▂ ▅ ▉ Börse am Sonntag

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 10.04.06 18:48
eröffnet am: 09.04.06 07:40 von: moya Anzahl Beiträge: 36
neuester Beitrag: 10.04.06 18:48 von: hotte39 Leser gesamt: 9798
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2  

09.04.06 07:40
10

1075670 Postings, 6511 Tage moya ▂ ▅ ▉ Börse am Sonntag

Wall Street geht nach Gewinnmitnahmen mit Abschlägen ins Wochenende

Die US-Märkte mussten am Freitagabend mit Abschlägen ins Wochenende gehen. Getrieben durch die Technologiewerte gaben auch die Standardwerte nach Gewinnmitnahmen teils deutlich nach. Die erfreulichen Arbeitsmarktdaten konnten damit ihre positiven Impulse zu Börsenbeginn nicht über den Handelstag retten. Dank der besser als erwartet ausgefallenen Daten hatten die amerikanischen Börsen mit Gewinnen in den Handel starten können. Demnach fiel die Arbeitslosenquote überraschend auf 4,7 Prozent, während Volkswirte mit einem unveränderten Stand von 4,8 Prozent gerechnet hatten. Daneben erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft um 211.000 Personen gegenüber dem Vormonat. Volkswirte hatten lediglich einen Stellenaufbau um 190.000 Beschäftigte erwartet. Die durchschnittlichen Stundenlöhne, die als wichtiger Indikator für die Inflationsentwicklung dienen, stiegen indes lediglich um 0,2 Prozent an, wohingegen ein Plus von 0,3 Prozent erwartet wurde.
Für Aufsehen hatte am Vorabend der kanadische BlackBerry-Hersteller Research In Motion gesorgt. Zwar legte dieser für das letzte Quartal Zahlen im Rahmen der Erwartungen auf den Tisch, der Ausblick enttäuschte die Anleger hingegen. Zudem senkten die Analysten von Bear Stearns ihre Einschätzung von "Peer perform" auf "underperform". In der Folge verlor der Titel an der NASDAQ über 5 Prozent und belastete damit auch den gesamten Technologiesektor.


 Montag,  10.04.2006 Woche 15 
? 17:00 -  US Ankündigung 4-wöchiger Bills ? 17:00 -  US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills
 Dienstag,  11.04.2006 Woche 15 
? 03:30 -  AU Kreditfinanzierung Februar ? 11:00 - !  DE ZEW Konjunkturerwartung April ? 12:00 - !  FR OECD Arbeitsmarktdaten Februar ? 13:45 -  US ICSC-UBS Index (Woche) ? 14:30 -  CA Hauspreisindex Februar ? 14:30 -  KY Bauinvestitionen 1. Quartal ? 14:55 -  US Redbook (Woche) ? 15:00 -  EU EZB Wochenausweis Fremdwährungsreserven ? 19:00 -  US Auktion 4-wöchiger Bills
 Mittwoch,  12.04.2006 Woche 15 
? 10:00 -  IT Industrieproduktion Februar ? 11:00 - !  DE ifo Wirtschaftsklima Euroraum ? 11:00 - !  EU BIP-Indikator 1. u. 2. Quartal ? 11:00 - !  EU BIP 4. Quartal ? 13:00 -  US MBA Hypothekenanträge (Woche) ? 14:30    US Handelsbilanz Februar ? 14:30 -  CA Handelsbilanz Februar ? 16:30 - !  US EIA Ölmarktbericht (Woche) ? 20:00    US Staatshaushalt März
 Donnerstag,  13.04.2006 GründonnerstagWoche 15 
?  -   Gründonnerstag ?  -  US CBOT eingeschränkter Handel ? 10:00    EU EZB Monatsbericht April ? 10:00 -  IT Außenhandel Februar ? 10:00 -  EU EZB 3-Monats-Zinssätze März ? 10:00 -  EU EZB Langfristige Renditen öffentl. Anleihen März ? 14:30    US Einzelhandelsumsatz März ? 14:30 - !  US Ausfuhrpreise März ? 14:30 - !  US Einfuhrpreise März ? 14:30 - !  US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche) ? 14:30 -  CA Industriebericht Februar ? 15:45 - !  US Verbraucherstimmung Uni Michigan April ? 16:00 - !  US Lagerbestände Februar ? 16:30 -  US EIA Erdgasbericht (Woche) ? 17:00 -  US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills ? 19:00 -  US Auktion 10-jähriger TIPS ? 22:30 -  US Wochenausweis Geldmenge
 Freitag,  14.04.2006 KarfreitagWoche 15 
?  -   Karfreitag ?  -  US Feiertag - Good Friday ?  -  GB London Stock Exchange geschlossen ?  -  DE Eurex geschlossen ?  -  US CBOT geschlossen ?  -  GB Liffe geschlossen ?  -  US Nasdaq geschlossen ?  -  DE Xetra geschlossen ?  -  EU Euronext geschlossen ?  -  US New York Stock Exchange geschlossen ? 08:00 - !  EU ACEA Kfz-Neuzulassungen März ? 10:00 -  IT Verbraucherpreise März ? 15:15    US Industrieproduktion März ? 15:15 - !  US Kapazitätsauslastung März Gruß Moya

 
Seite: 1 | 2  
10 Postings ausgeblendet.

09.04.06 11:50
3

1200 Postings, 6243 Tage dreamerDanke, Moya! Dividendenzahlungen dürften DAX

WOCHENAUSBLICK: Dividendenzahlungen dürften DAX in Karwoche antreiben

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die positive Stimmung am deutschen Aktienmarkt wird sich in der kommenden Woche voraussichtlich fortsetzen. Der Leitindex DAX  dürfte in der handelsmäßig verkürzten Karwoche stabil über der 6.000-Punkte-Marke bleiben und neuen Rekorden seit dem Jahr 2001 entgegeneilen. "Die Chancen auf weitere Kursanstiege stehen gut", sagte Aktienstratege Frank Schallenberger von der Landesbank Baden-Württemberg.

Optimistisch stimmen ihn vor allem die anstehenden Hauptversammlung und die darauf folgenden Dividendenausschüttungen. "Allein in der nächsten Woche werden 2,5 Milliarden Euro an Dividenden ausgekehrt, die meines Erachtens von den großen Investoren wie etwa den Fondsgesellschaften gleich wieder investiert werden dürften", begründet er seine Annahme.

HOHES DIVIDENDEN-VOLUMEN

Wegen des in diesem Jahr extrem hohen Dividenden-Volumens von insgesamt 21,2 Milliarden Euro im deutschen Leitindex rechnet Schallenberger auch nicht damit, dass im kommenden Monat nach der alten Börsenregel "Sell in May and go away" gehandelt wird. "Allein im Mai, dem zentralen Monat der Hauptversammlungen, wird dieses Jahr im deutschen Aktienindex mit 14,7 Milliarden Euro so viel ausgeschüttet wie im ganzen vergangenen Jahr", sagte er.

Sein Kollege von der HypoVereinsbank, Gerhard Schwarz, ist allerdings skeptischer. "Ich sehe zwar in der kommenden Woche eine leicht positive Tendenz im DAX, gehe aber nicht von einer stringenten Aufwärtsbewegung in den nächsten Wochen aus", sagte er.

SMART IM FOKUS DER DAIMLER-HV

Mit Blick auf die Hauptversammlungen (HV) wird der Konsumgüterkonzern Henkel  am Montag den Auftakt machen, die HV von RWE  steht am Gründonnerstag an. Am Mittwoch, beim Aktionärstreffen des Autobauers DaimlerChrysler  dürfte vor allem der Milliardenverluste einfahrende Kleinwagen smart im Mittelpunkt stehen. Ein Aktionär hatte juristisch erzwungen, dass zwei Anträge auf Sonderprüfungen der smart-Geschäfte in die Tagesordnung aufgenommen und abgestimmt werden.

Die Verkehrszahlen der Lufthansa  und der von ihr übernommenen SWISS   für den Monat März werden am Dienstag das Investoreninteresse auf sich ziehen. Der Flughafenbetreiber Fraport  veröffentlicht seine Zahlen am Donnerstag. Die westeuropäischen PKW-Neuzulassungen werden am Freitag vom Autoverband ACEA bekannt gegeben, dürften aber nicht vor Dienstag das Marktgeschehen beeinflussen, denn am Karfreitag und Ostermontag bleiben die Börsen geschlossen.

ZEW-INDEX IM FOKUS

Mit Blick auf die Konjunkturdaten dürfte in Deutschland vor allem dem ZEW-Index für April Beachtung geschenkt werden. Nachdem sich die Konjunkturerwartungen im März überraschend eingetrübt hatten und Volkswirte darin ein Signal für ein sich abschwächendes Wirtschaftswachstum im zweiten Halbjahr gesehen hatten, geht die Deutsche Bank auch von einem Rückgang im April aus. Die Daten dürften aber dennoch "auf ein zügiges Expansionstempo im zweiten Quartal hindeuten", hieß es.

Einfluss auf den DAX-Verlauf werden aber auch die Konjunkturdaten und Unternehmenszahlen aus den USA haben. Das Augenmerk wird sich dabei vor allem die Konsumentwicklung richten. Zudem eröffnet der Aluminiumhersteller Alcoa   die Berichtssaison in den Vereinigten Staaten./ck/js

---- Von Claudia Kahlmeier, dpa-AFX -----

Quelle: dpa-AFX
 

09.04.06 12:04
1

1200 Postings, 6243 Tage dreamerExperten warnen vor Rückschlag beim Goldpreis

Experten warnen vor Rückschlag beim Goldpreis

HAMBURG (dpa-AFX) - Angesichts des zeitweise auf 600 Dollar gestiegenen Goldpreises haben Experten vor einer Überhitzung der Märkte gewarnt. "Die Luft nach oben ist beim Goldpreis inzwischen sehr dünn", sagte Werner Becker von Deutsche-Bank-Research der "Berliner Zeitung" (Samstag). "Ich halte die Rückschlag-Gefahr derzeit für ausgesprochen hoch." Die Inflationsängste im Markt seien übertrieben. "Anleger sollten sich vergegenwärtigen, dass Gold hohe Lagerkosten verursacht und keine Erträge bringt."

Noch nie habe sich der Goldpreis lange über der Marke von 550 Dollar halten können. Es spreche deshalb viel dafür, dass er wieder unter dieses Niveau zurückfalle, sagte Becker. Am Freitag wurde die Feinunze Gold in London mit 589,75 Dollar gefixt nach 592,50 Dollar am Vortag. Ähnlich wie Becker beurteilt der Geschäftsführer des Hanauer Edelmetall- und Technologiekonzerns Heraeus, Hans-Günter Ritter, die Lage am Goldmarkt: "Die Anleger sind gut beraten, vorsichtig zu bleiben. Gewinnmitnahmen wären in der aktuellen Situation nicht verkehrt." Eine Weile werde der Boom allerdings vermutlich noch andauern. "Viele springen jetzt beim Gold noch auf, weil sie Angst haben, einen weiteren Anstieg zu verpassen", meinte Ritter./bb/DP/fn

Quelle: dpa-AFX

 

09.04.06 13:27
1

1075670 Postings, 6511 Tage moyaAusgabepreis Wacker Chemie AG ist 80 Euro

Ausgabepreis für Aktie von Wacker Chemie AG ist 80 Euro
 
MÜNCHEN (dpa-AFX) -

Beim bislang größten Börsengang des Jahres kommt die Aktie des Chemiekonzerns Wacker an diesem Montag zu einem Preis von 80 Euro auf den Markt. Das Interesse an der Aktie habe das Angebot bei weitem überstiegen, teilte die Wacker Chemie AG am Samstag in München mit. "Wir sehen dies als Bestätigung unserer Unternehmensstrategie, die auf langfristiges profitables Wachstum ausgerichtet ist", sagte Vorstandschef Peter-Alexander Wacker.
Der Ausgabepreis liegt am obersten Ende der genannten Preisspanne von 70 bis 80 Euro. Mit einem Emissionsvolumen von rund 1,2 Milliarden Euro dürfte der Börsengang auch im gesamten Jahr zu den größten Neuemissionen gehören.
Rund 80 Prozent der Aktien sind an institutionelle Anleger gegangen, der Rest an private Aktionäre. Der Streubesitz an dem Unternehmen wird sich auf bis zu 28,75 Prozent erhöhen. Die Mehrheit an dem Konzern bleibt weiterhin in der Hand der Familie. Die Dr. Alexander Wacker Familiengesellschaft bleibe mit 55,64 Prozent beteiligt. Konzernchef Wacker hatte mehrfach betont, dass die Nachfahren des Firmengründers fest entschlossen seien, sich nicht zurückzuziehen.
Dem Unternehmen fließen aus dem Verkauf eigener Aktien im Rahmen des Börsengangs bis zu 428 Millionen Euro. Mit dem Erlös will Wacker vor allem das Wachstum des Konzerns vorantreiben. Dazu gehört der Aufbau von Produktionskapazitäten in China sowie die Errichtung einer neuen Anlage im oberbayerischen Burghausen. Mit dem Geld aus dem Börsengang will das Unternehmen aber auch ein 44-prozentiges Aktienpaket refinanzieren, dass die Familie von Sanofi-Aventis zurückgekauft hatte.
Wacker stellt chemische Produkte her, die unter anderem in der Automobil- und Bauindustrie zum Einsatz kommen und sich beispielsweise in Kaugummi-Rohmasse und Fliesenkleber wiederfinden. Als besonders zukunftsträchtig gilt das Polysilizium-Geschäft zur Herstellung von Solarzellen. Wacker wurde 1914 vom Urgroßvater des heutigen Vorstandschefs gegründet und beschäftigt bei einem Umsatz von rund 2,8 Milliarden Euro rund 14.400 Mitarbeiter.

Gruß Moya

 

09.04.06 16:10
2

1200 Postings, 6243 Tage dreamerMarktausblick: Dividenden stützen die Märkte

Marktausblick: Dividenden stützen die Märkte

Obwohl der Dax am Freitag unter die 6000 Punkte gefallen ist, erwarten die meisten Experten für die nächste Woche, dass der deutsche Leitindex diese Marke wieder erreichen kann. Nach Ansicht der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) wird die bevorstehende Dividendensaison für genug Liquidität sorgen, um die Märkte weiter zu stützen.

"Allein in dieser Woche können sich die Aktionäre auf gut 2,5 Mrd. Euro an Dividendenzahlungen von Henkel  , DaimlerChrysler  und RWE  freuen", sagte LBBW-Chefstratege Frank Schallenberger. Die drei Unternehmen halten ihre Hauptversammlungen ab, in deren Rahmen die Dividendenzahlungen beschlossen werden. Die Dividenden würden reinvestiert, so Schallenberger, was neben den weiter anhaltenden Umschichtungen vom Renten- in den Aktienmarkt für tendenziell steigende Kurse sorgen werde.

Ähnlich beurteilt es die DZ Bank in ihrer Prognose. Die Experten sehen den in sechs Monaten bei 6200 Punkten und empfehlen Aktien zum Kauf. Das aktuelle des Dax sei mit 12,7 im historischen Durchschnittsvergleich niedrig.

Nicht so optimistisch beurteilen die Strategen der Helaba Trust die Situation. Zwar werde der Dax die Marke bei 6000 Punkten auch in der kommenden Woche halten, doch die Experten empfehlen, Gewinne mitzunehmen. "Die Zinsängste belasten, auch ein weiter steigender Ölpreis könnte den Elan der deutschen Aktienmärkte bremsen. Wir denken, dass der Gipfel erreicht ist, mittelfristig wird der niedriger notieren", sagte Stefan Klomfass, Leiter Märkte & Strategien bei der Helaba Trust.


Analystin sieht Risiken


Auch die Privatbank M.M. Warburg warnt. "Mein Ziel für den Dax bleiben 6300 Punkte. Bis dahin ist es nach drei Jahren Kursrally nicht mehr weit. Jetzt einzusteigen ist riskant", sagt Britta Paech, Portfoliomanagerin bei M.M. Warburg. Nun brauche der Markt positive Überraschungen, sonst könne es schnell abwärts gehen", so Paech.

Entsprechende Impulse könnten aus den USA kommen, wo die Quartalsberichtssaison traditionell von dem Aluminiumkonzern Alcoa  eingeleitet wird. Das wird den Markt aber nicht besonders beeinflussen", sagte David Dropsey, Analyst beim US-Investmentberater Thomson Financial. Erst in der nächsten Woche würde die Berichtssaison Fahrt aufnehmen und damit mehr Einfluss auf die Aktienkurse nehmen. "Diese Woche wird wegen Ostern noch eher ruhig verlaufen", sagte Dropsey. Am Karfreitag wird in New York nicht gehandelt.

Die US-Märkte starten von einem hohen Ross in die beginnende Ertragssaison. und Nasdaq Composite erreichten in der vergangenen Woche die höchsten Stände seit 2001. Die Ratingagentur Standard & Poor?s rechnet für die im S&P 500 gelisteten Unternehmen mit einem durchschnittlichen Gewinnwachstum von 11,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.


Schlechter Run für den Euro


Am Devisenmarkt haben sich die Vorzeichen für den nach den Worten von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet vorläufig verschlechtert. Trichet hatte am Donnerstag einer Zinserhöhung im Mai eine Absage erteilt und damit die Erwartung der Märkte enttäuscht. "Es besteht die große Gefahr, dass der jetzt wieder in die Handelsspanne von 1,18 bis 1,22 $ zurückfällt, in der er schon seit Monaten gehandelt hatte", sagte Tony Northfield, Devisenstratege von ABN Amro. Auch die Signale vom Aktien- und Bondmarkt sprechen nach Meinung von Eugen Keller vom Bankhaus Metzler gegen die Gemeinschaftswährung: Der Dow Jones nähere sich derzeit seinem Jahreshoch von 2001 bei 11.350 Punkten, die zehnjährige Anleiherendite könnte das Niveau von fünf Prozent überschreiten. "Das würde wieder Anlagegelder in den Dollarraum locken und den Euro schwächen", sagte er.

An den märkten rechnen Analysten in der nächsten Woche überwiegend mit Kursverlusten. Auch die Absage der EZB an eine Zinserhöhung im Mai konnte den Abwärtstrend nicht bremsen. Verstärkt wurde die negative Stimmung am Freitag noch durch die US-Arbeitsmarktdaten. Im März wurden 211.000 Stellen außerhalb der Landwirtschaft geschaffen, mehr als mit 190.000 vermutet. "An den märkten zeichnen sich noch keine klare Stabilisierungstendenzen ab, sie sind noch immer ziemlich unter Druck", sagte Thomas Amend, Ökonom bei HSBC Trinkaus & Burkhardt.

"Momentan sieht auch die Markttechnik grottenschlecht aus", sagte Peter Müller, Zinsanalyst der Commerzbank. Das spricht vorerst gegen eine Wende. "In den USA ist die Rendite zehnjähriger Treasuries über 4,9 Prozent gestiegen, damit sind die fünf Prozent fast schon um die Ecke." Eine Wende könnten derzeit wohl nur sehr schlechte Konjunkturdaten sorgen, die seien jedoch nicht in Sicht. "Auch der jüngste Ölpreisanstieg ist nicht gerade förderlich für fallende Renditen", schreibt die HypoVereinsbank. Im Prinzip habe sich das Umfeld für den Bund-Future aber deutlich aufgehellt. Die Zinserhöhungen in der Eurozone würden nun später erfolgen und es werde vermutlich weniger davon geben.







Quelle: Financial Times Deutschland

 

09.04.06 17:56
2

4559 Postings, 5895 Tage ShortkillerNasdaq ...

Ein Rückzug bis in den Bereich um 1.710 - ggf. bis 1.700 bis Mitte/Ende nächster Woche - würde perfekt ins Bild passen, ist aber nicht zwangsweise notwendig. Danach könnte noch einmal das alte Top auf dem Plan stehen, auch ein neues High ist denkbar. Generell ist allerdings Vorsicht geboten, der Fünfer sieht bald vollständig aus.
Beste Grüße vom Shortkiller  
Angehängte Grafik:
attachment.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
attachment.jpg

09.04.06 18:17
1

4559 Postings, 5895 Tage ShortkillerDow Jones ...

Passt alles gut zusammen, nur mal der letzte laufende Impuls im Bild. Allerdings wäre jetzt ein Downer auf mindestens 76,4er RT erforderlich, dafür ist kaum noch Zeit (max. 1-2 Tage).
Beste Grüße vom Shortkiller  
Angehängte Grafik:
x.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
x.jpg

09.04.06 18:52
3

4559 Postings, 5895 Tage ShortkillerDAX ...

Nur mal der kurzfristige Stundenchart mit dem Hinweis, wie ein Absacker normalerweise aussieht.
Beste Grüße vom Shortkiller  
Angehängte Grafik:
x.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
x.jpg

09.04.06 20:25
1

4559 Postings, 5895 Tage Shortkillerzu #17 Dow Jones Zielbestimmung ...


Beste Grüße vom Shortkiller  
Angehängte Grafik:
x.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
x.jpg

09.04.06 20:51

4559 Postings, 5895 Tage ShortkillerDTE 555750: Das sieht nicht gut aus ...


Beste Grüße vom Shortkiller  
Angehängte Grafik:
x.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
x.jpg

09.04.06 21:30

6858 Postings, 6097 Tage nuessagn8 shortie!

Nach Deiner ZÄhlweise läuft im Nasi die 3, die sollte doch in jedem Fall die Tops in angriff nehmen, ein Std. chart wäre schön, um zusehen wo aktuell die 3 läuft ist sie in der 4?

ariva.de

greetz nuessa

 

09.04.06 21:31

6858 Postings, 6097 Tage nuessagabend natürl. :)

ariva.de

greetz nuessa

 

09.04.06 21:56
1

4559 Postings, 5895 Tage Shortkiller@nuessa ...

In #16 der 2. Chart ist auf Stundenbasis. Wenn die Zählung korrekt ist, läuft momentan die (4) der 5, etwa so hier.


Beste Grüße vom Shortkiller

 
Angehängte Grafik:
x.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
x.jpg

09.04.06 21:58
2

6858 Postings, 6097 Tage nuessaNDX im Std. Chart

Vorweg möchte ich mal sagen, dass ich wenig Ahnung hab von Elliot und erst am Anfang bin mit dem lernen. Die Zählweise wie Du sie hast, Shortie könnte man evtl. schon so zählen aber ich glaube die Sache ist doch etwas komplexer - frag mich nicht wie Du sie richtig löst, Elliot hat viele Wege aber nur einer führt zum Ziel, ich tu mich schwer viel aus Elliot zulernen, weil ich immer wieder meine Zählung anpassen muss, weils doch nicht so gekommen ist wie gedacht, es hört einiges an Erfahrung und auch etwas Glück dazu, die richtige Zählung zuhaben. Kurz um, hab Deine Zählung mal versucht zu zerlegen, ich glaube die 2 der II und die 2 der III werfen einige Probleme auf, ich weiß nicht ob man sie so zählen kann, hast Du hierfür ne Zählung, wie würdest Du die Wellen im nächst unterem Level zählen? Thx im voraus!

ariva.de

greetz nuessa

 
Angehängte Grafik:
NDX_6.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
NDX_6.png

09.04.06 22:02

6858 Postings, 6097 Tage nuessaalso bei

mir befindet sich die 3 in der Korrektur aber wie im Chart geschrieben, gefallen mir die andern nicht wirkl. ist das so Regelkonform?

ariva.de

greetz nuessa

 

09.04.06 22:11

7985 Postings, 6661 Tage hotte39Guten Abend zusammen!

@all! Ich bekomme seit Freitag keine Kurse mehr an den verlinkten WKN, z. B. bei
# 20 die  

 555750 ,  bei Ariva angezeigt. Weiß jemand, woran das liegen könnte?

Gruß Hotte  

09.04.06 22:20
2

4559 Postings, 5895 Tage ShortkillerHi hotte, das Problem habe ich leider auch.

@nuessa: ob's stimmt weiß man immer erst hinterher.

Beste Grüße vom Shortkiller  
Angehängte Grafik:
attachment.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
attachment.png

09.04.06 22:39

6858 Postings, 6097 Tage nuessathx shortie

aber die 3 wäre doch in der Korrektur, wahrscheinl. in einer A,B,C Korrektur = Welle 4 danach folgt eine 5 aufwärts?!

ariva.de

greetz nuessa

 

10.04.06 05:46

4559 Postings, 5895 Tage ShortkillerMoin & Ja ... *gg*


Beste Grüße vom Shortkiller  

10.04.06 07:21

6858 Postings, 6097 Tage nuessaMoin shortie,

also läuft aktuell die A der III? Somit ist die III in der Korrektur.

ariva.de

greetz nuessa

 

10.04.06 07:32

4559 Postings, 5895 Tage ShortkillerMoin nuessa ...

Wenn wir a, b oder c haben dann sind wir in einer Abwärtswelle, also (2) oder (4). Im konkreten Fall in der (4). Bislang sehe ich auch nur die (a), deshalb das Posting mit dem DAX-Stundenchart am Wochenende. Perfekt wäre ein Rebound (b) in den Bereich um 6.000 (passt heute zum Pivotpunkt) und dann nochmal ein Abtaucher (c) bis max 5.920 (passt heute zum S1, kann aber auch im Bereich der (a) enden wenn der Kurs zu lange seitwärts läuft). Anschließend wieder up mit der (5).

Beste Grüße vom Shortkiller  

10.04.06 07:35

6858 Postings, 6097 Tage nuessahoi Shortie,

jup, könnte sein, denke aber die Korrektur wird diesmal größer und somit kann man dann w,x,y,z labeln, wenn ich mich recht erinnere. Mein Target liegt im Berreich von 5500 - 5700 Punkten.

ariva.de

greetz nuessa

 

10.04.06 16:07

7985 Postings, 6661 Tage hotte39# 27: Hi, Sortkiller! Aber bis Freitag ging es!

In der Zwischenzeit habe ich ein Programm "Steuer 2005" installiert. Ob es daran gelegen hat? Wir beide scheinen aber die einzigen User zu sein, die die WKNn nicht angezeigt bekommen.

Gruß Hotte  

10.04.06 16:19

4559 Postings, 5895 Tage Shortkillerhotte, das Programm ist es eher nicht

Ich habe das Problem an verschiedenen PC's. Tippe eher auf meine Google-Toolbar, Stichwort Popupblocker ... ?
Beste Grüße vom Shortkiller  

10.04.06 16:34

7985 Postings, 6661 Tage hotte39Thx, Shortkiller!

10.04.06 18:48

7985 Postings, 6661 Tage hotte39# 34: SK! Habe die Google-Toolbar rausgeschmissen!

Auch dran liegt es nicht!  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben