10 Gründe warum Schröder die Wahl gewinnt!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 13.11.02 14:46
eröffnet am: 14.09.02 10:41 von: nojoke Anzahl Beiträge: 27
neuester Beitrag: 13.11.02 14:46 von: nojoke Leser gesamt: 2344
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2  

14.09.02 10:41
1

372 Postings, 7008 Tage nojoke10 Gründe warum Schröder die Wahl gewinnt!

1.) Weil er wie 55% der Deutschen kein Wort hat ( Wortbrecher )
2.) Weil er In ist ( Sich Scheiden lassen ist IN )
3.) Weil sein Busenfreund Fischer auch In ist.
4.) Weil Unehrlichkeit besser kommt als Ehrlichkeit.
5.) Weil einer aus Bayern egal wie er sich nennt immer schwer hat.
6.) Weil Schröder jetzt anti-merikanisch jedoch nach der Wahl amerikanisch denkt- Seine erste Wahllüge. ( Fischer wird Ihn rausreden )
7.) Weil er ein richtiger Deutscher ist. ( Schönwetter-Mann )
8.) Weil er alles geschickter manipuliert als Stoiber.
9.) Weil er kein Fan vom FC.B ist. ( Die Nordlicher mögen den Verein nicht )
10. ) Weil Flussabwertsschwimmer es leichter haben als gegen den Strom-Schwimmer
 
Seite: 1 | 2  
1 Postings ausgeblendet.

14.09.02 10:51
1

2104 Postings, 6963 Tage TD71478810 Gründe warum Nojoke auch Nobrain heißen könnte

1) Es ist lächerlich 55 % der Deutschen als Wortbrecher zu bezeichnen.
2) Weil Scheidungen nichts mit Politik oder Wahlentscheidungen zu tun haben.
3) Ob Fischer in ist oder nicht ist auch egal, sonst würde auch ein Kickboard die Wahl gewinnen, das ist/war auch mal in.
4) Weil auch dieses Argument eine Platitüde ist - natürlich ist Ehrlichkeit gefragter.
5) Auch der Regionalfaktor spielte keine Rolle, wenn man sich nicht so drauf versteifen würde, nicht zu bayrisch  zu wirken.
6) Weil es weder anti-amerikanisch noch pro-amerikanisch ist, wenn man sich darauf besinnt, dass man im Irak nichts zu suchen hat.
7) Weil Du mit diesem Argument, wie mit "Grund 1" schon wieder eine Pauschal-Denunzierung vornimmst.
8) Wer geschickter manipulieren kann, kann ich nicht beurteilen, sind jedenfalls beide keine Kinder von Traurigkeit.
9) Also ich komme aus Kiel und finden den FCB sympathischer als den BVB (und da ist Schröder Fan). Außerdem hat der FCB in ganz Deutschland die meisten Fans. Die echten Bayern/Franken sind eher Löwen oder Clubberer.
10) Weil auch Stoiber von Spreng stromlinienförmiger gemacht wurde, als es einem Politiker mit Profil gut tun kann.

Insgesamt mal wieder 10 "Argument"-Versuche, die ins Leere laufen. Leider ist hier aus beiden politischen Lagern (fast) nichts mehr anderes zu erwarten.

Bevor es hier zu Mißverständnissen kommt: Ich wollte mit meiner Antwort weder Stoiber schlecht machen, noch Schröder verteidigen, sondern nur die "Argumentation" von nojoke als lächerlich darstellen.

Grüsse,
Tyler Durdan

 

14.09.02 10:55

372 Postings, 7008 Tage nojokeWer ist Tyler Durdan? o.T.

14.09.02 11:09

2104 Postings, 6963 Tage TD714788Where is my mind ? o.T.

14.09.02 11:21

16758 Postings, 7177 Tage ThomastradamusUm's auf den Punkt zu bringen:

1-10) Weil Schröder das (in der Gesellschaft angesagte) "Mehr-Schein-als-sein"-Image besser und schon länger drauf hat als Stoiber.

Gruß,
T.  

14.09.02 11:24

1309 Postings, 7739 Tage userRe TD....

ZU 2 Hat schon was mit Familienpolitik zu tun. Mir passen die Ansichten eines Schröders da überhaupt nicht.
Zu 4 Ich glaube das war etwas differenztierter gemeint.
    Siehe heute Nachricht (Mobilcom).
    Es ist einfach etwas zu sagen- doch  es effizient durchzusetzen um so
    schwerer. Unehrlichkeit ist wohl als Prinzip der Massenverdummung gemeint.

Zu allen anderen Punkten, na ja nojoke wollte uns wohl nur eines damit sagen.
Noch 4 Jahre SPD erträgt unser Land nicht.

Da geb ich Ihm dann auch recht.  

14.09.02 11:28

13475 Postings, 7952 Tage SchwarzerLordnojoke, sehr gut analysiert!

Wer von jemandem, der 3x vor dem Altar einem Menschen sein Wort gegeben hat, treu zu sein bis ans Lebensende, und das in guten wie in schlechten Tagen, der
a) handelt entweder vorsätzlich, um andere zu belügen
oder
b) gibt absolut und immer unverbindliche Erklärungen von sich, die er dann (Mein Aufschwung, aber nicht mein Abschwung, gelle Herr Schröder?) anderntags wieder verwirft.
Moralisch ist Schröder einer der verwerflichsten Politiker überhaupt.
S.Lord  

14.09.02 11:38

2104 Postings, 6963 Tage TD714788Gäääääähn

Das sind die Zeichen der Zeit, lieber Schwarzer Lord. Moralische Verwerflichkeit ist eine Begrifflichkeit, die nicht mehr angesagt ist, zumal wenn man solche moralischen Vorstellungen hat wie Du.

Das kann Dir gefallen oder nicht, ändern wirst Du es nicht.

Die "moralischen" Verfehlungen von Stoiber (nur um mal Vergleichsmöglichkeiten zu haben) stehen in den Threads "Stoibers Leichenkeller" oder so ähnlich.

Ich bin froh, dass unsere Gesellschaft nicht mehr von den rückwärts gewandten Moralvorstellungen, die dann auch noch als christlich suggeriert werden, bestimmt wird. Selbst wenn man Schröder wirtschaftspolitisches Versagen und was weiß ich noch vorwirft, so ist eines für mich klar: Das Klima in Deutschland ist, seitdem Kohl weg ist, liberaler, toleranter und angenehmer geworden. Ob das mit einem Kanzler Stoiber auch noch so wäre, wage ich zu bezweifeln. Alle anderen Argumentationsketten wurden hier, glaube ich, schon 100fach ausgebreitet, ohne das irgendjemand einsichtig wurde. Dabei bleibt es auch bei mir.

Grüsse,
Tyler Durdan

 

14.09.02 11:45

13475 Postings, 7952 Tage SchwarzerLordNa, dann lebst du aber in nicht in D.

Ich lass mir meine Moralvorstellungen von niemandem vorschreiben und schon gar nicht als altbacken bezeichnen. Wenn es deine Art ist, Beziehungen im ex und hopp-Verfahren zu pflegen, bitte. Aber warum dann überhaupt heiraten, wenn man ohnehin ein notorischer Bettwechsler ist?
Ich bin weiterhin für eine christlich dominierte Wertegesellschaft, die auf dem evangelischen Glauben aufbaut. Wer hier so tut, als ob seine Gottheit DSL und Haschisch sind, der tut mir leid. Denn entweder lügt er oder er ist eine arme Sau. Und von diesem armseligen Fatalismus, der einem hier insbesondere immer wieder entgegenschlägt (Drogen, Religion, Familie etc.), halte ich gar nichts. Die Welt kann eine bessere werden, allerdings nicht mit Schröder, dem Lügenbold.
Und das Klima ist in den letzten Jahren verdammt schlecht geworden. Geh mal zu normalen Menschen und nicht nur zu studierten Linksintellektuellen. Jeder, der nur einigermaßen normal denkt und nicht nach dem Lafontaine-Motto (links reden, rechts kassieren) lebt, der hat bereits jetzt die Nase voll von gebrochenen Wahlversprechen und Reformstau. Der Rest kapiert es dann spätestens in 4 Jahren, wenn es ganz schlimm kommt am 22.9.!  

14.09.02 11:57

6506 Postings, 7185 Tage Bankerslastmeiner Meinung nach spielt

folgendes eine nicht untergeordnete Rolle:
viele Entscheidungen (also nicht nur in der Politik) werden über Emotionen getroffen. Die Psychologie geht sogar von einem Prozentsatz von über "80%-Bauchentscheidungen" aus.
Weil Schröder ein Schmusebär und ein Schaumschwätzer ist, findet dies bei vielen emotionale Beachtung. Die Vernuft bleibt außen vor. In etwa so: wenn der Pimmel steht, ist der Verstand im Eimer.
 

14.09.02 12:26

2104 Postings, 6963 Tage TD714788Schwarzer Lord

Ich werde mich hüten, Dir vorzuschreiben, welche Moralvorstellungen Du zu haben hast.

Ich wollte Dir nur mitteilen, dass für viele Menschen (ob "normal" oder nicht) Deine Werteordnung von gestern oder vorgestern ist. Das Du das nicht gut findest, ist mir schon klar, nur ändern wirst Du es nicht können. Auch und erst recht nicht, in dem Du Leute, die andere Moralvorstellungen vertreten als Linksintellektuelle oder fatalistische arme Säue bezeichnest.

Das Problem, welches ich mit Leuten habe, die diese auch für mich etwas zu konservative Moralvorstellung haben, wie Du sie pflegst ist: Sie versuchen nicht zu ergründen, warum andere Menschen andere Vorstellungen haben, sondern tun sie als falsch ab und sind der Überzeugung, dass nur ihre Vorstellungen korrekt und moralisch tolerabel seien.

Wer am 22.09. was kapiert wird sich zeigen. Für mich klar ist jedoch, dass es sowohl Leute geben wird, die sich freuen, als auch Leute, die sich ärgern werden. Keiner wird jedoch "Recht" in dem Sinne haben, dass ab dann alles richtiger oder falscher läuft. Weder Stoiber noch Schröder verkaufen Wahrheiten. Sie stehen für Programme, welche dem einen besser passen, dem anderen weniger gut. Ich denke jeder der über Politik diskutiert, sollte sich klar werden, dass kein Politiker und keine politische Partei eine objektive Wahrheit vertritt, sondern das nur subjektive Präferenzen bedient werden.

Zu meiner Biographie passt vielleicht eine sozialliberale Einstellung (die FDP nehme ich hier mal ausdrücklich aus) besser, zu Deiner eine konservative. Damit hat jedoch keiner von uns mehr Recht oder Unrecht in der Begründung seiner politischen Meinung. Das Ganze muß natürlich im demokratischen Rahmen bleiben.

Grüsse,
Tyler Durdan

 

14.09.02 12:58

19279 Postings, 7785 Tage ruhrpottzockerFamilie mit Kindern ist megaout: dank CDU !


16 jahre verfassungswidrige Benachteiligung der Kinderfamilie durch CDU und FDP haben ihre Spuren hinterlassen. In der breiten bevölkerung hat sich die CDU-Ideologie durchgesetzt, dass diejenigen, die als Familie Kinder in die Welt setzen, nur doof sein können und deshalb zu bestrafen sind. Gefördert wurde dagegen das trauscheinlich verbriefte Zusammenleben von Singles mit einem Haufen Staatsknete - egal, ob sie nun tatsächlich zusammen leben oder nicht.

Diese beiden asozialen Parteien haben nicht das Recht, das Wort Moral überhaupt in den Mund zu nehmen. An den Taten könnt ihr sie erkennen.


ariva.de  

14.09.02 13:06

16758 Postings, 7177 Tage Thomastradamus@Tyler

ich sehe mich auch eher in der konservativen Ecke denn links und Du magst das jetzt als rückständig oder von gestern verurteilen. Nur bin ich der Meinung, dass es für das gesellschaftliche Zusammenleben Regeln gibt - nenn' sie Moral oder anders -, welche die Basis für das Funktionieren eines solchen darstellen.

Alles als "überholt" abzutun, weil es als nicht modern gilt, halte ich für genauso falsch wie in traditionellen Werten das Nonplusultra zu sehen.

Ähnlich verstehe ich auch den christlichen Grundgedanken: Ich bin zwar aus der Kirche ausgetreten und kann mich auch nicht zu den Gottgläubigen zählen, doch auch hier bin ich der Überzeugung, dass die Aussagen der christlichen Lehre Allgemeingültigkeit besitzen was das tägliche und funktionierende Miteinander von Menschen angeht - unabhängig davon, welche Institution sich dies auf die Fahnen schreibt.

Etwas zu verteufeln, nur weil's nicht in die Zeit passt, gerät urplötzlich in den Hintergrund, wenn irgendwas Außergewöhnliches (meist Schlimmes) passiert. Dann ist von der "Rückbesinnung auf alte Werte" die Rede - von modernem Gedankengut will dann niemand was wissen. Das legt den Verdacht nahe, dass Modernität in diesem Zusammenhang was ist, dessen man sich in guten Zeiten anschließen muss, will man nicht als rückständig gelten. Und dies nur, weil Begriffe wie "Tradition" und "Moral" negativ besetzt sind.

Gruß,
T.  

15.09.02 10:16

13475 Postings, 7952 Tage SchwarzerLordThomast., so ist es.

Moral ist für viele etwas Unanständiges, Ewiggestriges, weil für viele Menschen anstrengend. Es ist mir, TD, schon klar, daß es andere Meinungen und Vorstellungen gibt und ich toleriere die auch. So gibt es demnächst in meinem Freundeskreis 2 x Nachwuchs, obwohl die Paare nicht verheiratet sind. Das wird doch keinen Einfluß auf unsere Freundschaft haben obwohl meine Familienvorstellungen andere sind. Ich will nur sagen, daß man für sich nicht nur xBeliebigkeit verordnenen sollte, sondern auch eine Persönlichkeit entwickeln sollte, die eine gewisse Verlässlichkeit und Geradlinigkeit symbolosieren. Wenn man aber schon heiratet, dann sollte man sich auch über die Konsequenzen im klaren sein. Vier mal heiraten finde ich eben Wortbrecherei. Und sowas schlägt auch im Beruf durch, keine Frage.  

15.09.02 10:57

2104 Postings, 6963 Tage TD714788Praktisches Beispiel

1)

Ein Bekannter hat vor etwa 8 Jahren seine große Liebe geheiratet. Beide waren sich absolut sicher, dass das ewig hält und beide haben niemals angezweifelt, dass die Sache für immer halten wird.

Nun haben sie nach 7 Jahren Ehe festgestellt, dass sie sich unterschiedlich entwickelt haben. Die einstmals selbstbewußte, eigenständige Frau hat nun nur noch Interesse für die Familie, der Ehemann, einstmalige bodenständige Familienmensch, kümmert sich vordringlich um die Karriere. Die beiden verstehen sich einfach nicht mehr, obwohl sie sich gegenseitig noch immer sehr respektieren.

Ich verstehe nicht, warum die beiden nun nur aufgrund eines Versprechens, dass sie sich gegenseitig gegeben haben, ihre Ehe aufrecht erhalten sollen, wenn beiden klar ist, dass sie sich voneinander weg entwickelt haben und sie sich besser fühlen würden, wenn sie sich trennten.

2)
Ich verstehe nicht, wie Deine Familienvorstellungen nur eheliche Kinder zulassen. Du tolerierst zwar auch andere, aber es entspricht nicht Deiner Vorstellung. Wenn man sich nun also liebt und gemeinsam Kinder in die Welt setzt, darf man das Deiner Meinung nach nur tun, wenn man sich absolut sicher ist, dass man den Rest seines Lebens zusammen bleibt. Denn Du bevorzugst eheliche Kinder und ein Ehebruch kommt für Dich nicht in Frage. Dies widerspricht nun mal aber vielfach der Realität. Selbst wenn man sich zum einen Zeitpunkt noch sicher war, dass die Liebe für immer hält, ist sie vielleicht schon in ein paar Jahren dahin. Sich selbst dann das Leben schwer zu machen und an etwas festhalten, nur um ein gegenseitiges Versprechen nicht zu brechen halte ich für falsch. Auch das Argument, dass das Kind unter einer Trennung leidet und man sich sowas vorher überlegen muss zieht nicht, da ein Kind unter einer unglücklichen Beziehung der Eltern sicher mehr leidet, als unter einer "sauberen" Trennung. Gefühle und Liebe sind nicht vorhersehbar und nicht planbar, auch wenn ich der Meinung bin, dass man dafür arbeiten kann und sich bemühen sollte, Eheversprechen einzuhalten. Es geht einfach nicht immer.


Da die Liebe nicht vorhersehbar und bestimmbar ist und es für mich bei Beziehungen hauptsächlich auf die Liebe und nur sehr nebensächlich auf Versprechen und moralische Pflichten ankommt, kann ich sowohl "Ehebrecher", als auch uneheliche Kinder, gleichgeschlechtliche Partnerschaften und sonstige Lebenspläne absolut verstehen, da sie immer von der Liebe geleitet werden. Es ist meiner Meinung nach moralisch gerade nicht vertretbar, zu versuchen, die Liebe in ein Korsett zu zwingen, welches "heterosexuelle Partnerschaft und Kinder nur in der Ehe" lautet. Das würde so viele Menschen, die anders empfinden von der "moralisch geduldeten" Liebe ausgrenzen und sie gesellschaftlich diffamieren.

Grüsse,
Tyler Durdan

 

15.09.02 11:17

1361 Postings, 7526 Tage avantgardeach Tyler

zwischen einem Auseinanderleben im verflixten 7. Jahr und dem 3 maligen heiraten und wieder scheiden lassen unseres Schröders liegen immer noch Welten.

Fakt ist: Werte zählen in Deutschland so gut wie gar nicht mehr.
-Dankbarkeit
-Ehrlichkeit
-Pünktlichkeit
-Aufrichtigkeit
-Achtsamkeit
-...

Und wer nun vorwirft, für diese Verwerfungen sei die CDU verantwortlich, der hat echt nicht den Schuss gehört (rpz).

NUn kann man darüber streiten, ob der Abbau dieser Werte schlimm oder weniger schlimm für unsere Gesellschaft ist. Ich halte es für fatal, aber da Du da sicher eine sehr "sozial-liberale" einstellung zu vertrittst, auch wenn sie weder sozial noch liberal ist, können wir uns darüber nicht unterhalten.

Wir warten einfach ab, bis Dir ein betrunkener und mit Drogen-vollgestopfter Typ eine schöne fette Beule in deinen neuen Wagen macht, und dann äußert "eh alter, ist doch nur ne Beule, nun stell Dich mal nicht so an". Mal sehen wie sozial Du dann noch bist.


Ein Kopfschüttelnder Avantgarde  

15.09.02 11:24

8079 Postings, 7422 Tage maxperformanceInterssante Diskussion, die

Ihr da führt.
Aber ich glaube, dass die Familienpolitik
im Wahlkampf überbewertet wird.
So groß sind die Unterschiede zwischen den
Parteiprogrammen nicht.
Die SPD schlachtet das Klischee vom katholischen
Frauenbild, das Stoiber angeblich vertritt natürlich schamlos
aus. War gestern im Kino und der SPD-Wahlwerbespot mit den
Hausfrauen der 60er Jahre hat da schon für Belustigung gesorgt.
Mir unverständlich, dass mit solchen inhaltslosen Nebensächlichkeiten
erfolgreich von den wirklichen Problemen abgelenkt werden kann:
            - Hohe Lohnnebenkosten
            - Kollaps der Sozialsysteme
            - Hohe Arbeitslosigkeit
            - Unterdurchschnittliche Wirtschaftsentwicklung
            - Sozial- und Asylmissbrauch
            - Integrationsproblematik von Zuwanderern

Kein Kanzler will und kann die Frauen zurück an den Herd zwingen.
Man kann nur Rahmenbedingungen schaffen, die Familien mit Kindern die
Erziehung erleichtert.
Aber der Enpass liegt in den oben genannten Problemen      
 

15.09.02 11:33

2104 Postings, 6963 Tage TD714788Nichts verstanden avantgarde

Eigentlich sollte ich gar nicht auf diesen Einwurf antworten, da er komplett am Thema vorbei geht, aber um kurz auf Dein Beispiel einzugehen:

Wenn ein betrunkener mit Drogen vollgestopfter Klischee-Typ eine Beule in meinen imaginären Wagen fährt, was soll dann sein ?

Soll ich ihn dann ins Gefängnis werfen lassen ? Falls er Ausländer ist, seine Ausweisung fordern ? Was genau soll dann passieren ? Er muß für den Schaden aufkommen den er angerichtet hat, das müsste er auch, wenn er nüchtern, christlich und Familienvater wäre. Das ist sozial, da jeder, der einen Schaden anrichtet, den er zu verantworten hat, auch dafür haften muss. Wahrscheinlich spinnst Du Dein Beispiel weiter und der Klischee-Typ hat weder Geld (Drogen und Alkohol geklaut) noch eine Haftpflichtversicherung. In diesem ganz speziellen Fall hätte ich dann Pech gehabt, da der Mann dann zwar immer noch haftet, ich aber nichts von ihm bekomme. Das wäre dann ein typische "Dumm gelaufen"-Fall. Ich würde mich über den Mann ärgern, könnte aber nichts an
seinem unsozialen Verhalten ändern.

Alles in allem bleibt es ne Beule in einem Auto. Also eine Lappalie.

Deine Reaktion möchte ich übrigens nicht geschildert bekommen.

Grüsse,
Tyler Durdan

P.S. Das Beispiel ist übrigens nicht nur abstrakt beantwortet, da es wohl schon jeder erlebt hat, das etwas materielles zerstört wurde, ohne das man jemanden dafür in die Haftung nehmen konnte, obwohl man den "Schuldigen" kannte.  

15.09.02 11:36

2104 Postings, 6963 Tage TD714788Übrigens...

Ich habe auch schon mal (nüchtern) eine Beule in das Auto eines Freundes gefahren, weil ich unachtsam war.

Seine Antwort: "Ist Dir was passiert ?" - "Nein, nur am Auto ist ein Schaden." - "Was soll´s ist doch just stuff ?"

Will sagen: Man sollte materielle Dinge nicht zu hoch auf seiner Werte-Liste ansiedeln, dass verursacht nur Magengeschwüre.

Grüsse,
Tyler Durdan

 

15.09.02 11:38

2104 Postings, 6963 Tage TD714788avantgarde

Heute Moderator ?

Muss jetzt leider weg. Fluffys Freundin hat zum Brunch geladen. Viel Spaß noch.

Grüsse,
Tyler Durdan

 

18.09.02 09:25

416 Postings, 7209 Tage KalifMit dieser Schröder Regierung steht die BRD

jetzt nach Einlenken des Iraq schön blöde da. Das wird Deutschland mit weiteren 4 Jahren Schröder in der Außenpolitik nach hinten werfen.
Die Aufträge der USA erhalten nicht wir, sondern andere Staaten.
Schröder und Fischer haben wieder versagt.
Der Hammer, jetzt will Schröder mit Experten welche nach Iraq reisen sich wichtig machen. Schröder die Amis pfeifen auf Dich.
Die Arbeitslosigkeit mit Schröder wird steigen. Einzig Stoiber kann da einlenken. Warum?
legt die Scheuklappen ab und denkt nach.  

18.09.02 09:31

21799 Postings, 7805 Tage Karlchen_I@kalif: Sehr tiefschürfend.

Kannst ja den Ede wählen. Vielleicht führt er dann einen wöchentlichen Bittgottesdienst ein, damit die Amis unsere Waren kaufen. Und morgens vor der Arbeit ist ein zehnminütiges Beten angesagt - auf den Knien und der Kopf Richtung Washington.

Und natürlich: Auf jedem Kirchturm wird die amerikanische Flagge gehisst. Schon allein die Fahnenproduktion schafft Arbeitsplätze.  

18.09.02 13:39

1361 Postings, 7526 Tage avantgarde@ Tyler - nein ich war am 15. glaube ich kein

Moderator - wieso, hast Du einen schwarzen abbekommen?

Ich halte persönlich nicht viel von Moderationen, und wenn, dann verteile ich zu 90% Grüne, die schwarzen ärgern eh keine Sau (oder doch tyler?)

Zu meinem Beispiel:

Es ist weder abstrakt nonch am Thema vorbei - es zeigt nur, daß Du die Welt eben mit ganz anderen Augen siehst als ich.

Und wenn Dir materielle Dinge nicht viel Wert sind, dann kannst Du das sicher nur auf einen teil deines Inventars anwenden, denn auch Du hast Dingem die dir sehr ans Herz gewachsen sind. ob das bei mir mein Auto oder bei Dir Dein Fahrrad ist spielt dabei keine Rolle.

Das Du Dich "nur" ärgern würdest über eine Beule oder einen kapputten gegenstand mag ja sein, aber doch nur, weil Du nicht überlegst, wodurch Dir dieser Schaden entstanden ist. Sicher geschehen Unfälle aus Unachtsamkeit, die Hemmschwelle zur Zerstörung fremden EIgentums sinkt aber ständig, denn die die nichts haben, wollen nicht, das andere etwas oder mehr als sie selbst haben. Daher die teilweise rohe Zerstörungswut (Auto zerkratzen, Sachen besprühen). Sicher finden Menschen wie Du so etwas total normale (laß die armen Kiddies doch malen), mir allerdings ist es ein Dorn im Auge, wenn ich Züge oder komplette Bahnhöfe in Graffiti-made sehen und ertragen muß.

Auch Du hast eine grenze der Tolleranz, und wenn schon nicht bei Materiell, dann bei deiner Frau oder Freundin, wenn die verprügelt wir dvon einem drogen-Junkie oder Alki, dann wirst Du sicher auch sagen, ach naja - ist halt dumm gelaufen.

Diese ganzen Eskalationen und Gedanken-Verluste in unserer Gesellchaft sind es, die den Staat zu Grunde richten.

Aber die tiefen Gräben Tyler, die zwischen Deiner mund meiner Einstellung liegen, werden wir nicht hier im Ariva Board ausmerzen können. Ich kann an Deiner Einstellung nichts ändern und Du sicher nichts an meiner. Auch wenn ich diesem Board noch nicht viel gelernt habe, so ist dies doch eine tatsache, die ich gerade jetzt in Zeiten des Wahlkampfes hier mitnehmen konnte.

Geh Du Deinen Weg der "sozialen" Einstellung, und nimm dumm gelaufene Sachen eben hin, während ich für mir so etwas nicht einfach gefallen lassen werde - und den verfall von Sitte und Moral nicht einfach hinnehme

Avantgarde
 

13.11.02 14:37

372 Postings, 7008 Tage nojoke10 x richtig getippt

1.) Weil er wie 55% der Deutschen kein Wort hat ( Wortbrecher )
2.) Weil er In ist ( Sich Scheiden lassen ist IN )
3.) Weil sein Busenfreund Fischer auch In ist.
4.) Weil Unehrlichkeit besser ankommt, als Ehrlichkeit.
5.) Weil einer aus Bayern, egal wie er sich nennt es immer schwer hat.
6.) Weil Schröder jetzt anti-amerikanisch jedoch nach der Wahl amerikanisch denkt- Seine erste Wahllüge. ( Fischer wird Ihn rausreden )
7.) Weil er ein richtiger Deutscher ist. ( Schönwetter-Mann )
8.) Weil er alles geschickter manipuliert als Stoiber.
9.) Weil er kein Fan vom FC.B ist. ( Die Nordlicher mögen den Verein nicht )
10. ) Weil Flussabwertsschwimmer es leichter haben als gegen den Strom-Schwimmer
 
 

13.11.02 14:42

690 Postings, 6825 Tage post@ nojoke- gib mir bitte die Lottozahlen für das

nächste Spiel bekannt.
    Danke post  

13.11.02 14:46

372 Postings, 7008 Tage nojoke3,7,24,28,30,32 o. T.

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben