenübertragung via Chip (Smart Card) sei verglichen mit dem traditionellen Chipmarkt noch sehr jung. Derzeit ungeahnte Einsatzbereiche könnten zu einem Marktwachstum führen, das über aktuelle Prognosen hinausginge. Die erheblichen Belastungen aus Firmenwertabschreibungen trübten allerdings das Bild, sagte Krakau.

Thomas Becker, Analyst bei HSBC Trinkaus & Burkhardt, stuft ACG mit "Kaufen" ein und nennt ein Kursziel auf 12 Monatsbasis von 91 Euro. "Es erstaunt uns, dass die Goodwill-Diskussionen den Kurs der ACG-Aktie so stark unter Druck gesetzt haben", sagte Becker. Dass Akquisitionen Goodwill-Abschreibungen auslösten, sei nichts neues. Zu unrecht sind nach Ansicht des Experten die ACG-Titel deshalb von den Anlegern abgestraft worden.

Sven Brouwers, Analyst beim Bankhaus Lampe, empfiehlt ACG mit zu "halten". "In den USA stehen Smart Cards noch vor dem Durchbruch, so dass ACG hier in Zukunft ein enormes Umsatz- und Ertragspotenzial erschließen kann", sagte Brouwers. Das Management hat in den zurückliegenden Monaten ihre beim Börsengang angekündigte Expansionsstrategie nach Angaben des Experten mit großem Erfolg voran getrieben. " Das Marktumfeld für die verschiedenen Geschäftsaktivitäten ist äußerst günstig. Wir sind davon überzeugt, dass es der Gesellschaft gelingen wird, sich dauerhaft eine führende Stellung im internationalen Smart Card- und Chipmarkt zu sichern", sagte Brouwers.

Die Aktien des im Blue-Chip-Index Nemax 50 gelisteten Chipkarten-Broker gewannen am Freitagvormittag über vier Prozent auf 23,54 Euro. Den Tiefststand erreichten die Titel am 10. Januar 2001 bei 20,64 Euro. Den Höchststand markierten die Papiere am 7. März 2000 bei 129,32 Euro.

peg/ban

-----
http://www.technical-investor.de/content.asp?P=nws/story.asp&id=109871

 

03.03.01 18:06

878 Postings, 7464 Tage Makelonetter Verlust wenn man den...

Platowdeppen Gehör geschenkt hat und nach ihrem Rating verkauft hätte, würde man ein ganzes Stück Performance verloren haben.
Bin zwar nicht investiert, zum Glück bei 50E ausgestiegen, aber der Wert sollte seinen Tiefststand gesehen haben. Auch wenn Rückschläge nach diesem Kursfeuer vorprogrammiert sind, sollte es aber nicht noch einmal so weit runter gehen.

MfG Make
 

05.03.01 03:43

324 Postings, 7757 Tage Suzie Wongacg - Bericht in "Die Welt" Samstagsausgabe...! o.T.

05.03.01 13:20

90 Postings, 7397 Tage mischek@gmx.at@Suzie Wong

Gibt's zu diesem Bericht nähere Informationen??

Danke,  

   Antwort einfügen - nach oben