► TTT-Team / Mittwoch, 12.04.2006

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.04.06 15:41
eröffnet am: 12.04.06 00:02 von: Happy End Anzahl Beiträge: 22
neuester Beitrag: 12.04.06 15:41 von: mecano Leser gesamt: 1161
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

12.04.06 00:02
5

95441 Postings, 7630 Tage Happy End► TTT-Team / Mittwoch, 12.04.2006

   ariva.deTTT-Team-Infoübersicht

ariva.de

 

 

Pivots für den 12.04.2006

Pivot-Punkte
   Resist 36080,19   
   Resist 26040,48   
   Resist 15974,47   
   Pivot 5934,76   
   Support 15868,75   
   Support 25829,04   
   Support 35763,03   
Pivots, grafisch
R36080,19
R26040,48
R15974,47
Pivot5934,76
S15868,75
S25829,04
S35763,03
Diff.
39,72
66,00
39,72
66,00
39,72
66,00
Berechnungsgrundlagen
   Openv. 11.04.20066000,11
   Highv. 11.04.20066000,76
   Lowv. 11.04.20065895,04
   Closev. 11.04.20065908,47

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Termine:

Mittwoch,  12.04.2006 Woche 15 
 
? 00:45 -NZ Gästeübernachtungen Februar
? 08:00 - !DE Verbraucherpreise März
? 08:00 - !DE Großhandelspreise März
? 10:00  EU EZB Monatsbericht April
? 10:00 -IT Industrieproduktion Februar
? 10:00 -EU EZB 3-Monats-Zinssätze März
? 10:00 -EU EZB Langfristige Renditen öffentl. Anleihen März
? 10:30 -GB Arbeitsmarktdaten März
? 10:30 -GB Durschschnittsverdienste Februar
? 11:00 - !DE ifo Wirtschaftsklima Euroraum
? 11:00 - !EU BIP-Indikator 1. u. 2. Quartal
? 11:00 - !EU BIP 4. Quartal
? 13:00 -US MBA Hypothekenanträge (Woche)
? 14:30  US Handelsbilanz Februar
? 14:30 -CA Handelsbilanz Februar
? 16:30 - !US EIA Ölmarktbericht (Woche)
? 19:00 -US Auktion 10-jähriger TIPS
? 20:00  US Staatshaushalt März
 

Legende

Durch Klicken auf die Terminüberschrift können weitergehende Informationen abgefragt werden, so unter anderem auch die Erwartungen der Marktteilnehmer und ggf. aktuelle Informationen nach Terminveröffentlichungen.

12:00 -: Termin
12:00 -!: Termin von besonderer Bedeutung
12:00: wichtiger Termin mit stark marktbewegenden Charakter; oft werden viele Märkte deutlich vom Ergebnis beeinflusst

 

Viel Erfolg @all

Greetz  Happy

 

12.04.06 07:23

95441 Postings, 7630 Tage Happy EndDAX: Blick auf den laufenden Monat

DAX, Blick auf den laufenden Monat

Thomas Theuerzeit, Herausgeber von animusX, schaut auf die Entwicklungen und Perspektiven des DAX auf Monatssicht.

Der März hätte die Investoren, was die Optimisten anbetrifft, in keiner Weise enttäuscht. Im Schnitt seien für den Monat März noch einmal Zugewinne von 3 % erwartet worden. Diese Erwartung habe der Deutsche Aktienindex mit einem Anstieg von 174 Punkten nicht nur annähernd, sondern "exakt" erfüllt. Der DAX beende den Monat März mit 5.970 Punkten und habe die magische 6.000er Marke bereits hinter sich gelassen. Zu einem bemerkenswerten Stimmungsumschwung hat diese Entwicklung nach Angaben des Analysten jedoch nicht geführt. Die Meinungen der Marktteilnehmer gingen deutlich auseinander.

Während eine Investorengruppe den DAX Ende April bei 5.757 erwartet, sehe ihn die andere Gruppe bei 6.055 Punkten. Die optimistischste Erwartung liegt dem Experten zufolge bei 6.177, die pessimistischste bei 5.638 Zählern. Bei genauer Betrachtung falle auf, dass in der Punktprognose das Bullenlager per Saldo dominiere.

Im Ratio zeigten die Umfrageergebnisse aktuell, dass das Verhältnis zwischen Bullen und Bären erneut zugunsten der Bären ausfalle. Das Bärenlager erhalte im Vergleich zum Vormonat noch einmal Zulauf. Aktuell notiere die Quote zwischen beiden Parteien auf Monatssicht im negativen Bereich. Wie unsicher die Lage und Erwartung auf Sicht von sechs Monaten sei, belegt laut dem Marktbeobachter die Punktprognose für diesen Zeithorizont. Die Ergebnisse stellten sich derart "zerfleddert" dar, dass eine sinnvolle Aussage unmöglich sei. Von 5.369 bis hin zu 6.294 Punkten sei alles zu finden, so der Stratege bei animusX. Nur das 5.369er Niveau werde von beiden Investorengruppen zu gleichen Anteilen gesehen. Die Verteilung zwischen Bullen und Bären hingegen lasse kaum Interpretationsspielraum zu. Die akteure seien sich sicher, dass der DAX es auf Sicht von sechs Monaten schwer haben werde.

Der nach Angaben des Analysten von diesem im Monat Februar / März erwartete Beginn einer breiteren Konsolidierung ist diesem zufolge bislang ausgeblieben. Rücksetzer wären indes immer wieder als Kaufgelegenheit genutzt worden und hätten den Markt Stück für Stück höher getrieben. Und genau das ist nach dessen Meinung derzeit das Problem und Zermürbende für viele Investoren. Die Lethargie, mit der sich der DAX nach oben bewege und kein richtiges Signal liefere führe dazu, dass sich die Stimmung auf Sicht von sechs Monaten nicht unbedingt verbessert hätte. Hier aber lauerten aktuell auch Gefahren. Sollte der deutsche Aktienindex endlich zu einem dynamischen Schub auf der Oberseite ansetzen, so könnten eben diese Pessimisten ins Hintertreffen geraten und aus unterschiedlichen Gründen gezwungen sein, zu kaufen. Der Impuls könnte sich dann ausweiten und den DAX doch noch in fast unerwartete Höhen treiben.

Solange der auslösende Impuls als Startschuss für eine vermeintlich erneute Rally auf der Oberseite ausbleibe, so lange werde auch er bei animusX weiterhin zurückhaltend agieren und suche die Chancen im antizyklischen Sinne, so Theuerzeit. Dennoch gibt er an, sensibilisiert zu sein und sich den vermeintlich "erlösenden" Signalen nicht verschließen zu wollen. Dessen favorisiertes Szenario habe demnach weiterhin Gültigkeit, müsse sich aber auf der Zeitachse etwas nach hinten verschieben.  

12.04.06 07:46
1

1075919 Postings, 6512 Tage moyaBörsentag auf einen Blick: 12. Apirl 2006

Börsentag auf einen Blick:
              Knapp behauptet

AKTIEN

DEUTSCHLAND: - KNAPP BEHAUPTET -
Deutsche Aktien DAX.ETR werden am Mittwoch knapp behauptet erwartet. IG Index sieht den DAX am Morgen bei 5.904 Punkten - am Vortag hatte der Leitindex 1,58 Prozent auf 5.908,47 Zähler verloren. Die Vorgabe ist leicht negativ: Der US-Leitindex Dow Jones hatte am Dienstag nach Börsenschluss in Deutschland noch 10 Punkte verloren, in Tokio tendierte der Nikkei 225 am Morgen schwach. Auf der Nachrichtenseite stünden keine entscheidenden Unternehmenstermine auf der Agenda, sagten Händler.

USA: - SCHWÄCHER -
Die US-Aktienmärkte INDU.DJI haben am Dienstag schwächer geschlossen. Sorgen über die weitere Zinsentwicklung, den steigenden Ölpreis und die politischen Spannungen im Nahen Osten haben den positiven Auftakt der Quartalsberichterstattung durch den weltgrößten Aluminiumhersteller Alcoa Händlern zufolge in den Hintergrund gedrängt.

JAPAN: - SCHWACH -

Die Börse in Tokio hat am Morgen schwach tendiert. Händler verwiesen auf die negative Vorgabe aus den USA und den höheren Ölpreis. Gegen 7.15 Uhr verlor der Leitindex Nikkei 225 N225.FX1 1,26 Prozent.

DAX          5.908,47 -1,58%
Stoxx50      3.511,03 -1,02%
EuroSTOXX 50 3.788,81 -X,XX%
DJIA        11.089,63 -0,46%
S&P 500      1.286,57 -0,77%
NASDAQ 100   1.704,40 -0,84%
Nikkei 225  17,187,10 -1,33% (7:15 Uhr)

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - FESTER -
US-Staatsanleihen haben am Dienstag erneut fester geschlossen. Dadurch gerieten die Renditen etwas unter Druck, die zuvor den höchsten Stand seit mehreren Jahren erreicht und damit vermehrt Anleger an den Rentenmarkt gelockt hatten.


Bund-Future     116,37  +0,29%
T-Note-Future   106,11  +0,06%
T-Bond-Future   108,31  +0,12%


DEVISEN: - HÖHER -
Der Kurs des Euro EURUS.FX1 ist am Dienstag leicht gestiegen. Die Gemeinschaftswährung kostete am Abend in New York 1,2145 US-Dollar. Ein Dollar war damit 0,8230 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro zuvor auf 1,2105 (Montag: 1,2099) Dollar fest gesetzt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD  1,2160 +0,16%
USD/Yen   118,16 -0,14%
Euro/Yen  143,61  0,00%


ROHÖL - ETWAS FESTER -
Der US-Ölpreis hat sich am Mittwoch nach dem Höhenflug am Vortag bei der Marke von 69 US-Dollar eingependelt. WTI (NYMEX) 69,02 +0,04 USD (7:15 Uhr) 

Gruß Moya 

 

12.04.06 08:29
1

1075919 Postings, 6512 Tage moyaNikkei schließt bei 17162,55 Pkt. - 1,47%

Indexstand:17.162,55
Kurs Zeit:08:00
Veränderung:Down 255,58 (1,47%)
Letzt. Schlußk:17.418,13
Eröffnungskurs:17.257,95
Volumen:0
Tagesspanne:17.162,00 - 17.259,06
52W Spanne:10.770,60 - 17.563,40
Gruß Moya

 

12.04.06 08:55

95441 Postings, 7630 Tage Happy EndDax startet wohl schwächer in den Handel

Dax startet wohl schwächer in den Handel

12. April 2006 Der Dax wird heute nach schlechten Vorgaben aus den Vereinigten Staaten und Asien zu Handelsbeginn leichter erwartet. Die Börsen an der Wall Street und in Tokio gingen schwächer aus dem Handel.

Das Wertpapierhaus Lang & Schwarz berechnete den Dax gegen 7.15 Uhr auf 5.894 Punkte, das sind 14 Punkte weniger als am Dienstag. Händler rechnen für Mittwoch abend mit nur wenig veränderten Notierungen. Zehn von Dow Jones Newswires befragte Marktteilnehmer erwarten im Schnitt einen Schlußstand des Dax von 5.903 Punkten nach 5.908 zum Xetra-Schluß am Dienstag. Acht Marktteilnehmer rechnen mit nachgebenden Kursen, zwei Händler sehen den Dax zum Schluß mit Aufschlägen. Die Spanne der Schätzungen reicht von 5.870 bis zu 5.960 Punkten.

Mit einiger Spannung erwartet werden die Zahlen zur Handelsbilanz der Vereinigten Staaten, die gegen 14.30 Uhr veröffentlicht werden. Zuvor werden Verbraucher- und Großhandelspreise in Deutschland und das Bruttoinlandsprodukt der EU bekanntgegeben.

Impulse könnten von Unternehmensseite kommen: Die Daimler-Chrysler AG hält ab 10 Uhr ihre Hauptversammlung in Berlin ab. Bei den kleineren Werten lädt Colonia Real Estate zur Bilanzpressekonferenz. Das Immobilienunternehmen hatte am Dienstag abend angekündigt, seinen Gewinn in diesem Jahr fast vervierfachen zu wollen.

Rentenmärkte im frühen Handel etwas fester

Die Rentenmärkte sind am Mittwoch etwas fester in den Handel gestartet. Der richtungsweisende Bund-Future gewann vier Basispunkte auf 116,41 Euro. Der Bobl-Future legte drei Basispunkte auf 109,90 Euro zu.

Dollar gibt in Fernost weiter nach

Der Dollar hat im fernöstlichen Devisenhandel am Mittwoch weiter nachgegeben. Vor Veröffentlichung der Daten zur Handelsbilanz der Vereinigten Staaten sind die Händler offenbar zurückhaltend beim Kauf der amerikanischen Währung. Zudem drückte die Erklärung Irans auf die Stimmung, das Land verfüge jetzt über die Technologie zur Urananreicherung und habe damit in Reaktoren einsetzbaren Atombrennstoff erzeugt.

Der Euro wurde gegen Mittag mit 1,2160 Dollar gehandelt nach 1,2145 Dollar in New York. In japanischer Währung war der Dollar 117,90 Yen wert, nach 118,30 Yen im späten amerikanischen Handel. Der Schweizer Franken lag bei rund 1,2959 Franken je Dollar und 1,5760 Franken je Euro.

Asiens Börsen im Minus

Asiens Börsen haben am Mittwoch überwiegend Verluste verzeichnet. In Tokio belasteten vor allem Titel von Elektronikfirmen den Markt, die negativen Vorgaben aus den Vereinigten Staaten folgten. Auch der Atomstreit mit Iran und der damit verbundene hohe Ölpreis drückten die Stimmung.

In Tokio schloß der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,47 Prozent im Minus bei 17.162 Zählern. Der breiter gefaßte Topix-Index verlor bis Handelsschluß 1,54 Prozent im Plus auf 1.742 Zähler. Ein stärkerer Rückgang des Nikkei sei vorerst unwahrscheinlich, vermuten die Marktteilnehmer. Dennoch könnte sich der Index auf kurze Sicht wieder der Marke von 17.000 Punkten nähern. Ende des Monats könnten gute Unternehmensgeschäftsberichte den Nikkei wieder Richtung 18.000 Punkte führen.

Die Aktienmärkte in Südkorea, Hongkong und Singapur verzeichneten ebenfalls Verluste, die Börse in Taiwan legte zu.

Aktien in Hongkong am Mittag leichter

Schwache Vorgaben aus den Vereinigten Staaten lassen die Aktienkurse am Mittwoch mittag (Ortszeit) in Hongkong leichter tendieren. Zum Ende der ersten Sitzungshälfte notiert der Hang-Seng-Index (Hang Seng-Index) bei 16.327 Punkten und damit 0,9 Prozent oder 149 Punkte niedriger als zum Handelsschluß am Dienstag. Die meisten Blue Chips verzeichnen Kursverluste.

Zu den wenigen Ausnahmen gehören MTRC, die sich wegen der bevorstehenden Fusion mit KCRC um 7,9 Prozent auf 21,15 Hongkong-Dollar verbessern. Yue Yuen, die schon am Vortag unter Druck standen, büßen 1,7 Prozent auf 23,50 Hongkong-Dollar ein. Hintergrund ist die Plazierung eines größeren Aktienpakets.

Beobachter glauben, daß der Hang Seng-Index nicht mehr viel tiefer fallen wird. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) des Index liege nun bei 15. Damit sei die Bewertung zwar nicht mehr sehr niedrig, aber noch immer nicht teuer. Die Unterstützung bei 16.000 Punkten sei vorerst nicht gefährdet, heißt es.

Nachbörsliche Meldungen aus Amerika

Die amerikanischen Börsen haben am Dienstag im nachbörslichen Handel etwas leichter tendiert. Der Nasdaq-100 After Hours Indicator sank um 1,25 Punkte auf 1.703,15 Punkte.

Die Aktien von Genentech fielen deutlich zurück, obwohl die Zahlen für das erste Quartal über den Erwartungen der Analysten ausgefallen waren. So vermeldete das Biotechnologie-Unternehmen einen Gewinn je Aktie von 0,46 Dollar und einen Umsatz von 1,99 Milliarden Dollar. Die Schätzungen der Analysten lagen bei einem Gewinn je Anteilsschein von 0,41 Dollar oder einem Umsatz von 1,97 Milliarden Dollar. Die Aktien büßten auf der Handelsplattform nasdaq.com dennoch bis 19.56 Uhr Ortszeit 1,2 Prozent auf 80,65 Dollar ein. Analysten erklärten den Kursrückgang damit, daß der Umsatz mit dem Medikament ?Rituxan? die Erwartungen verfehlt habe.

Wall Street mit leichterer Tendenz

Vor dem Hintergrund des weiter steigenden Ölpreises haben sich die Notierungen an der Wall Street am Dienstag mit einer etwas leichteren Tendenz gezeigt. ?Es haben heute alle Belastungsfaktoren gewirkt: der hohe Ölpreis, die Entwicklung in Iran und die anhaltenden Unruhen in Nigeria?, sagte ein Teilnehmer. Zudem belasteten die Abgaben bei Ford die Standardwerte. Vor diesem Hintergrund hätten viele Anleger Gewinne realisiert, fügte ein Beobachter hinzu. Der führende Mai-Kontrakt ging an der Nymex mit einem Plus von 0,3 Prozent bei 68,98 Dollar aus dem Handel. Allerdings hatte der Kontrakt im Verlauf schon bis auf 69,45 Dollar zugelegt und damit den höchsten Stand seit rund sieben Monaten markiert.

Der Dow-Jones- Index für 30 Industriewerte (DJIA) reduzierte sich um 0,5 Prozent oder 52 auf 11.090 Punkte. Der S&P-500 fiel um 0,8 Prozent oder zehn Punkte auf 1.287. Der Nasdaq-Composite verlor 1,0 Prozent oder 23 Punkte auf 2.310. Die Zahl der Kursgewinner betrug 872, die der -verlierer 2.443. Unverändert zeigten sich 148 Aktien. Das Volumen lag bei 1,60 (Montag: 1, 35) Milliarden Aktien.

Einer der Lichtblicke des Tages waren die Aktien von Alcoa, die um 3,8 Prozent auf 34,09 Dollar zulegten. Der Aluminiumkonzern eröffnete nach dem Ende der regulären Sitzung am Vortag traditionell die Berichtssaison. Das Unternehmen übertraf dabei mit einem Gewinn je Aktie von 0,70 Dollar im ersten Quartal die Schätzungen der Analysten von 0,51 Dollar deutlich. Die Einnahmen stiegen auf 7,24 Milliarden Dollar, nach 6,22 Milliarden Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dagegen verloren Ford 4,7 Prozent auf 7,17 Dollar. Der Konzern muß rund 20.000 Fahrzeuge des Modells Mustang Cobra aus den Modelljahren 2003 bis 2004 in die Werkstätten rufen.

Aktien von Merck & Co verloren ein Prozent auf 34,06 Dollar. Im Rechtsstreit über die Risiken des Schmerzmittels ?Vioxx? hat ein Geschworenengericht in den Vereinigten Staaten einem Rentner weitere neun Millionen Dollar Schadenersatz zugesprochen. Der Mann hatte vier Jahre lang das Medikament eingenommen und anschließend einen Herzinfarkt erlitten. Damit gab es in dem Rechtsstreit bislang zwei Niederlagen und zwei Erfolge für Merck & Co. Ein weiterer Prozeß ist in Texas anhängig.

Nokia-Aktien legten dagegen um 3,9 Prozent auf 21,19 Dollar zu. Das Unternehmen hat im ersten Quartal einen höher als erwarteten durchschnittlichen Verkaufspreis (ASP) erzielt. Dieser habe in den ersten drei Monaten 2006 bei 103 Euro je Gerät gelegen. Im vierten Quartal 2005 hatte der ASP laut Nokia 99 Euro je Gerät betragen.

Die Aktien der Nasdaq legten um 1,3 Prozent auf 40,85 Dollar zu, nachdem sie im Verlauf bereits knapp neun Prozent gewonnen hatten. Wie der amerikanische Börsenbetreiber mitteilte, hat er die gesamten Anteile von Threadneedle an der London Stock Exchange (LSE) übernommen. Den Angaben zufolge hielt Threadneedle knapp 14 Prozent an der LSE. Ein Nasdaq-Sprecher sagte, bei der Beteiligung handele es sich um einen ?wichtigen strategischen Zukauf?. Eine weitere Stellungnahme lehnte der Sprecher ab. Die Nasdaq hatte am 30. März ihr am 10. März in Aussicht gestelltes Übernahmeangebot von 950 p je LSE-Aktie ohne Begründung zurückgezogen.

Die Aktien von Bausch & Lomb brachen um 15 Prozent auf 49,03 Dollar ein. Der Hersteller von Augenmitteln stoppt die Auslieferung eines Reinigungsmittels für Kontaktlinsen, da Befürchtungen bestehen, es könnte verstärkt zu Augeninfektionen kommen. Die Titel der Mitbewerber verzeichneten im Gegenzug Kursgewinne. So stiegen Alcon um 2,8 Prozent auf 104,02 Dollar und Advanced Medical Optics verbesserten sich um 6,6 Prozent auf 48,48 Dollar.

Amerikanische Anleihen im späten Verlauf etwas fester

Mit leichten Aufschlägen haben sich die amerikanischen Anleihen im späten Handel am Dienstag gezeigt. Zur Begründung für die positive Tendenz verwies ein Marktteilnehmer auf verstärkte Short-Eindeckungen. Auch hätten einige Anleger vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung in Iran wieder in den ?sicheren Hafen? Anleihemarkt umgeschichtet. Da bereits den zweiten Tag in Folge keine amerikanischen Konjunkturdaten auf der Agenda standen, fehlte es dem Markt allerdings insgesamt an Impulsen, fügte ein Beobachter hinzu. Erst am Mittwoch stehe mit der amerikanischen Handelsbilanz für Februar wieder ein marktbewegender Termin an.

Zehnjährige Titel mit einem Kupon von 4,50 Prozent gewannen 8/32 auf 96-22/32 und rentierten mit 4,93 Prozent. Der ebenfalls mit 4,50 Prozent verzinste stieg um 17/32 auf 92-9/32. Seine Rendite lag bei 5,00 Prozent. Die Rendite der zehnjährigen Papiere notiert damit wieder deutlicher unter der Marke von fünf Prozent, nachdem sie am Vortag noch bis auf 4,99 Prozent gestiegen war. Es gebe eine Reihe von Anlegern, die bei einem Erreichen der Marke von fünf Prozent als Käufer an den Markt kommen werden, erwartet ein Teilnehmer. Die Stimmung am Markt sei weiterhin sehr positiv und es nur eine Frage der Zeit, bis die fünf Prozent-Hürde falle, ergänzte ein Analyst..


Quellen: FAZ.NET, vwd, dpa, AP, AFP, Bloomberg, Reuters.  

12.04.06 09:01

95441 Postings, 7630 Tage Happy EndDAX-Future, die Positionierung

DAX-Future, die Positionierung

Uwe Wagner, Trading-Experte bei Wagner und Lang, beurteilt die aktuellen Aussichten und Tendenzen des DAX-Future (FDAX) unter praktischen Gesichtspunkten.

Der Trading-Stratege gibt an, bevor der DAX-Future im November letzten Jahres von 20:00 Uhr Handelszeit auf 22:00 Uhr Handelszeit verlängert wurde, over night Handelssysteme eingesetzt zu haben. Mit der Handelszeitverlängerung sei diese dann temporär ausgesetzt worden, da keine Einschätzung abgegeben werden könne, wie sich eine verlängerte Handelszeit auf diese Regelwerke auswirken würde. Der Marktbeobachter berichtet, bis jetzt belegen zu können, dass es, zumindest bisher, keine Auffälligkeiten im Ergebnis gibt.



Eines dieser Systemkandidaten, welches sich über die letzten Monate sehr ordentlich "schlug", so Wagner weiter, ist der Kauf einer Long-Position, sofern der Schlusskurs unterhalb des Average True Range der letzten drei Tage liegt. Diese Position werde am Folgetag zur Markteröffnung wieder glatt gestellt. Das aktualisierte RINA Protokoll weise 62,75 % Trefferquote aus bei 306 Trades in vierzehn Jahren. Der gestrige Average True Range habe bei 5.948 im DAX-Future gelegen, somit wäre jeder Schlusskurs darunter ein Kauf. Der Schlusskurs im DAX-Future hätte bei 5.919, also eindeutig darunter, gelegen, was somit ein eindeutiger Kauf gewesen wäre. Heute Morgen würde praktisch die Positionsauflösung erfolgen, so der Experte, man werde sehen, was passiert.

Unterstelle man eine FDAX-Eröffnung unterhalb der 5.912, werde diese zum Long-Trigger mit Kursziel bei 5.942 und einem Stop-Kurs bei 5.887. Wird eine Position eröffnet, so der technische Experte weiter, aber nicht durch Erreichen des Ziel- oder Stop-Kurses wieder geschlossen, sei die Position am Abend aufzulösen. Stop-Kursanpassung auf Einstand erfolgt um 16:30 Uhr, so der Trading-Stratege.


 

12.04.06 09:08

95441 Postings, 7630 Tage Happy EndDAX-Future, mögliche Erholung

DAX-Future, mögliche Erholung

12.04.2006 - 09:01:15 Uhr
JRC

Die Handelsexperten bei JRC blicken auf die aktuelle Situation und technische Entwicklung des DAX-Future (FDAX).

Die Analysten, die nach eigenen Angaben gestern darauf hingewiesen haben, dass solange der Widerstandsbereich bei 6.030/6.040 Punkten vom DAX-Future nicht überwunden könne, ein Test des Freitagstiefs nicht überraschen dürfe, sehen diese Aussage bestätigt. Der Markt habe im gestrigen Handel das Freitagstief erneut getestet und sei nach dem Bruch der 5.970 weiter deutlich unter Druck geraten.

Die Strategen bei JRC gehen davon aus, dass das 5.900er Niveau dem DAX-Future nach einem schwachen Handelstag die Möglichkeit einer Erholung in Richtung 5.950/5.970 Zählern bieten werde. Die Betonung liege zunächst auf dem Wort "Erholung". Ein Bruch der 5.900er Level wäre aus Sicht der Experten deutlich negativ zu werten.  

12.04.06 09:31

12234 Postings, 6936 Tage GeselleMoin zusammen, wünsche good trades!

Beste Grüße vom Gesellen    

 

12.04.06 09:32

502 Postings, 5962 Tage Mkäferdie 5875 wird Heute fallen. o. T.

12.04.06 10:14

95441 Postings, 7630 Tage Happy EndSchon passiert...

12.04.06 10:27
1

7852 Postings, 7347 Tage all time highhallo


heute kommt zu meinem stress auch noch die suche nach dem richtigen thread dazu.
Gibts den nicht wie zur zeit bei den aktien in mode, die möglichkeit einer fussion der threads? ( egal obfeindlich oder nicht)


PS. sonst kommt noch ein "weisser ritter" u. eröffnet noch einen....

mfg
ath


 

12.04.06 10:52

502 Postings, 5962 Tage Mkäferbin der Meinung,

dass die EIA Ölmarktberichtsdaten wieder mal schlecht ausfallen würden( die 70 oder sogar 75 müssen ja von dem Tisch) . Dann sind im DAX die Marken 5825, 5800 in Gefahr.  

12.04.06 11:00

6257 Postings, 6024 Tage mecanomoin moin kommt die erholung ? o. T.

12.04.06 11:04

502 Postings, 5962 Tage Mkäferja, am25.12.2006 o. T.

12.04.06 11:09
1

6257 Postings, 6024 Tage mecanowarum denn so pessimistisch ? die 5850 hat doch ge

halten, laut charttechnik soll da doch ein widerstand liegen  

12.04.06 11:11
1

7852 Postings, 7347 Tage all time highwenn die amis heute wieder "konsolidieren"

ist für den DAX jeder widerstand zwecklos....

mfg
ath  

12.04.06 11:12

4559 Postings, 5896 Tage ShortkillerGuten Morgen.

Nasi & Dow an entscheidender Marke gestoppt gestern und die Futs im Normalbereich. Tradingidee: Longs bereitlegen ... ;o)
Beste Grüße vom Shortkiller  

12.04.06 11:21

502 Postings, 5962 Tage Mkäfer@ all time high - genau! o. T.

12.04.06 13:47

7985 Postings, 6662 Tage hotte39Guten Tag zusammen!

Gefüllte Taschen heute Abend sollt Ihr alle haben.

Alle Streithähne sind weggetreten. Gut so!


Gruß Hotte  

12.04.06 14:27

4559 Postings, 5896 Tage ShortkillerHallo hotte.

Schade kein Interesse mehr. Long war gut.
Beste Grüße vom Shortkiller  

12.04.06 14:31

1075919 Postings, 6512 Tage moyaHappy das heute war eine Ausnahme

it meinen Thread alles wegen P.Zocker
ab morgen bist du wieder dran.

Gruß Moya

 

12.04.06 15:41

6257 Postings, 6024 Tage mecanoerholung wie angesagt jetzt 5910 o. T.

   Antwort einfügen - nach oben