9 Jahre und 3 Monate

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.04.06 10:39
eröffnet am: 13.04.06 09:50 von: Kalli2003 Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 13.04.06 10:39 von: Depothalbiere. Leser gesamt: 662
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

13.04.06 09:50
2

58960 Postings, 6866 Tage Kalli20039 Jahre und 3 Monate

für den "Ehrenmord"
die anderen Brüder werden freigesprochen ...


So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

13.04.06 09:55

58960 Postings, 6866 Tage Kalli2003Freisprüche statt lebenslänglich

Donnerstag, 13. April 2006
"Ehrenmord-Prozess"
Freisprüche statt lebenslänglich

Im Prozess um den "Ehrenmord" an der Deutsch-Türkin Hatun Sürücü hat das Berliner Landgericht den zur Tatzeit erst 18-jährigen Todesschützen zu einer Jugendstrafe von neun Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Die beiden ebenfalls angeklagten älteren Brüder der Ermordeten wurden dagegen freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslänglich für die beiden gefordert.

Der jüngste Angeklagte sei des Mordes an seiner Schwester schuldig, entschieden die Richter. Anders als die Staatsanwaltschaft hielten sie jedoch ein Mordkomplott aller drei Brüder nicht für erwiesen. Die Anklage war davon ausgegangen, dass die Männer im Alter zwischen 20 und 26 Jahren ihre Schwester getötet haben, weil sie den westlichen Lebensstil der Frau als Kränkung der Familienehre empfanden.

Die 23-jährige Hatun Sürücü, die sich von ihrem türkischen Ehemann getrennt und ihren kleinen Sohn allein erzogen hatte, war am 7. Februar 2005 in Berlin-Tempelhof erschossen worden. Der Fall hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt.

Die Staatsanwaltschaft hatte gegen die beiden älteren Brüder jeweils lebenslange Freiheitsstrafen wegen gemeinschaftlichen Mordes gefordert. Einer der Männer habe die Waffe besorgt, der andere durch Anwesenheit am Tatort moralischen Beistand geleistet, begründete der Ankläger sein Plädoyer. Gegen den Todesschützen hatte er eine Jugendstrafe von neun Jahren und acht Monaten gefordert.

Zu Beginn des Prozesses hatte der jüngste Bruder die Schüsse auf seine Schwester gestanden, sich zugleich aber als Alleintäter bezeichnet. Seine Brüder wiesen jegliche Vorwürfe zurück und distanzierten sich von der Tat. Sie kommen nun nach fast 14 Monaten Untersuchungshaft frei.

Bundesweite Debatte

Der Tod von Hatun Sürücü hatte eine bundesweite Debatte über Zwangsehen und Parallelwelten von Ausländern in Deutschland ausgelöst. Die junge Frau hatte sich nach einer Zwangsverheiratung in der Türkei von ihrem Mann gelöst und in Berlin ein eigenständiges Leben mit ihrem kleinen Sohn begonnen. Gegen den heftigen Widerstand der streng traditionell lebenden Familie zog sie aus der elterlichen Wohnung aus, holte ihren Schulabschluss nach und begann eine Lehre als Elektroinstallateurin. Nach dem Gewaltverbrechen hatten junge Türken an einer Schule in Berlin-Neukölln die Tat gebilligt, weil Hatun wie eine Deutsche gelebt habe. Dies sorgte wiederum für Schlagzeilen.

Strafbarkeit von Zwangsehen

Inzwischen hat der Bundesrat einen neuen Anlauf zur Strafbarkeit von Zwangsverheiratungen unternommen. Verabschiedet wurde ein Gesetzentwurf, nach dem ein spezieller Tatbestand im Strafgesetzbuch mit einer Strafandrohung von bis zu zehn Jahren Haft eingeführt werden soll. Das Schicksal von Hatun Sürücü ist kein Einzelfall. Die UN-Menschenrechtskommission geht von weltweit etwa 5.000 Frauen und Mädchen aus, die jährlich zumeist in islamischen, aber auch in christlichen Ländern Opfer von "Ehrenmorden" werden.


So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

13.04.06 09:58
5

8129 Postings, 7660 Tage maxperformanceein lächerlich mildes Urteil

das war ein geplanter kaltblütiger Mord -
abschreckende Wirkung gleich Null

gruß Maxp.  

13.04.06 09:59

58960 Postings, 6866 Tage Kalli2003dann wird es weitere Ehrenmorde geben

nur mit dem Unterschied, dass der Täter (oder der, der sich als Täter ausgibt) dann ein Kind sein wird ...

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

13.04.06 10:01

32151 Postings, 6887 Tage Börsenfan...

Der Türke kann Kaffe, Döner, Bauchtanz. Mehr nicht. Das ist kein Vorurteil, sondern historisch erwiesen. Die alten Griechen, die haben historisch was geleistet, aber der Türke, da wird es eng.  

13.04.06 10:02

32151 Postings, 6887 Tage Börsenfan...

Ja ich bin ja für Ausländer Integration, daher würde ich sagen der Türke macht das.  

13.04.06 10:03

50891 Postings, 6589 Tage SAKU@bf:

Der Türke konnte auch n büschn in Europa rumrennen und die Ösis und die Balkanesen etwas ärgern...
__________________________________________________
VIVA ARIVA!  

13.04.06 10:05

13436 Postings, 7844 Tage blindfish@börsenfan

zitat: stromberg ;-)

aber ernsthaft: wir kennen den fall nicht genau, aber aus meiner sicht scheint das ein glattes fehlurteil zu sein...  

13.04.06 10:06

1309 Postings, 7180 Tage slimfastSolange man Worte wie

Ehrenmorde benutzt und sie Eingang in den Sprachgebrauch finden, unterstützt man dieses Verbrechen. Ehrenmord hört sich richtig gut an.  

13.04.06 10:11

32151 Postings, 6887 Tage Börsenfanich sage nur Integration, wenn es nach mir ginge,

wären die alle für lebenslänglich hinter Gittern, aber nicht in germany, sondern irgendwo in Türkischland. So ein Dreckspack, in diesem Staat werden die noch dafür belohnt. In der Türkei würde man als Deutscher für so eine Tat wohl 10 x gesteinigt werden. In Deutschland gibts dafür 9 Jahre 2 Sterne-Hotel, All Inclusive.  

13.04.06 10:14

1188 Postings, 8058 Tage vanessaxWäre das Urteil in der

Türkei gefällt worden würde ich sagen: "Oh man, so was will in die EU !"

Jetzt fällt mir nix mehr ein !  

13.04.06 10:19

8129 Postings, 7660 Tage maxperformanceDer Staatsanwalt wird doch wohl in

Revision gehen, oder?
Weiß man da schon was drüber??

gruß Maxp.  

13.04.06 10:20

25551 Postings, 7510 Tage Depothalbiererder hat doch ne schwere kindheit gehabt.

deswegen reichen 9jahre.  

13.04.06 10:22

13436 Postings, 7844 Tage blindfishein schlag auch ins gesicht...

der zeugin, die jetzt in einem zeugenschutzprogramm unerkannt leben muß...

die zuschauer im saal wissen mit sicherheit, warum sie so gejubelt haben: nämlich weil sie genau wissen oder sich denken können, wie es wirklich gelaufen ist... :-(

 

13.04.06 10:22

32151 Postings, 6887 Tage Börsenfan@Depothal...

Das Argument find ich voll daneben. Nach dieser Aussage könnte wohl jeder der ne schwere Kindheit hatte morden und vergewaltigen wie er will und bekommt deshalb ne milde Strafe... So ein Käse. Gerade wegen der schweren Kindheit sollte das nicht passieren.  

13.04.06 10:24
1

13436 Postings, 7844 Tage blindfish@börsenfan

du bist doch "stromberg"-fan, also an bissige ironie gewöhnt - und in dem posting von DH war das aus meiner sicht schon zu erkennen...  

13.04.06 10:25

58960 Postings, 6866 Tage Kalli2003seht es positiv

ganz neue Geschäftsidee:

"Ehrenmordtourismus - in D straffrei, wenn mans richtig anstellt!"

*ironieoff*

mit solchen Urteilen ist es doch kein Wunder, dass die Einstellung der Bürger ggüber Ausländern immer schlechter/"brauner" wird. Die ganze Famile hätte 30 Minuten zum Packen und eine Freiflug bekommen müssen...

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

13.04.06 10:27

9200 Postings, 5815 Tage Hardstylister2Börsenfan

leider iwerden in unserer Rechtssprechung die meisten Scheißurteile mit ner schweren Kindheit begründet, ist doch längst ein Freifahrtsschein.

Revision ist wohl das mindeste, das Urteil kommt für mich schon selbst einer Straftat nahe, beihilfe zu gemeinschaftlichen Mord.

Ansonsten haben maxp und kalli schon alles gesagt, besonders Kallis P 4 könnte bittere Wahrheit werden.  

13.04.06 10:39

25551 Postings, 7510 Tage Depothalbiereraber die angespannte arbeitsplatz sit. wird

so zuumindest ein wenig entschärft...  

   Antwort einfügen - nach oben